Sonntag, 24.August 2014 - morgens in der Marina Kremik, Primosten

Um 8 Uhr war jeden Tag wecken.
Diesen Morgen war der Himmel noch ein bisschen bedeckt.
Noch vorm Frühstück hissten Nico und Basti die YCAG-Flagge auf unserer Yacht
Der YCAG-Jugendtörn 2014 kann beginnen ^^
Bis wir dann um 9 Uhr frühstückten schien die Sonne so schön
das wir alle unsere Teller packten und nach außen umzogen
Basti und Anton spülten ab
und nachdem wir noch einige Fehlteile vom Vercharterer bekamen
legte Willy um 10 Uhr aus Marina Kremik, Primosten ab
Für Basti ein total neuer Eindruck
Allerdings träumt er von einem Törn auf einen Katamaran - der Traum wird sich auch noch erfüllen
 

und dann wurden unter dem Kommando, Wissen und Anleitung von Jonathan und Niki die Segel gesetzt
Die Beiden zeigten es den Neulingen
Das ist bei einer Yacht mit Rollgroß nicht so leicht wie es scheint - da gilt es einiges zu beachten

 

Willy zeigte den Neulingen den "schönsten" Platz am Boot ^^

Felix segelt Anfang September

schon zu zweiten Mal

auf dem 3-Master Thor Heyerdahl mit

 

und probiert hier mal so eine kleine Yacht aus ^^

Nico sichert noch das Beiboot

und Basti gibt

dem Gott des Windes - Rasmus

und dem Gott des Meeres - Neptun

den Ablegeschluck

 

Nachdem das ein reiner Jugendtörn war

bekamen sie dessen wertvollstes Getränk

an Bord - Eistee

und dann probierte sich jeden mit "Segelrekord" aufstellen
Basti schaffte glaub ich 6,7 Knoten an dem Tag
und na klar dauerte es nicht lange bis auch Felix den Bugkorb entdeckte - und dann für die Woche einnahm ^^

"Mit der Gesamtsituation zufrieden" ^^
 

Skipper Kalle

 
aber es gab noch mehr schöne Plätze am Boot zu entdecken - hier Anton auf unserer Badeplattform
und dann gab es Mittagessen
Bei Überfahrten machen wir immer nur ein schnelles unkompliziertes Mittagessen
Käse, Salami und Brot in Stücke schneiden - das geht meist noch bei Seegang und Schräglage
dazu gibt's Silberzwiebeln und Gurken
Willy spülte alleine ab
und dann waren wir in der Einfahrt nach Sibenik und Skratin
Die Segel wurden eingerollt und die Reise ging weiter mit Motor
 
Vor uns lag Sibenik. In einer Woche starten hier die Großen mit Skipper Andi ihren Törn
Die Reise ging dann links vorbei in einen etwa 10 km langen Canyon der immer enger wird
und am Ende unseren Zielhafen Skratin hat
Obwohl die Brücke in der Mitte 30 Meter Durchfahrtshöhe hat
und unser Mast geschätzt nur etwa 20 Meter Höhe hat
ist es immer wieder spannend und wirkt knapp ^^
"Antonnn, paß auffff - Antonnnnnnn" ^^
"Mach unser Schiff nicht kaputt"

Anton machte des gut und souverän

 

Aber ein klein bisschen spannend

war das schon beim ersten mal ^^

Die 4 Törnneulinge
Anton, 14  -  Felix, 15  -  Bastian, 15  -  Nico, 13
Niki, Joni und Willy ließ dies schon cooler
 
Die nächste Brücke - die große Autobahnbrücke war 65 Meter hoch
und dann lag es vor uns - Skradin
und dann alles klar zum Anlegen machen
Fender raus, Festmacher vorbereiten, ...

