14 Jugendliche und junge Erwachsene vom YCAG fuhren in der Zeit vom 2.bis 6.Januar 2016

wieder mit der Skifreizeit des evangelischen Dekanat Windsbach nach Saalbach/Hinterglemm.

Bis zur Abfahrt bangten wir noch um Schnee und mit uns kam dann der Schnee ins Tal
und sorgte für reichlich Spaß und tolle Pisten.

Wir hatten eine super Stimmung in der Gruppe und waren jeden Tag von früh bis spät auf den Pisten.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an den Dekanatsjugendreferenten Mike Hofmann.

 

Am Freitag, 1.Januar 2016, um 15 Uhr wurde der Skibus in Weißenbronn bei Heilsbronn gepackt
und dann am Samstag, 2.Januar 2016 ging es morgens um 7 Uhr ab Weißenbronn los.

Insgesamt bestand die Freizeit aus 60 Teilnehmer

Einige Familien und Teilnehmer fuhren mit ihren Privat-Pkw's runter.

 

Hunderte von YCAG-Mitgliedern haben in den letzten 22 Jahren schon bei der Dekanatsfreizeit mitgemacht

und viele, sehr viele davon dabei das Skifahren gelernt.

 

Und hier nun die Fotos zur Skifreizeit 2016

 

Vorab hier noch ein Foto vom Skifahrvortreffen am 14.Dezember 2015 um 19.30 Uhr im Gemeindehaus in Windsbach
YCAG-Jugendleiter Kalle Gun  -  Dekanatsjugendreferent Mike Hofmann  -  Dekanatsjugendpfarrer Christoph Bosch
Das Foto wurde am Anfang der Veranstaltung gemacht - danach kamen noch sehr viele Teilnehmer

Leider konnte dann Familie Christoph Bosch

wegen einem Krankheitsfall in der Familie

nicht an der Skifreizeit teilnehmen

 

 

Am 1.Januar wurde um 15 Uhr der Skibus gepackt
Wollten am liebsten gleich los - Lars, Nico und Moritz

Michi

Und dann ging es endlich los,
Samstag, 2.Januar 2016, morgens ab 7 Uhr
 in Weißenbronn bei Heilsbronn

Alle waren noch sehr müde von der frühen Abfahrt

Unser Urlaubsmaskottchen auf den Fahrten in den Süden

Nico - Moritz - Max - Lars
Als wir um 13 Uhr in Hinterglemm/Lengau ankamen wartete schon der Traktor mit Anhänger
von unserer Hüttenwirtin Elfi auf uns.

Allerdings war die Stimmung bisschen getrübt - Pisten waren zwar bis ins Tal vorhanden
allerdings alles andere war unschön grün
Unser "Jugendgästehaus Mitterlengau"
Das Ausladen des Gepäckes per "Menschenkette" ging so schnell das der Fotograf gar kein Foto davon schaffte
Nach dem Zimmer beziehen und umziehen wurden im Aufenthaltsraum die Skipäße ausgegeben
Nachdem wir uns bei unserem "Stammverleiher Hubsi" unsere Skiausrüstung holten
gings für uns zum Übungshang nach Hinterglemm.
Der Skipaß war erst ab den nächsten Tag gekauft - galt aber am Vortag ab 15 Uhr
und da die Skilifte bis 16.30 Uhr offen hatten wollten wir die Zeit nutzen.
Ab 15 Uhr standen wir auf der Piste
Der 14jährige Max war der Skianfänger unserer Gruppe - zum ersten mal auf Abfahrtsski
Unter Anleitung vom Kalle folgenden seine ersten Pflugkehren bei leichter Schräge
Dann zog ihn Kalle von mal zu mal immer höher an den Skistecken den Hügel hinauf.
Von mal zu mal konnte man immer mehr Fortschritte beobachten

Nico - hat es in der Skifreizeit 2014
Moritz - hat es in der Skifreizeit 2015
Felix und Lars zogen derweilen schon ihre Spuren im Schnee
Skilehrer Kalle zeigte dann Max auch mal das "Apresski" als kleine Pause
Für Beide war es anstrengend - fürn Abfahrer und fürn Wieder-Hochzieher ^^

und dann ging es auch gleich wieder auf den Übungshang wo Max dann auch mit dem Schlepplift hochfuhr
Wir waren bis 16.30 Uhr auf dem Übungshang
Max ist einfach klasse sportlich - mit den Pflugbögen hielt er sich gar nicht lange auf
Noch am Schluß fuhr er den Hügel ab mit "umsteigen" und ohne zu stürzen ?! ^^
 
Nach einem Essensgebet gab es dann um 18 Uhr Abendessen
Unsere Großen - Lena, Niki, Lou und Chrissi kamen mit dem eigenen Auto dazu
Felix - Stefan
Michael - Michi
Um 20 Uhr trafen wir uns dann wieder im Aufenthaltsraum

Eigentlich sind alle noch/wieder müde ^^

Was bei uns im YCAG der "Kennenlern-Ball" im Kreis ist
ist bei der Skifreizeit der "Kennenlern-Schneemann" - jeder stellte sich der Gruppe kurz vor
und dann teilten wir uns zu einem lustigen Kennenlernspiel in zwei Gruppen
immer Vertreter der zwei Gruppen mußten sich hinter die Decke setzen -
und wenn Isabella und Mike die Decke fallen ließen den Namen der gegenüber ausrufen.
Die Vertreter dann die jeweilige Seite zu den Gewinnern wechseln.
Ziel war welche Gruppe dann die meisten Mitglieder hatte.
Sehr lustiges lautstarkes Spiel - Nico, Moritz und Max hatten sehr viel Spaß dabei
Dann erarbeitete Mike mit der Gruppe noch die 10 FIS-Regeln
und so manche Verhaltensregeln im Haus
Und dann war Freizeit und wir spielten unser Lieblingsskifreizeitspiel - Romme
hier mit Claudia und Friedrich.
Leider war heuer Gertrud nicht dabei.
 

