Donnerstag, 28.August 2014 - morgens in der ACI Marina Palmizana auf der Insel St.Klement, gegenüber der Insel Hvar

Unser Liegeplatz war schon ganz ok - allesdings lagen wir im Päckchen mit einer anderen Yacht
und deren Skipper sagte uns schon im voraus das er am nächsten Tag um 7 Uhr ablegen will
Nico bot sich am Vorabend an das er unsere Yacht auf Seite fahren will und die anderen können noch schlafen
Um 7.30 Uhr war es dann endlich so weit, der nette "Russe" wollte ablegen und machte Platz für uns
Nachdem uns Nico wieder toll angelegt hat ging es mit Basti zum einkaufen
Die Marina Palmizana auf der Insel St.Klement, gegenüber der Insel Hvar
ist Kalle's Lieblingsmarina - sie gab ihm vor Jahren schon mal Schutz bei schlimmen Wetter - stimmts Martin, David,...
Auf ihr gibt es ein tolles Fischrestaurant - stimmts Timo^^
 - und man kann auf einem "Wander-Kamm-Weg" toll über die Insel wandern zu anderen tollen Restaurants
Aber das alles wollten wir heuer nicht
Ein wirklich toller Morgen an einem tollen kostenlosen Platz ^^
Aus der Erinnerung
ich glaub Niki stieg in eine Wespe und mußte hier seinen Fuß kühlen
Deshalb der ungewöhnliche Frühstücksplatz
Um 10 Uhr legte uns Willy ab
Wir fuhren von der kleinen Insel St. Klement - gegenüber der Insel Hvar - weg
und steuerten als Hafen für die Nacht die Stadt Trogir an

und natürlich wollten wir

gegen Nachmittag baden gehen

 

 

Wir suchten uns dazu eine tolle Bucht aus

aber erst mal ging es noch unter Segel gut weiter
14,1 Knoten Wind sind 4-5 Beaufort (Bft) - schon ganz ordentlich
und dazu 7,3 Knoten Fahrt. Ging später auch noch bis 8 Knoten Fahrt hoch
Willy war ausgeschlafen und gut drauf
An der nörtlichen Seite der Insel Solta

gab es eine tief-eingeschnittene Bucht -

und in die fuhren wir -

und zwar wirklich ins letzte windstille Eck ^^

Und kaum dort angekommen und den Anker geworfen
wollten die Jungs endlich ihr berühmtes "Baumspringen" machen.
Bis jetzt hatte Kalle immer was dagegen - hier mußte es aber sein ^^
So ganz wohl ist Kalle dabei nicht und er will immer daneben stehn
 
nicht das mal einer dabei aufs boot knallt

Für Felix ein Klacks -

eine Woche später turnt er

auf der Thor Heyerdahl

auf Masten und Bäumen

in 28 Meter Höhe rum ^^

Felix schaute mal nach ob der Anker gut liegt
Das Ende der Bucht
"Wasser-Baseball-Spiel"
Dann packten Nico und Basti unsere beiden "Wasser-Hängematten" aus
Nico hatte die beiden plus zwei Badeinseln für uns im Internet bestellt
Ja paßt, haben einen hohen Chillfaktor ^^
Anton's schnorcheln auch ^^
und dann drehte sich "der Wind" um 180 ° und zur Sicherheit legten ...
Anton und Nico eine "Landfeste"
Wobei das nicht ganz ungefährlich war das es am Ufer anscheinend viele Seeigel gab
Mit so einen Tritt in einen Seeigel und seinen porösen Stacheln im Fuß kann man seinen Urlaub ruinieren
Und die Stacheln können auch durch Tauscherflossen gehen
Geschafft - Felix brachte zur Rettung noch unser Schlauchboot hin
und dann hatten alle einen Bärenhunger
Kalle machte mal als Abwechslung einen "Hühnernudeltopf" warm
Daheim würde man sowas nicht unbedingt essen - hier schmeckte es aber einfach nur lecker ^^
Mittagspause ^^
Willy und Felix wollten noch das Ende der Bucht erkunden
Zeitgleich legte sich ein Katamaran noch ein bisschen weiter hinter wie wir
Die legten gleich eine Landleine
und dann um 15.30 Uhr ging es weiter
Alle an Bord und Niki machte vorsichtig unsere Landfeste weg

und wurde dann von Felix

erst aus der Bucht gezogen

 

bevor er im "Freiwasser"

 aufgenommen wurde

Draußen blies der Wind schon merklicher

Niki und Beiboot wieder gut an Bord

ging die Reise weiter Richtung Trogir



(Kalle sollte da Felix ein T-shirt mit hochbringen
und brachte da wohl ein falsches hoch ^^ ...
 

