Sonntag früh, Marina Mandalina, Sibenik. Wir haben alle gut geschlafen und nach restlichen Einkäufen legt Felix um 8:30 Uhr ab.

Und die restliche Crew macht klar Schiff

Zufriedener Skipper :)

Da die Segler ein abergläubisches Volk sind, gibt es bei jedem Ablegen einen Ablegeschluck. Ein kleiner Schluck des besten Tropfens an Bord, bei uns Pläumli, wird als Opfergabe für Neptun und Rasmus ins Meer geschüttet. Danach nimmt die Crew, wer möchte, auch einen kleinen Schluck. Und da Felix abgelegt hat, bringt er die Opfergabe dar.

Philipp brachte von daheim Weißwürste und Brezen mit, welche mit echtem Senf auf dem Meer verspeist wurden.  Nur originales Bier fehlte..

Gemeinsam wurde eine Badebucht für die Mittagspause und ein Bojenfeld für die Nacht gesucht

Zum Baden wurde eine Bucht mit Sandstrand angelaufen

Der Strand war aber gar nicht soooo spannend....

Und weiter gehts - Mittagessen

 Sonne macht müde ;)

Daheim ist gerade Kerwa. Das muss auf hoher See aber auch zelebriert werden.

t

Angekommen im Bojenfeld. Die einen baden, die anderen angeln.

Oder liegen in der Hängematte und genießen den Urlaub :)

Nach dem Essen wird noch ein bisschen geangelt

Abends zog es dann immer weiter zu, was aber vorhergesagt war. Michi und Philipp schliefen außen, bis es dann zu Regnen begann. Die Bilder entstanden mitten in der Nacht, es blitzte und donnerte im Sekundentakt.  Aber wirklich gefährlich war es nie, das Bojengewicht hielt und der Ankeralarm war an.

Stellenweiße war es Nachts um Vier taghell ....

 

Weiter gehts dann Montag früh