YCAG'er Marc und 29er-Segler Stefan
Die Großen hatten es sich schon in Ihren Zimmern bequem gemacht.
Kalle hatte für die YCAG'er die Lehrerzimmer im 2.Stock organisiert
und die hatten alle eigenes Bad und Fernseher ^^
Um 22 Uhr gingen alle ins Bett
 

Sonntag, 3.Januar 2016 - über Nacht hatte es geschneit

Einfach traumhaft - schöner konnten wir es uns nicht wünschen

Stefan weckte um 7.30 Uhr

die Gruppe im 1.Stock

mit toller lautstarker Musik

"Schifoahrn, Schifoahrn, ... "

Ab 8 Uhr gab es Frühstück
Traditionell spendiert der YCAG immer die Schokocreme dazu ^^
Unsere Mittagsvesperpakete
und um 9 Uhr nahmen wir immer den ersten Skibus
Max und Moritz gingen zum Friedrich in den Skikurs bis Mittag
Die zweite Skijugendgruppe in unserem Haus nahmen ansonsten immer den zweiten Bus
aber anscheinend wollten sie den neuen Schnee auch nutzen ?? ^^
Nachdem Max und Moritz bei Friedrich im Skikurs waren
konnte Kalle mit Nico und Lars auch auf den Berg fahren
Hier auf dem "linken Sessellift" auf der Südseite Hochalm
auf dem 1998 m hohen Spieleckkogel
Wer hätte das noch vor einer Woche gedacht - da vermissten wir auch die Sonne nicht
Hauptsache die Pisten waren klasse - und das waren sie !
"Pinkelpause"
Im Tal gegenüber der "Schattberg-West" und der "Zwölferkogel"
Hochalm - rechte Piste ^^

Dann rüber - hoch mit der Gondel auf den 1984 m hohen "Zwölferkogel"
Den 6er Sessel von der "Elmaualm" sind wir auch mal gefahren
"Blaue Fackelabfahrt" nach Hinterglemm

Die Übungshänge in Hinterglemm - da sind unsere Max und Moritz gerade mit Friedrich unterwegs

Die Flutlichabfahrt
Um 12 Uhr unten an der Talstation warten auf
Max, Moritz, Friedrich und Jonas

und dann ging es erst einmal zum Mittagessen

mit der Gondel auf den "Zwölferkogel-Mitte"

in die neu erbaute "Winkleralm"

 

Von der sind wir frühers immer zur Fackelabfahrt gestartet.

Neu erbaut findet Kalle sie nun als schönste Hütte im Tal

richtig toll urig

Nach dem Mittagessen trennten wir uns.
Nico, Moritz und Lars gingen auf die Talsüdseite und schauten dabei bei unserem Verleiher Hubsi vorbei
und Max und Kalle fuhren mit der Gondel wieder ins Tal und machten mit dem Skikurs
auf den Übungshängen in Hinterglemm wieder
wobei Max mit jeder Abfahrt besser wurde
Pause ^^ - kein Sturz
Wie schnell Kinder und Jugendliche lernen ^^
Max wollte dann von sich aus schon auf die Flutlichtbahn vom Schattberg West aus, rauf ^^
Gegenüber die "Blaue Fackelabfahrt" und der Winklerhof

Einfach beachtlich ^^
Max Kommentar "Eigentlich fahr ich doch schon besser wie Du" ^^
und das noch Slalom um den Parcour
Also da hatte Kalle wirklich zu tun dem kleinen flinken Kerl nachzukommen ^^

Kalle fuhr bloß noch mit dem Foto nebenher

hatte kaum noch was zu sagen

oder Tipps zu geben

 
und dann brauchten Max und Kalle doch eine Kabatimepause ^^

Dabei riefen sie Moritz, Nico und Lars an - Max wollte sein Können doch stolz seinen Freunden zeigen
 
und die kamen dann auch
und Max fuhr voraus ^^
Moritz hat das Skifahren hier in der Skifreizeit 2015 gelernt
Nico hat das Skifahren hier in der Skifreizeit 2014 gelernt
Lars
Nico und ..
Moritz übten derweilen das schon nächste - "Drehen und Rückwärtsfahren"

Kalle konnte Max nur mit leichter Strenge daran hintern da gleich mitzumachen ^^
 

Ein wunderschöner gemeinsamer Tagesabschluß

Bis 16.30 Uhr fuhren wir gemeinsam den Hügel runter - traumhaft
 
Niki und Chrissi hatten mit Lena und Lou auch einen schönen Ski- und Snowboardtag
Leider bekommt man ja da keine der versprochenen Fotos ^^
Leider verletzte sich Vormittag ein 18jähriger Freizeitteilnehmer beim Sturz mit seinen eigenen Skiern am Knie so sehr
das er mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Zell am See geflogen wurde.
Viel Aufregung tagsüber auch schon am Kalle's und Mike's Handys.

Nun fuhren Mike, Michi und noch ein Freund mit paar persönlichen Sachen ins Krankenhaus
und Kalle klärte und beruhigte derweilen die Freizeitteilnehmer auf
sprach ein gemeinsames Gebet für den Verletzten und ein Essensgebet mit der Gruppe
 
und dann freuten wir uns aufs Abendessen um 18 Uhr

Grillplatte

Um 20 Uhr trafen wir uns wieder zum spielen im Aufenthaltsraum
Versuch eines Selfie
Um 22 Uhr gingen wir dann Alle todmüde ins Bett
 

weiter ging es dann am Montag, 4.Januar 2016