Freitag, 23.August 2013, morgens - in einer Campingplatz-Bucht bei Martinscica, auf der Insel Cres

Kalle war morgens als erstes wach und fuhr mit dem Beiboot zum Semmeln und Getränke holen.
An dem Tag stand uns die lange heiße Überfahrt über den Kvarner
 - die große "Bucht" zwischen den Inseln und dem Festland, Istrien - bevor.
Gute Gelegenheit noch ein paar Fotos von unserem Traumboot zu machen.
Eine 49er chartert man nicht alle Tage
und dann gab es Frühstück
Paul war morgens schon immer gut drauf - allen anderen merkte man die Woche Törn in der Hitze an
Paul war dann auch Derjenige der uns die Landfeste weg machte
Niki und Philipp
Chrissi und Michi hebten den Anker
und kurz vor 9 Uhr verließen wir unsere Bucht
Die letzte Fahrt über den Kvarner
Hier kommt immer Müdigkeit, Melancholie, die Gewissheit das der Urlaub zu Ende geht
und Abschied von der tollen Inselwelt von Kroatien zusammen
Aber der nächste Törn kommt bestimmt.
Auch unsere Törnneulinge Hannah, Philipp und Jonathan können sich nächstes Jahr einen Törn mit Skipper Andi vorstellen.
Toller Abschied - das wir noch mal segeln konnten
Als wir kurz nach 12 Uhr an die Südspitze von Istrien vorbei kamen
fuhren gerade unsere 3 Partnerschiffe aus Richtung Medulin raus.
Allen voran die Bavaria 44 mit Skipper Andre.
Wir standen den ganzen Urlaub über in Funk- und Handykontakt.
Sie hatten dort die Nacht in einer Bucht verbracht
Timo und Jens
(Wäre schön auch deren Fotos mal zu sehn ^^)
Unsere Großen sind Trendsetter ^^
Die Bavaria 44 mit Skipper Andre, Jens, Timo, Max, Markus, ....
 
In der Marina Veruda angekommen fuhren wir alle erst einmal an die Tankstelle - bevor nachmittags der Run beginnt
Das Schiff von Skipper Peter Hösl war das modernste
Das will Kalle nächstes Jahr - allerdings wieder weiter der Küste südlicher, Richtung Split ^^
Max - Andre - Timo - Markus
Das Anlegen an der Tankstelle ließ Andi in aller Ruhe dem Willy machen
und Willy machte das wirklich klasse
dann wurde abgelegt und in die benachbarte Bucht gefahren
wir hatten noch Zeit zum Mittagessen und baden
Kabatime an der Südspitze Istriens
und dann gab es die letzte Fahrt in unseren Heimathafen
Der Anlegeschluck nach einer Woche Törn
und kurz nach dem wurden wir hyperaktiv -
Jeder packte seine Sachen, und das Schiff wurde weitgehend ausgeräumt
Alle unsere Sachen in den VW Bus und den A4
Frisch geduscht und Landfein
ging es dann zum Abschlußessen
Andre hatte für alle einen Saal im Restaurant in der Marina Veruda reserviert
Nach alter "YCAG-Jugendtörntradition" lud Kalle am letzten Abend alle Crewmitglieder zum Essen ein
Machen auch einen müden Eindruck ^^
Nach einer Woche selbstgekochter Bordküche schmeckte es an diesem Abend besonders gut

 

Jens - Joni - Kalle

Paul - Joni - Andre - Kalle
und dann kam der Moment des Abschiedes
Andre, Timo, Markus und die anderen Großen fuhren schon nach dem Essen zurück nach Deutschland
Sie wollten die Nacht durchfahren und so die große Heimwärtsstaus und Tageshitze entgehen
Die 4 hatten auch schon viele, viele Törns miteinander gesegelt
Bei uns wurde dann noch ein bisschen am Schiff weiter gefeiert
Nach Kalle's Philosophie besteht ein Jugendtörn aus 3 Teilen - Anreise, klappte gut - Törn, klappte gut - und Heimreise
- und wenn die auch noch gut klappte, konnte er entspannen

Samstag, 24.August 2013, morgens - Marina Veruda in Pula / Istrien

Am nächsten Morgen war um 5 Uhr wecken
dann kurzes Frühstück
danach sauber machen und die restlichen privaten Sachen vom Schiff - um 8 Uhr mußten wir das Schiff wieder übergeben
und das schafften wir auch

 

Aufbruch zur Heimreise um 7 Uhr
Kalle (49)  -  Joni (15)  -  Willy (15)  -  Felix (18)  -  Chrissi (19)
Niki (16)  -  Philipp (15)  -  Michi (18)  -  Hannah (19)  -  Andi (18)  -  Paul (16)
 
Chrissi und Felix fuhren mit Willy und Paul im A4
Andi, Hannah, Michi, Niki, Joni, Philipp und Kalle im VW Bus
wobei Michi und Andi den ganzen Weg fuhren.
Kalle brauchte keine Auto fahren, weder bei der Anreise noch bei der Heimreise
Am Samstag Abend trafen wir am YCAG ein
wo die Großen mit Spagethi Bolognese
und zur gemeinsamen Abschlußparty auf dem Altmühlseefest bereits auf uns warteten.