Freitag, 9.August 2013

Der Morgen fing ein bisschen ruhiger an - da war Zeit vergangene Segelwochenfotos anzuschauen
oder Zeitung zu lesen
und dann war's so weit - nach dem Wecken um 7.30 Uhr gab es um 8.15 Uhr das gemeinsame Frühstück
Allerdings regnete es an dem Morgen und so wurde das Frühstücksbuffet unterm Vordach aufgebaut

Um 9 Uhr gab es dann Kalle's Morgenansprache zum geplanten Tagesablauf
Nach einer Woche Segelfreizeit sahen manche schon noch sehr müde aus ^^

Dann wurde sich in Gruppen aufgeteilt
die Anfänger machten im Vereinsheim Wiederholung vom Lehrstoff der Woche
Felix, Patrick und Markus bereiteten derweilen eine Vorführung von Lehrvideos für die Anfänger vor
während Regattaleiter Andi und Felix im Zelt mit den Fortgeschrittenen
das geplante "Conger-Matchrace" besprachen
So eine Filmvorführung lockert doch den Unterrichtsstoff bisschen auf ^^
Der Küchendienst werkelte derweilen noch ein bisschen
und dann ging es aufs Wasser
Andi ließ auf dem Wasser Bojen legen
 
Boote wurden aufgebaut - und das ganze bei strömenden Regen
Regattaleitung Lou und Felix
und dann ging es los - jeweils 2 Conger fuhren gemeinsam um eine Tonne
Zur Zeitersparnis starteten zwei mal zwei Conger gleichzeitig
Bei dem Regen hatte es den Vorteil des schnellen Ergebnisses, Erfolges - und die Kids waren nicht lange am Wasser

Andi, Lou und Felix

managten die ganzen Teams

nach dem Doppel-Ko-Systems

und immer wieder kamen die Teams zu ihren Booten vom trockenen ATSC-Dach her
bei über 30 Teilnehmer gab es da einiges zu tun und segeln
auch für die Motorbootbesatzungen
Die Zuschauer warteten derweilen unter dem Vordach
War wirklich ziemlich ungemütlich auf dem Wasser als die YCAG-Kids segelten
Den letzten Segeltag wollte auch Christoph noch nutzen

und dann gab es um 12 Uhr endlich Mittagessen - Geschnetzeltes, Spätzle, Nudeln und gemischten Salat

 
und während der Küchendienst nach dem Essen noch tüchtig aufräumte

konnten alle anderen ihre Mittagspause genießen

mit Verdauungsschlaf

oder spielen ^^

 

 

Nach der Mittagspause um 13.30 Uhr begann die theoretische Prüfung für die Anfänger
Dazu mußten sie drei Prüfungsstationen absolvieren - hier die Station "Vorfahrtsregeln" bei Lena, Lou und Anna
oder hier die Station "Bauteile am Boot" bei Chrissi und Max
Wenn man alles wußte blieb auch noch Zeit zum kurzen scherzen
derweilen hieß es für die anderen warten bis eine Station frei wurde
zum Beispiel hier bei der Station "Knotenkunde" bei Philipp und Michi
und wieder warten ^^

 

 

Beate schrieb derweilen schon Segelscheine

und Sonja kümmerte sich ums Vereinsheim

und Regattaleiter Felix und Andi ließen die abschließenden Rennen zum Matchrace fahren
Das war schon ein mieses Wetter an diesem Freitag
Regattaausbilder Markus ist stolz auf seine Kinder und Jugendlichen
und nachdem alle Anfänger ihre Theorieprüfung absolvierten
und alle Fortgeschrittene beim Matchrace fertig waren

gab es um 15.30 Uhr endlich KABATIME ^^  -  Kuchen, Eis, Waffeln, Früchte, Kaba und Kaffee für die Betreuer

Yvonne, Mirko, Sonja, Simone und Beate hatten tüchtig dazu aufgefahren
und alle fanden ein cooles Ruheplätzchen ^^

 

weiter ging es dann am Freitag Nachmittag mit dem Boote putzen