Dienstag, 26.August 2014 - morgens, ein Bojenfeld in einer Bucht an der Südseite der Insel "Tijat"

Um 8 Uhr war wieder wecken - und dann ging es gleich ins Wasser
Ein toller stiller Morgen
Ideal für unser "traditionelles Weißwurschtfrühstück" auf dem Törn
Die Generation Andre, Martin, Timo und Jens haben das vor vielen Jahren mal angefangt und wir pflegen den Brauch ^^

Willy hat sich um die Besorgung und Vorbereitung gekümmert
und ließe es sich nicht nehmen das Frühstück auch zuzubereiten

Besorgte Eltern, keine Angst - in den meisten Bechern der Kinder und Jugendlichen war Fanta
Aber hier ging es um's Prinzip - und es schmeckte uns einfach toll ^^
 
und dann konnte uns Nico um 9.30 Uhr von der Boje ablegen
und dann war "Verdauungs-Chillen" angesagt
Die erste Wache am Steuerstand übernahmen Basti und Nico
Wir hatten heute eine recht lange Strecke vor uns. Wir wollten zur Insel Vis.
Wir hatten am nächsten Tag eine Verabredung mit Nico's Eltern auf der Insel Hvar.

Aber zur Insel Vis waren es 80 Kilometer, oder besser gesagt 43 Seemeilen.
13,8 Knoten Wind ist ein schöner 4er Wind - aber blöderweise genau gegenan.
Sieht man auf dem rechten Foto, untere Anzeige
Also lange Strecke und genau gegenan - das ging leider nicht
Also wurde motort :-(((

Bevor mir mal symbolisch bisschen kreuzen wollten, wollten wir wenigstens bisschen Meilen machen
Handys und deren Ladegeräte sind ein Fluch für jeden Navitisch ^^
Wie machen des eigentlich andere Skipper ??
Wir navigierten am Salontisch
und dann bot sich Niki an das Mittagessen zu machen
 
Salami, Käse und Weißbrot in Stücken, dazu Gurken und Silberzwiebeln - lecker
Mittagspause
und dann wurde der Ruf nach Baden laut
Wir schalteten den Motor aus, ließen uns treiben. Deswegen auch der Windpfeil auf Halbwind.
Später ging es schon wieder gegen den Wind weiter. Momentan flaute er ja stark ab.
Aber bei 123 Meter Wassertiefe hat des einen starken Gruselfaktor
Am Anfang wollte keiner einen Körperteil ins Wasser bringen
"Wer weis was da alles rumschwimmt" ^^
Felix war der Erste und Mutigste der unvoreingenommen durch das offene Meer schwamm und tauchte
und dann kamen immer mehr dazu
und Felix machte diese tollen Fotos dabei
Unsere Bavaria 47 von unten
und dann ging es noch weitere 120 Meter runter - wuuuääää
Kalle traute sich da nicht ins Wasser
Unser Bugstrahlruder - so sieht das also aus ^^
Und dann alberten alle unter Wasser rum
 
Willy und Felix tauchten immer wieder unter unserem Boot durch
Kalle beobachtete des ganze Schauspiel bisschen besorgt von oben ^^
"Dieser ekeliger Salzgeschmack im Mund" ^^
und dann war es wieder Zeit weiter zu fahren. Wir hatten noch ein gutes Stück Strecke vor uns.
Kalle mußte schon ein bisschen bestimmend werden damit alle raus kommen.
Das Spiel im Wasser war zu toll ^^
Wachablösung und Siesta ^^
Und Insel Vis war immer noch ein Schatten am Horizont
kam und kam einfach nicht näher
und bei den Jugendlichen kann man die Uhr danach stellen
Spätestens nach 3 Stunden haben sie wieder Hunger
Am Vortag hatten wir uns ja zwei Melonen für die Kabatime
an einem schwimmenden Supermarkt gekauft
Verschiedene Anschneidtechniken wurden durchdiskutiert
Egal wie geschnitten, es schmeckte ^^
Nico mochte mehr die Honigmelone
und dann wurde die Insel immer größer
Felix möchte später mal

mit der eigenen Yacht

die Welt umrunden

Datenaustausch mit den Eltern
Dazu hatten wir ja wlan an Bord
und dann endlich, um 17 Uhr die Hafeneinfahrt vom Stadthafen Vis
Kalle große Sorge: Bekommen wir noch Platz an der Hafenmole ?
Wir brauchen Süßwasser und Strom
Zwei Tage hintereinander an Boje oder Anker - da wirds knapp
und tatsächlich, einen der 3 letzten Plätze bekommen wir
und dann noch an so einem lecker dufteten Crepes-Stand ^^
Da an so einer Boje waren wir auch schon mal geh^ängt
Andi, Philipp, Michi, wissts ihr noch ..
 
Da gab es für alle erst mal eine Ladung Crepes mit Nutellafüllung
Nach einer Nacht an der Boje drängte es alle mal wieder aufs Nachtleben einer Hafenstadt
Wir einigten uns dann aber darauf - um die Geldbeutel zu schonen -
das wir noch Abendessen an Bord
Bastian und Nico kochten uns Ravioli
Bemerkung: Den Beiden wurde mitten im Kochen die Gasflasche leer
und Bastian und Nico schraubten die Neue ein - toll, viele andere hätten da nach dem Skipper gerufen.
Der war da nur mit Willy und Felix beim Geld wechseln
und dann ließen wir uns die Ravioli schmecken
und dann waren alle nicht mehr zu halten.
Kalle spülte ab
und Basti und Nico machten später einen Landgang mit ihm
In Vis gab es sogar ein Freiluftkino wo wir "Transformer" auf englisch uns kurz mit anschauten
und zum Tagesabschluß gingen auch die 3 in eine Cocktailbar ^^
Nico und Basti bestellten sich ihren Drink alkoholfrei
aber in Kalle's war dann anscheinend die 3fache Menge drin - jedenfalls so fühlte es sich danach ^^
Nico und Basti: "Dann lieber noch ein bisschen abchillen auf unserer Yacht und die davor flanierenden Mädels beobachten"
Und so machten wir es dann auch. Bis wieder alle an Bord waren wurde es aber nach Mitternacht ^^

 

weiter ging es dann am Mittwoch