Sonntag, 18.August 2013, morgens - Hafen Marina Veruda

 8 Uhr morgens - auf der Bavaria erwachte langsam das Leben
Willy's Aufstehzeit in den Ferien war des bei weitem nicht ^^
In den nächsten Tagen durfte er länger schlafen

dann wurde das Schiff "klar gemacht" - die ein oder anderen Sachen vom Vercharterer geholt/getauscht

Andi erklärte der Crew das Tagesziel
die Fahrt über den Kvarner - so heißt die große Bucht zu der Inselwelt der Kornaten
Dort wollten wir zur Sandinsel Susak
Bei Bora - das ist ein ablandiger Wind der immer mal auftritt - kann die Fahrt über den Kvarner ziemlich kappelig werden
Wir hatten da eher zu wenig bis keinen Wind

Willy machte das navigieren mit Zirkel und Lineal Spaß

und dann legte Michi um 10 Uhr ab

Alle Fender und Festmacher

wurden ans Heck der Yacht geholt

und dann goss Michi als der der das Manöver fuhr den Ablegeschluck ins Meer

Zu Beginn und am Ende einer Tagesetappe gießt man einen Schluck des edelsten Tropfens an Bord ins Meer

bei dem gießen bekommt der Gott des Windes - Rasmus

und der Gott des Meeres - Neptun seinen Anteil für einen guten Törn

und dann wurde gechillt - Ferien - Urlaub
Zum segeln war noch kein Wind
Willy auf seinem Lieblingsplatz
Törnneuling Joni probierte erst mal noch alle Plätze durch

Der Leuchtturm an der Südspitze von Istrien kam am Horizont schon näher.

Ab dem Punkt begann die Überfahrt über den Kvarner - die Fahrt zur Insel Susak

Törnneuling Philipp

das erste mal am Steuer

Andi und Hannah
 

Felix und Philipp bastelten Windfäden aus selbstgefärbten Stoff

und dann gab es Mittagessen
Wenn wir unterwegs sind gibt es immer kalt - Salami, Käse, Gurken, Silberzwiebeln, Weißbrot
erst abends im Hafen oder am Anker wird gekocht

und dabei konnten wir auch segeln
 
 
und dann war es soweit - nach 28 Seemeilen sahen wir gegen Nachmittag Susak vor uns
Susak ist eine wunderschöne Sandinsel im ansonsten karstigen, steinigen Kroatien
Man erzählt sich das mal eine Windrose aus der Sahara den feinen Sand mitbrachte

Im Gegensatz zu 2010 konnten wir nicht mehr frei ankern
Wir mußten eine der festen Bojen verwenden
Die kostete allerdings nur 28 Euro für die Nacht

Feinster Sand unter den Füßen überrascht in Kroatien

Paul - Felix - Philipp - Chrissi - Michi - Hannah und Andi beim Landgang

Die Insel mußte erkundet werden
 

Auf der Insel wächst hohes Schilf

Da unten liegt unser Schilf
Im Süden gibts eine Bucht - die hat Kalle allerdings noch nie angefahren
Sie hat aber auch keinen Sandstrand

Immer wieder zieht es YCAG-Jugendliche auf ihren Kroatientörn nach Susak

zuletzt

YCAG-Jugend geht auf Segeltörn ab Pula/Kroatien    14. - 21.08.2010

Stella, Nadine, Nils, Jens und Andre mit Skipper Philipp auf einer Bavaria 39 cruiser

Felix, Lukas, Philipp, Andi, Max, Max, Philipp und Markus mit Skipper Kalle auf einer Gib Sea 43

Max
Andi - Lukas - Philipp - Max
und auch damals waren die Schilfrohre als Spielzeug interessant
Philipp und Felix
Am Ende des Weges befinden sich Weinberge mit leckeren Weintrauben
und auch Markus, Max und Philipp machten damals einen Inselspaziergang

derweilen stellten Willy, Niki und Jonathan

den Baum raus

zum beliebten "Baumspringen"
mit Paul und Chrissi kamen dann die "Oberspringer" vom Landgang zurück
Chrissi
 
Willy

Paul

Die pure Lebensfreude ^^
Niki

und wieder Chrissi

Die pure Lebensfreude Nummer 2 ^^

Willy

Niki

 
Chrissi
Paul
Willy
 
Kalle mochte es da lieber ruhiger bei seiner Kabatime

und dann wurde das "Unterwasser" entdeckt

Unterwassergras

in etwa 5-6 Meter tiefe
entdeckte Philipp eine Steckmuschel im Gras

Nächstes Spielzeug -

die mitgebrachte Badeinsel wurde

aufgeblasen und bezogen ^^

Max, Markus, Jens, Timo, Andre, ... brachten sich auch so eine Badeinsel mit und weihten sie Vormittags in Susak ein
 
Auf der kleineren Variante der Insel scheint mehr Gaudi zu sein ^^
   

und dann gingen Niki, Willy,

Jonathan und Kalle auf Landgang

und auch die waren begeistert

von dem warmen Wasser

und dem feinen Sand

 
Wollten gar nicht mehr raus
aber es galt vorm Abendessen noch die Insel zu erkunden
Einmal muß man auf ihr schon spazieren gegangen sein
 
 
Auf dem einen Foto schaut der schön, auf dem anderen Foto der andere ?!^^
 

Feinster Sand am Boden - angenehm zu laufen

 
Ist das eigentlich Schilf oder Pampus ??

König Willy

zerschlägt sein Zepter

und dann ging es zur6uuml;ck zum Boot - dort wurde bereits Abendessen gekocht
"Da hätte man es schon noch ein bisschen aushalten können" ^^
Auch Kalle schwamm zur6uuml;ck

und wurden von einer Combo empfangen ^^

Felix und Paul

"Hob raus aus dem Wasser - Essen gibts" ^^
 

Zum Abendessen gab es Rouladen, Spätzle und gemischten Salat

Philipp und Andi hatten Spüldienst

 

Na, wenn das kein toller zweiter Tag war ?

Wir saßen dann noch lange alle zusammen aussen am Boot zusammen

plauderten und rauchten Shischa

bis uns dann nach Mitternacht die Müdigkeit ins Bett brachte

 

Was erlebte derweilen die 3 anderen Schiffe unserer Flottille ?
Sie fuhren gegen Nachmittag von Susak weg ins 1.5 Stunden entfernte Mali Losiny - in die Marina
Bauten dort ihre mitgebrachten Grills auf, grillten und feierten dann eine Stegparty ^^
 

 

weiter ging es dann am Montag