Sonntag, 31.Juli 2011, morgens nach dem Frühstück

Wieder kurze Lagebesprechung - was steht noch an, muß gemacht werden

Das Rasenmähen übernahm Felix

Andi kümmerte sich mit Anton, Carl und Patrick um die Vollständigkeit der Topper
Alessandra, Lena und Iris kümmerten sich um die Ausstattung des Zeltes
Willy - Jonathan
Timo, Jens und Nils fuhren immer mehr Boote her
Paul - Markus

Iris und Lena

Michi - Lou
Ralph
Gewerkelt wurde überall
Anton und Chrissi reparierten einige Pinnen und Pinnenausleger
 
nur manches Loch in Edelstahl wollte Kalle selber bohren

Nils

soviel Geschäftigkeit lies Seehund Jenny kalt

Max, ..
Corinna, ..
Nadine und
Beate kümmerten sich um die Sauberkeit im Haus
Andi ging bei der Kontrolle nach Bootsplan vor
Willy - Markus - Lou

und dann kamen alle wieder zum Mittagessen zusammen

Es gab Spagetti Bolognese

Philipp - Philipp - Michi - Lou - Andi - Max - Paul - Lukas - Chrissi - Felix
Markus - Lena - Alessandra - Patrick - Willy - Carl - Jonathan - Anton - Iris
und immer mehr Teilnehmer kamen und bauten ihre Zelte auf
Vollständigkeitskontrolle
und als alles fertig vorbereitet war
begann um 17 Uhr die Sommersegelwoche 2011
Begrüßung der Teilnehmer und ihrer Eltern durch YCAG-Vorstand Jochen Mayer
und dann gab es noch einen Grund zum gratulieren - Teilnehmer Jonathan hatte seinen 12.Geburtstag
und bekam von der Sommersegelwoche zu seinem Geburtstagsständchen noch einen YCAG-Waschbeutel geschenkt
dann wurde das Wort an YCAG-Jugendleiter Kalle Gun übergeben

Er begrüßte ebenfalls die Teilnehmer und Eltern

und beschrieb den geplanten Wochenablauf

Nach der Verabschiedung der Eltern trafen sich alle Teilnehmer auf dem Begrüßungshügel
Insgesamt 87 Personen - 21 Anfänger dabei - und noch viele unbekannte sich fremde Gesichter
aber wir werden sehen - das wird sich schnell ändern, und sich viele Freundschaften schließen
Kalle besprach die Rechte und Pflichten der Woche, die Spielregeln bei so einer großen Gruppe
und danach stellten die Teilnehmer sich kurz der Reihe nach vor
danach wurde bis zum Abendessen gemeinsam Völkerball gespielt
 
"Die Betreuer" und Schiedsrichter

Willy bei einer Auszeit

Derweilen wurde schon fleißig das Abendessen vorbereitet
Markus - Beate

hier durch Marcel, Lukas und Sabrina

Corinna, Andi und Marius
Draußen gab es eine nette Abwechslung - 5 Mädels die ihr Zelt aufbauten
Durch einen Stau auf der Autobahn sind sie bisschen später angekommen
Das ist schon interessanter wie das Völkerballspiel der Kleinen ^^
Der Fotograf und das Foto ^^

und dann gab es Abendessen - kalte Platten

und zuvor erklärte Kalle noch einiges zum Ablauf und Verhalten dann mit Geschirr, Essensresten, abräumen, etz.

Zur Abendgestaltung trafen wir uns um 19.30 Uhr zur gemeinsamen Fahrradtour an der Slipanlage

Wer kein Fahrrad dabei hatte wurde mit den Autos transportiert
und auf ging es zum etwa 3 km entfernten Spielplatz im Seezentrum Schlungenhof - entlang des Altmühlseeufers
und dann wurde von Denjenigen die sich schon auskannten - gewartet, ...

auf's Eis

Für Alle hatten die Betreuer ein Eis mitgebracht

und auch diesmal - wie schon Pfingsten - war es so kalt, das manche Lippen dran froren und bluteten ^^

Obwohl wir die Kinder davor warnten

Was gab es auf dem Spielplatz zu entdecken - den Fußballplatz - sehr beliebt
Ralph - Sabrina und Marius - Max - Andi
Die Klettergerüste
Den Strand
und die "Kletterfelsen" von Schlungenhof
und dann fuhren wir wieder zurück nach Muhr

wo wir die Fahrräder in unsere Bootsscheune einsperrten

Die Jugendlichen bereiteten im Vereinsheim noch bisschen Kaba vor - und dann ging es für die Kleineren ins Bett

Erfahrungsgemäß dauert es noch in der ersten Nacht bis die Jüngeren am Dachboden Ruhe gaben - das war auch diesmal nicht anders

Das ändert sich aber im Lauf der Woche noch

 

Weiter ging es dann am Montag