Samstag, 06.Januar 2018 - hl. 3 Könige - morgens

Morgens um 7.30 Uhr war Wecken und um ab 8 Uhr gab es Frühstück.

Dazu lagen auch immer die Vesperpakete für das Mittagessen bereit.

In den Paketen lag immer ein kleines Getränk, eine Süßigkeit, Schokoriegel

und dazu gab es Käse- und Wurstsemmeln, Obst je nach Appetit zum selber nehmen

Kalle's allmorgendlicher Blick aus diesem Fenster - wie wird der Tag ?    Wieder sehr gut ! ^^

Seit 2 Jahren schafften wir es nicht mehr rüber ins Skigebiet Leogang.

Entweder gab es Anfänger die halbtags übernommen werden sollten oder wegen unsicherem Wetter

nun sollte es heuer wieder sein - unsere Skireise nach Leogang

und weil wir aber zuvor die tolle 7 km lange "Jausernabfahrt" mitnehmen wollten

fuhren wir von Saalbach aus mit der Seilbahn auf den 2020 Meter hohen "Schattberg Ost"

 

Unsere Skigruppe wuchs ganz schön an,

immer mehr ließen sich von dem Tagesplan begeistern

Treffpunkte wurden verabredet damit ja keiner eine falsche Abzweigung verpaßt

und die Gruppe auseinander reist

und weil die "Muldenabfahrt" so schön war
fuhren wir sie gleich noch einmal

und dann ging es auf die "Jausernabfahrt"

vorbei an "Kalle's Feiglingalm" - genannt nach so manchen Lieblingsgetränk vergangener Jahre ^^

hinunter nach "Vorderglemm".

An der "Schönleitenbahn" mußten wir null warten.

Die haben die Station dermaßen gut auf- und umgebaut das so wie die zahlreichen Personen ankommen

es auch gleich weiter geht. Man sollte wirklich ab- und zu durchs ganze Skigebiet fahren.

Überall wird toll erweitert

und weiter ging unsere Reise mit der "Schönleitenbahn"

auf den 1910 Meter hohen "Wildenkarkogel"

(rauf zum DJ - genannt nach dem Diskjokey der in vielen vergangenen Jahren

jeden aussteigenden von seinem Pult aus begrüßte ^^)

aber auch da oben war das Plateau völlig neu gestaltet,

nicht war wieder zu erkennen.

Ein neues Fotopanorama war geschaffen

Das Fotopanorama mußten wir doch auch nutzen
Enkel und Opa
 
und dann ging es weiter nach Leogang

kennt dazu noch jemand den engen "Ziehweg"

jetzt haben sie hier auch eine schöne Piste gebaut

und der ewig lange saublöde Schlepper ist seit einiger Zeit schon ein toller 6-er Sessel
und dann hatten wir unseren Mittagessentreffpunkt - die "Alte Schmiede" unter uns

und dazu dieses Panorama

einmal die tolle Talabfahrt nach Leogang bis zur Mittelstation
und dann ging es zum Mittagessen in die "Alte Schmiede"
Spareribs  und  Pizza
Krustenbraten mit Kloß und bayrischem Sauerkraut
das zog auch unsere Youngster her
"Hamburger" - die haben ja nur leckere Sachen
ach ja, und vor allem Pizza ^^
 
Die Kids ließen sich bloß durch einen Kaba zur Pausenverlängerung hinhalten ^^

ansonsten mußte es dann schnell weiter gehen

zur tollen Talabfahrt nach Leogang

schon deswegen lohnt sich die weite Anreise von Lengau

und wegen dem tollen Funpark

und den Tiefschneefeldern ^^

Max

 

 

Herrlichste Pisten, schöner geht es nicht mehr

und immer wieder waren Treffpunkte ausgemacht

Zeitsprung

Nachdem wir die Talabfahrt zweimal gefahren sind

sind wir wieder zurück "skigeschaukelt"

nach Vorderglemm ins Tal

und mit dem Bus zur Hochalmbahn.