weil kurz danach mußte kurz Nico übernehmen und Felix kam mit einem frischen T-Shirt hoch ^^
"Aber das segeln war seins"
Nico, Basti und Kalle setzten dazu die Segel
7,6 Knoten bei Anfang 5er Wind - ist doch ok für eine 47 Fuß-Charteryacht
Basti, Nico und Felix - lauter Segelprofis unter sich
das Geschehen lockte auch Willy, Joni und Niki an ^^
und dann waren wir im 17 Uhr in der Einfahrt nach Trogir und die Segel mußten runter
Willy legte uns toll an
Allerdings wurden wir ein klein bisschen ausgeschmiert.
Vor der eigentlichen ACI Marina hat eine neue Marina sich davor gesetzt
und die haben her gewunken und Kalle hat das nicht gleich überrissen,
nicht nachgedacht und gleich eingewilligt.
So lagen wir zwar in einer nagelneuen Marina mit supermodernen sanitären Anlagen
aber nochmal 300 Meter weiter weg von der alten Marina in einem Werftgelände
und der Brücke in die Altstadt nach Trogir
und dann hatten wir erst mal Kabatime ^^
Nachdem wir dann bis 18 Uhr erst mal alle satt waren wollte keiner schon wieder Abendessen machen.
Wir einigten uns dann darauf das wir in Trogir abends an einen Imbiss was essen.

Anton, Felix, Willy, Joni und Niki wollten aber schon - noch bei Tageslicht - in die Stadt zum bummeln
und machten sich dazu landfein
Basti, Nico und Kalle war es aber momentan noch zu heiß dafür und ließen den Abend langsamer angehen
Bei Sonnenuntergang gingen dann auch die Drei landfein nach Trogir
Dazu erst mal die 200 Meter bis zur alten Marina laufen und dann noch mal 300 Meter
bis zur alten Brücke rüber in die Altstadt von Trogir
Dorten pulsierte das Leben ^^
Am Ende der Promenade kamen wir zu der alten Burg von Trogir
und natürlich mußten wir das Wahrzeichen der Stadt mit der tollen Aussicht auch besichtigen
Als Jugendlicher mußte man so um 2 Euro Eintritt zahlen, als Erwachsener knapp 3 Euro
Kalle war mit dem YCAG-Jugendtörn 2011 schon mal hier.
Damals gab es im Burghof eine Vorführung

YCAG-Jugendsegeltörn    13. - 20.08.2011

19 Jugendliche und Erwachsene auf einer Elan 434 und Bavaria 44 ab Sibenik / Kroatien

Freitag / Samstag - Anreise und Übernahme von den Schiffen

Sonntag

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag / Jesolo

Damals war ein "Gaukler, Künstler" von alten Waffen im Burghof der seine Künste lehrte
und die Jugendlichen waren für Bogen und Kampfschwert zu begeistern ^^
Es war ein schönes Erlebnis
Heuer war leider keine Vorführung im Burghof.
Die Burg hatte aber trotzdem Charme und gehörte bestiegen ^^
Um die Burgmauer konnte man oben rum laufen
Kalle hat sehr sehr große Höhenangst ^^
und um auf den Turm zu kommen muß man enge und sehr steile Treppen und Leitern raufsteigen
Eine tolle Aussicht auf die Promenade von Trogir
Da drüber in der Marina liegt unsere Yacht
und dann der "lange" Weg wieder runter ^^
"Kalle geh du da rückwärts runter" ^^

und dann hatten wir einen Bärenhunger
Nur auf Imbiss hatten wir keine Lust - wir wollten jetzt was anständiges

und es gab was tolles
Chicken McNuggets für Basti und Wiener Schnitzel für Nico und Kalle
und so lecker und zart wie die waren waren des bestimmt echte aus Kalbfleisch ^^
und natürlich kam danach noch der Stadt- und Budenbummel mit obligatorischen Eis

Nach Mitternacht trafen sich alle wieder am Boot

 

weiter ging es dann am Freitag