Kalle will immer nicht in die sterile Marina gegenüber, sondern genau an der Stadtpromenade festmachen.
Er "überhört" immer das laute Trillerpfeifen der Marineros ^^
Der Platz hat schon YCAG-Geschichte geschrieben ^^
und dann gab es erst mal Kabatime

auch für einen hungrigen Schwan

im Hafenbecken

 

- Wir kamen um 15.30 Uhr in Skradin an

- Zu aller vollen Stunde fahren die Fährschiffe hinter zu den
   Krka-Wasserfällen

- Um 16 Uhr wollten wir aber nicht gleich los

- Also machten wir erst in Ruhe Kabatime

  und nahmen dann um 17 Uhr die Fähre

 

Gleich an der Promenade legen die Fähren an
Man kann kostenlos darauf einsteigen
und damit hinter ins Naturschutzgebiet fahren
Zu jeder vollen Stunde fahren sie hinter
Wir nahmen die um 17 Uhr
Die Brücke hat auch schon YCAG-Geschichte geschrieben.
In Vorjahren fuhren Max, Chrissi, und und mit der Gummisau zu ihr
und sprangen - ohne Wissen von Kalle - von dort aus etwa 10 Meter ins Wasser
Die "Eingeborenen" machen das dort auch, aber ......
Der Eintritt in den Nationalpark Krka ist nicht ganz billig
10,50 Euro für Kinder und Jugendliche, 13,40 Euro für Erwachsene
aber wenn man schon mal da ist ^^
Bevor's ins Wasser geht wollte Kalle gemeinsam den 1900 Meter langen Rundweg gehen
Das Naturschauspiel beeindruckte die Jugendlichen schon
Gruppenfoto an einen "Traditionsplatz"
Hier waren schon einige YCAG-Jugendgruppen
was aber schön ist - Nico, Basti, Anton, Willy, Niki, Felix und Joni zum ersten mal

YCAG-Jugend-Segeltörn 2004 auf der Adria    29.5. - 5.6.2004  

9 Kinder und Jugendlichen aus dem YCAG waren mit Kalle Gun auf einer Gib Sea 43 ab Zadar/Istrien unterwegs

Timo S., 16 - Philipp R., 16 - Kalle Gun, 40 - Steffen St., 19 - Jens B., 16 - Martin R., 19

Carlo N., 15 Jahre - Nils B., 15 - Max M., auf dem Törn 13 geworden - Markus Sch., 13

YCAG-Jugendsegeltörn in Kroatien    15. - 22.08.2009

11 Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf einer Bavaria 49 ab Insel Murter in den Kornaten

Fast jedes Jahr auf Törn, 2004 waren wir schon einmal in den Kornaten  - mehr Reportagen unter Fahrtensegeln

Samstag - Anfahrt, Schiff übernehmen

Sonntag

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag/Samstag

YCAG-Jugendsegeltörn    13. - 20.08.2011

19 Jugendliche und Erwachsene auf einer Elan 434 und Bavaria 44 ab Sibenik / Kroatien

Freitag / Samstag - Anreise und Übernahme von den Schiffen

Sonntag

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag / Jesolo

Willy, Anton und Felix verschwanden wie so viele Vorgänger hinter zu den Wasserfällen
In einem Museumsdorf auf dem Rundwanderweg waren alte "Wasser-Industriewerkzeuge" ausgestellt
Zum Beispiel hier eine Getreidemühle oder ein Hammerwerk
und weiter gehts

"Selfies"

und dann war der Rundweg geschafft und es bleib "Gott sei Dank" noch Zeit zum Baden
Basti, Felix, Willy und Anton trauten sich
Kalle, Nico, Joni und Niki liebten es da bisschen ruhiger
Nico und Kalle shoppten nach Sonnenbrillen
Joni und Niki paßten auf die Wertsachen auf
 
Felix und Willy wollten noch Höhlen erkunden
aber wenn's am schönsten ist .... - schreit Kalle ! ^^
Feierabend, raus aus dem Wasser
Es ist 19.15 Uhr und wir wollen das letzte Fährschiff um 19.30 Uhr nehmen !
Sonst müssen wir die 3 km zurück nach Skradin laufen
Wir waren so ziemlich die Letzten ^^
Niki, Willy und Jonathan kochten dann
Tortellini mit Schinken-Sahne-Soße
Einfach nur Oberlecker !!
Nur gelächelt wird heute nicht mehr - morgen wieder ^^
Nico, Basti und Kalle übernahmen dann das Abspülen
und dann ging es ins reiche Nachtleben von Skradin
Auf dem Kirchenvorplatz gab es ein kostenloses Konzert für die Touristen und Einheimischen
"Nöö, gemma weiter zum shoppen, bummeln und Eis essen" ^^
und dann zum chillen aufs Boot
Bis Mitternacht waren dann alle wieder wie ausgemacht auf dem Boot

 

weiter ging es dann am Montag