In der Zeit vom 2.bis 6.Januar 2014 waren wir wieder mit der Skifreizeit des evangelischen Dekanat Windsbach

in Saalbach/Hinterglemm.

Wir hatten eine tolle Woche mit wechselhaften Wetter,

von Sonnenschein bis Schneefall -

aber immer super Pisten und eine super Stimmung in der Gruppe

und wir waren jeden Tag von früh bis spät auf den Pisten.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an den Dekanatsjugendreferenten Mike Hofmann und Dekanatsjugendpfarrer Christoph Bosch.

 

Am Donnerstag, 2.Januar 2014, um 6 Uhr morgens wurde der Skibus in Weißenbronn bei Heilsbronn gepackt
und dann ging es endlich los

Insgesamt bestand die Freizeit aus 54 Teilnehmer

Einige Familien und Teilnehmer fuhren mit ihren Privat-Pkw's runter

Vorab hier noch ein Foto vom Skifahrvortreffen am 11.Dezember 2013 um 19 Uhr im Gemeindehaus in Windsbach
 

Und jetzt geht es endlich los, Donnerstag, 2.Januar 2014, morgens ab 6 Uhr in Weißenbronn bei Heilsbronn

Kalle's Lieblingsplatz
Dekanats-Jugendpfarrer Christoph Bosch
die YCAGer kennen ihn alle aus unseren Jugendsegelwochen 2013
in dene er mit Ehefrau Simone und den Kindern Anna-Lea, Samuel und Johanna mitmachte
Unsere Jüngsten Nico und Felix zum ersten Mal dabei
Marc
Alle waren noch sehr müde von der frühen Abfahrt
Willy und Niki
Michael
Jakob und Michi
Im Hintergrund Alex

Dekanatsjugendleiter Mike Hofmann

 Der Hirsch empfing uns an einem Rastplatz

kurz vor Österreich

da stürmten die Teilnehmer

die beiden Schnellrestaurants ^^

So richtig winterlich verschneit sah es noch nicht aus - dies trübte die Stimmung ein klein wenig
Jetzt schon ein bisschen besser
und als wir dann um 13 Uhr im Tal hinten ankamen sah es schon richtig gut aus
Unten am Parkplatz wartete schon der Traktor mit Anhänger von unserer Hüttenwirtin Elfi
Denn da oben am Berg war unsere Unterkunft - das Jugendgästehaus "Mitterlengau"
Aber zuerst hies es erst mal alle mit anpacken - unser Gepäck muss in den Anhänger
und dazu mußte kein Betreuer was sagen - es klappte vorbildlich und ohne Diskussion
Nico war Skianfänger - wollte es in der Woche lernen
und dann fuhr der Traktor unser Gepäck den Berg hoch und die Teilnehmer liefen hinterher

So und dann konnten die Zimmer bezogen werden

Unsere Herberge seit bestimmt 15 Jahren
Im ersten Stock, erstes Zimmer links waren Nico, Felix, Marc, Stefan und Thomas
daneben Willy, Niki, Stefan, Michi (Schrotti) mit Klassenkamerad
Im mittleren Zimmer Pfarrer Christoph Bosch und Kalle
Im Zimmer ganz rechts Michi, Jakob, Alex und Friends
Um 14 Uhr versammelten wir uns im Aufenthaltsraum
Mike und Christoph teilten die Skipäße aus
Felix - Nico - Marc
Niki und Willy hofften das die Funparks offen hatten ^^
Dann ging es erst einmal zu unserem Skiverleih "Hubsi's Sportshop"
Felix fuhr mit den Fortgeschrittenen gleich auf den Zwölferkogel
und Skianfänger Nico und Kalle erst einmal zum Übungshang nach Hinterglemm
Dort angekommen bewies sich Kalle als Skilehrer
Erst mußte Nico ein bisschen den Berg hoch laufen - später zog ihn Kalle auch ein bisschen hoch
Nico mußte mit Pflug runterfahren, und und und - wie man halt anfängt
und dann kam der Moment an dem Nico das erste mal mit dem Schlepplift den Übungshang hoch fuhr
und dann von selber runter fuhr
Da war er seit einer Stunde - von 15 bis 16 Uhr auf Skiern

Manchmal gings auch zu schnell ^^

Wir waren bis Liftende um 16.30 Uhr auf der Piste

und bevor es ins Haus zurück ging zum Einkehrschwung ins Hexenhäusl - die älteren YCAG-Jugendlichen kennen das ^^

Als wir um kurz vor fünf den letzten Skibus nahmen waren unsere Freunde auch drin
Niki und Willy - die kennen sich im Skigebiet gut aus, waren schon einige Male dabei
Aber jetzt waren wir erst einmal sehr hungrig
Felix kam sogar noch später ins Haus - war bis knapp vor fünf auf der Piste
Und dann gab es Abendessen - Backerbsensuppe
Nikolas - Stefan - Nico - Felix - Thomas - Marc
Stefan - Willy - Niki
Michael - Jakob - Michi - Alex
und Spagethi Bolognese mit gemischten Salat
Zum Früchtesalat als Nachtisch hielt Mike seine Abendansprache - um 19.30 Uhr wieder Treffen hier im Raum
Da wurden dann einige Hausregeln besprochen
und dann hatte Christoph das leidige Thema "FIS-Regeln" übernommen.
Die Fortgeschrittenen langweilt es zwar, für die Anfänger ist es Neuland
aber aus Haftungsgründen ist es notwendig noch einmal mit der Gruppe durchzusprechen.
Die 10 Verhaltensmaßregeln auf der Piste
Dann teilten Christoph und Mike Namensanstecker aus

Kalle am PC und Farbdrucker

und Familie Christoph Bosch an der "Button-Maschine"

hatten in den Weihnachtsfeiertagen

für alle Teilnehmer solche Buttons gemacht

Und dann wurde ein herrliches Spiel gespielt
Alle Tische bekamen ein Päckchen Strohhalme und Tesafilm
und sollten was basteln was sie mit dem Skifahren in Verbindung bringen
Das wurde eine Seilbahngondel
Die Seilbahn steht schon
Unsere Jüngsten - alles YCAG'ler - bauten einen tollen Skifahrer
Felix baute den Kopf
Unsere Großen waren schneller fertig und konnten derweilen spielen
Alle Anderen boten noch ein bisschen um Zeit
um 21.45 Uhr war dann Siegerehrung
Aber was will man da ehren - wenn alle toll sind - alle gleich viel Beifall bekamen ??
Der künstlerisch toll gemachte Schneemann ganz links ist der vom Tisch Niki / Willy
Der Skifahrer ganz rechts ist von unseren Jüngsten

Es bekamen alle als Preis dann Almdudler und Schokolade

 

Der Schlepplift sieht doch auch toll aus
Als Abendandacht sangen wir dann um 22 Uhr noch ein Lied
und Pfarrer Christoph Bosch hielt noch eine kurze Predigt
mit "Strohhalm / Skistecken" Halt suchen/geben
Das war doch schon mal ein toller Tag.
Die Kids gingen dann zügig ins Bett
und die großen Jugendlichen spielten noch im Aufenthaltsraum
und Kalle und die Erwachsenen lehrten noch ein, zwei Flaschen Rotwein bis Mitternacht ^^
 

weiter ging es dann am Freitag