Sonntag, 4.August 2013 - morgens nach dem Frühstück

nachdem wir alle ein bisschen länger geschlafen haben
und später frühstückten hies es die letzten Vorbereitungen für die Sommersegelwoche zu treffen
Lena, Anna und Anna arbeiteten den Arbeitsdienstplan aus
Anton, Markus, Patrick und Michi erledigten die letzten Ausbesserungsarbeiten an den Toppern
überall wurde geputzt, gewerkelt - alle halfen toll zusammen
Lagebesprechung - was ist noch zu machen
und weiter gehts
Der 420er muß noch aufgebaut werden
Jojo, Maxi, Paul, Niki, Felix und Basti
Kurze Pause
Die Jugendlichen hatten ein Nobel-9-Mann-Zelt und genoßen ihre Villa
Hannes  -  Michi  -  Markus
und dann gab es endlich Mittagessen - alle hatten Hunger
Spagetti Bolognese mit gemischten Salat
Sieht doch toll aus - tolle Arbeit von den Betreuern
und dann reisten immer mehr Teilnehmer an
Da blieb uns nur noch wenig Zeit für eine Mittagspause
Noch kurz chillen bevor der Streß beginnt^^
Mehr und mehr reisten an
Die letzten Sachen wurden aufgeräumt
Die letzten Fliegen vertrieben ^^
Die Kassiere, hier Philipp hatten ein Haufen Arbeit mit den Anmeldungen der Teilnehmer
Kalle führte mehr und mehr Neulinge durchs Haus
und dann war es endlich so weit - um 17 Uhr eröffnete Kalle mit seiner Begrüßungsrede die Sommersegelwoche 2013
Er beschrieb kurz den geplanten Wochenablauf
und lud die Eltern zum Grillen am Mittwoch Abend mit ein
und dann war es so weit - die Teilnehmer verabschiedeten sich von ihren Eltern
und trafen sich auf unserem "Begrüßungshügel"
und dann saßen sich die 88 Teilnehmer das erste mal gegenüber
davon 14 Neulinge - das erste mal dabei
Kalle stellte die weiteren Betreuer vor
sprach über die Rechte und Pflichten der Teilnehmer
über Verhaltensma▀regeln und Vorsichtsmaßnahmen
und dann stellten sich die Teilnehmer vor
und danach spielten Philipp, Paul und Felix mit den Kindern und Jugendlichen
 zur Auflockerung und Kennenlernen Völkerball
Yvonne, Mirko und Markus
Hannes, Andi, Michi, Philipp, Tom und Maxi
und derweilen wurde im Vereinsheim fleißig das Abendessen vorbereitet
Hier von Anna, Iris und Jana
und dann kamen alle vom Völkerballspiel zurück auf die YCAG-Terrasse
Kalle sprach kurz über den Ablauf und Ausgabe vom Essen
"Wie anstellen, Tasse oder Flasche, nicht zuviel nehmen - lieber nachnehmen, nichts wegwerfen, usw."
Es gibt nichts zu raufen, es ist genug für alle da und wird jederzeit nachgestellt
und dann gings los - alle hatten Hunger
Beate achtete darauf das nichts ausging - immer nachgestellt wurde
und dann war erst wieder mal Pause angesagt die jeder anders nutzte
da trafen sich 5 Freunde seit längeren mal wieder ^^
"Könnt Ihr auch mal lächeln ? - danke" ^^
überall zogen schon Cliquen durch die Gegend ^^
Markus und Kalle genoßen noch die Ruhe
und dann ging es los - wir trafen uns um 19 Uhr alle an der Slipanlage
Erstmals seit vielen vielen Jahren hatten die Teilnehmer keine Fahrräder mitzubringen
Wir wollten statt eine Fahrradtour einen gemeinsamen Spaziergang machen
Aber zuvor wieder die traditionellen Fotos
88 Kinder, Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsene
und dazu hatten wir doch ein tolles Wetter

So jetzt sind aber alle fotografiert worden ^^

Die Jugendlichen fuhren mit den Autos rüber
und die Kinder und Jugendlichen liefen die 3 km am Seeufer entlang ins Seezentrum Schlungenhof
War gar nicht so schlimm wie angenommen
Angekommen ^^
Kalle zeigte seine Lieblingsstelle
und dann hatten die jugendlichen Betreuer eine Überraschung für die Kids
Für Alle gabs Eis
Die Sommerferien fangen doch schon mal gut an
Maxi - Philipp - Max
Während einige Jugendlichen mit den Motorbooten rüber fuhren
fuhren Moritz, Felix, Fabi, Marvin, Nico und Basti mit der h26 nach Schlungenhof
Rolle vorwärts - gestanden - toll ! ^^
Um 21 Uhr fuhren die Kleinen dann mit den Motorbooten, die Größeren mit den Autos
und einige liefen auch wieder zurück ins Seezentrum Muhr am See.
Erwartungsgemäß war die erste Nacht wieder die wo das einschlafen am schwersten fiel
aber das regelte sich im Laufe der Woche von selbst ^^.
Die Betreuer nutzten die Abendstunden halt um gemütlich zusammen zu sitzen

weiter ging es dann am Montag