16 Jugendliche und junge Erwachsene vom YCAG fuhren in der Zeit vom 2.bis 7.Januar 2017

wieder mit der Skifreizeit des evangelischen Dekanat Windsbach nach Saalbach/Hinterglemm.

Bis zur Abfahrt bangten wir noch um Schnee und mit uns kam dann der Schnee ins Tal
und sorgte für reichlich Spaß und tolle Pisten.

Wir hatten eine super Stimmung in der Gruppe und waren jeden Tag von früh bis spät auf den Pisten.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Pfarrer Günther Brendle-Behnisch und an Ingrid Kirsch vom evang. Dekanat Windsbach für die Organisation.

 

Am Sonntag, 1.Januar 2017, um 15 Uhr wurde der Skibus in Weißenbronn bei Heilsbronn gepackt
und dann am Montag, 2.Januar 2017 ging es morgens um 6.30 Uhr ab Weißenbronn los.

Insgesamt bestand die Freizeit aus 63 Teilnehmer

Einige Familien und Teilnehmer fuhren mit ihren Privat-Pkw's runter.

 

Hunderte von YCAG-Mitgliedern haben in den letzten 23 Jahren schon bei der Dekanatsfreizeit mitgemacht

und viele, sehr viele davon dabei das Skifahren gelernt.

 

Und hier nun die Fotos zur Skifreizeit 2017

 

Vorab hier noch ein Foto vom Skifahrvortreffen am 14.Dezember 2015 um 19.30 Uhr im Gemeindehaus in Windsbach
Das Foto wurde am Anfang der Veranstaltung gemacht - danach kamen noch sehr viele Teilnehmer

Nachdem Pfarrer und Religionslehrer Günther Brendle-Behnisch in seinen Schulklassen

erfolgreich Werbung für unsere Skifreizeit machte

kamen 2016 wieder sehr sehr viel junge Menschen mit ihren Eltern

zum Schluß langte der Saal kaum aus  -  bis ins letzte Eck hockten die Teilnehmer mit ihren Eltern

Kalle Gun und Pfarrer Günther Brendle-Behnisch

seit 23 Jahren bei Skifreizeiten und diversen Veranstaltungen am YCAG zusammen

Am 1.Januar 2017 wurde dann der Skibus vorgepackt

 

und am 2.Januar 2017 ging es

dann endlich morgens um 6.30 Uhr los

 

Unser Urlaubsmaskottchen auf den Fahrten in den Süden

und dann kam auch langsam immer mehr Schnee zum Vorschein

Ingrid und ihr ältester Sohn Stefan kennen Kalle schon seit über 25 Jahren

Stefan, damals 1991 noch als kleiner Junge - der mit der lila Hose neben Mama Ingrid -

und jetzt selber schon Vater von 3 Kindern nahm mit seinen beiden Ältesten bei der Skifreizeit teil

1991 übernahm dann Kalle von seinem Vorgänger Helmut Geef die Leitung der Segelwochen im YCAG

Unser "Jugendgästehaus Mitterlengau"
Als wir um 13 Uhr in Hinterglemm/Lengau ankamen wartete schon der Traktor mit Anhänger
von unserer Hüttenwirtin Elfi auf uns.

Allerdings war die Stimmung bisschen getrübt - Pisten waren zwar bis ins Tal vorhanden
allerdings alles andere war unschön grün
Helmut organisierte das Ausladen per Menschenkette
Stefan und Ingrid
Unser Busfahrer Klaus der uns souverän fuhr

Nach dem Zimmer beziehen wurden im Aufenthaltsraum die Skipäße ausgegeben

und einige kurze Vorsichtsmaßnahmen auf der Piste besprochen

und dann ging es zu unserem "Stammverleiher Hubsi" unsere Skiausrüstung holen.

Der Skipaß war erst ab den nächsten Tag gekauft - galt aber am Vortag ab 15 Uhr
und da die Skilifte bis 16.30 Uhr offen hatten wollten wir die Zeit nutzen.
Ab 15 Uhr standen wir auf der Piste
Obwohl wir teilweise schon einige Freizeiten hatten ließen wir es wieder langsam angehen
 

Da nicht mehr all so lang Zeit war ging Kalle mit Anfänger Leon auf die Hochalmbahn-Mitte und übte dort am flachen Stück

die ersten Schwünge mit Leon - allerdings mußten sie immer wieder hochlaufen und Leon dann um 16.30 Uhr mit der Gondel ins Tal.

 

Keine 2 Tage später hing dann Leon Kalle bei der Talabfahrt aber ab ^^

 

Max - unser Profi auf seinem Snowboard
Zur Hochalmbahn ins Tal
Schon Generationen und Hundertschaften von YCAG'ern sind hier schon ins Tal ^^
Nico hatte das Skifahren in der Skifreizeit 2014 und Max in der Skifreizeit 2016 gelernt
und waren nicht mehr zu bremsen  -  außer sie wollten es ^^
Max  -  Nico  -  Skianfänger Leon  -  Miriam

Skilehrer Kalle

Na gut - die Pistenleistung für den ersten Tag war nicht so riesig - machte aber riesig Spaß ^^
Unser YCAG-Stammtisch unterm Kreuz
Zuvor hielt Kalle noch eine kleine Geburtstagsrede für den jungen Mann
und dann gab es nach dem Essensgebet um 18 Uhr Abendessen
Backerbsensuppe, Spagetti Bolognese, gemischter Salat und Früchtesalat  -   wie an jeden ersten Skifreizeittag ^^

Beate  und  Max

Helmut mit Enkel  -  Stefan's Sohn

und dann trafen wir uns um 20 Uhr zur Abendgestaltung

 

 

Kennenlernspiele waren angesagt

Günther bat die Teilnehmer sich nach dem Alter, nach der Sockenfarbe, nach der Haarfarbe, nach der Größe .. aufzustellen
Wichtig war das die Teilnehmer sich kennen lernten

Der Größe nach ^^
und dann mußten sich die Zwei die Zusammen standen gegenseitig interviewen
und dann sich gegenseitig der Gruppe vorstellen
Hier Nico
Leon
Max
Michi
Beate
Ingrid und Enkel
Günther
Helmut und Enkelin

Max

Stefan

 

 

Kilian

Dann hielt Günther einen Vortrag über Verhaltensmaßregeln im Haus
und dann bekam jeder Tisch eine geheime Aufgabe zu einer FIS-Regel
die sie dann per Pantomime der Gruppe vorstellen sollten
Ein kurzweiliger Spaß für alle Teilnehmer
Nachdem dann alle Freizeit hatten lud Günther noch alle Interessierten um 21.45 Uhr zur Abendandacht in die Kapelle
Wobei das schneien und der Neuschnee vorm Haus mindestens genauso Begeisterungsfähig waren ^^
und dann wurde noch gemütlich zusammen gesessen
um 23 Uhr gingen dann aber alle todmüde ins Bett
 

weiter ging es dann am Dienstag, 3.Januar 2017