Oben in der "Hochalmbahnhütte" machten wir dann erst einmal Kabatime

und / oder fuhren je nach Lust und Laune noch mehrfach

den 1996 Meter hohen "Spieleckkogel" oder den 1942 Meter hohen "Reichskendlkopf" ab

Gegen 16.20 Uhr waren dann alle müd und fertig ^^
 
so das wir dann alle zusammen zu unserem Skiverleih "Hubsi" ins Tal fuhren und unser Skimaterial abgaben

 

hier ein paar Fotos von Patrick und Max  an der anspruchsvollen Piste zur Reiteralm oberhalb von Hinterglemm

Leider konnten wir nur die Fotos auf diese Seiten tun, die wir auf Nachfrage bei den verschiedenen Skigruppen auch bekamen

und leider sind die meisten "vor lauter Skifahren nicht zum fotografieren gekommen" tz tz tz ?? ^^

Das Ergebnis der Woche kann sich doch sehen lassen  -  26 Stunden Spaß auf der Piste

 

Zurück in unserer Unterkunft

spazierten Sheila, Babe und Beate wieder ins Talende

 

und dann begann um 17.30 Uhr das Abendessen mit integrierter "Abendmahlfeier"

Heilige 3 Könige

Hochfest der Erscheinung des Herren

Epiphanie am 6.Januar

 

und das wollten wir mit unserem

traditionellen Abendmahl feiern

Pfarrer Günther Brendle-Behnisch
 
Michi hielt Günther und Günther jun. die Notenblätter

Nach "Brot und Wein-teilen"  was bei uns Traubensaft war

ging die Abendmahlfeier begleitet durch gemeinsames singen ins Abendessen über

und nach der Backerbsensuppe als Vorspeise

gab es Hamburger zum selber belegen - das hatten wir beim Skifahren auch noch nie ^^

Unser Busfahrer Klaus reiste wie zuvor ausgemacht schon Samstag Abend an

und kam noch pünktlich zum Abendessen

Zum Nachtisch gab es noch Schokopudding

und dann kamen wir

zum Abschluß unserer Abendmahlfeier  - auf langjährigen Wunsch von Kalle - mit unserem Traditionslied

dem "Irischen Reisesegen"  - einfach zu schön.

"Möge die Straße uns zusammen führen  .........  und bis wir uns wieder sehen, halte Gott Dich fest in seiner Hand"

und dann war Freizeit angesagt.

Nach unserer Abendmahlfeier war auch für Abends keine Andacht mehr geplant

 

um 20 Uhr trafen wir uns zu einigem "Papierkram" der noch erledigt werden mußte.

Beate sammelte - erstmalig - die Skiausleihgebühren vom Hubsi gesammelt ein

War natürlich individuell von jedem hoch

Ingrid und Michi zahlten an jedem Teilnehmer den gewonnen Rabatt, Ermäßigung

für die Gruppenskipäße aus ^^

und Helmut sammelte die Unterschriften für diverse "Landkreiszuschüsse" ein
und dann war Zeit zum plaudern, planen, ...

feiern, klönen, lachen, ...

spielen,
musizieren und singen,
spielen

und feiern ^^

 

 

Sonntag, 07.Januar 2018 - morgens

Um 8 Uhr, zu Beginn des Frühstück's hielt Kalle eine kleine Dankes- und Abschiedsrede

an unsere Hüttenwirtin Elfi, ihrem Chefkoch Rossin, seiner Frau Anna und ihrem Team

und Günther und Kalle überreichten Präsente an das tolle Team

Nach dem Frühstück wurde dann das persönliche Gepäck gepackt

und die Zimmer besenrein gereinigt

und um 9.30 Uhr wurde dann das Gepäck auf den Traktoranhänger geladen

Michi und Busfahrer Klaus organisierten das reibungslose beladen

und so konnte wir um 10 Uhr

die Heimreise antreten

 

Michi und Kalle leiteten die Heimreise im großen Bus

Thomas J., Stefan J., Stefan F. mit Familien fuhren sogar noch am Sonntag den halben Tag Skier

und dann mit ihren Privat-Pkw's heim,

Sheila, Babe, Jana, Patrick, Max und Beate fuhren in ihrem Privat-VW Bus direkt heim

und Günther Brendle-Behnisch fuhr den Dekanatskleinbus heim

und zwar so schnell

das er bei unserer Ankunft

um 16 Uhr in Weißenbronn

sich bei den Teilnehmern

für die tolle Skifreizeit

noch bedanken konnte

und bis zum nächsten Wiedersehen

eine schöne Zeit wünscht

 

und Michi, Beate, Ingrid, Helmut und Kalle

schließen sich dem an