Mittwoch, 17.August 2011 - zum Sonnenaufgang

Unsere Großen sind schon früh morgens aus ihrer Ankerbucht auf der Insel Korcula aufgebrochen

Ihr Tagesziel war die Insel Hvar Richtung Norden, Festland

Nils vorm Sonnenaufgang
Was kommt denn da entgegen ?
Ein Viermaster

So ein Sonnenaufgangsfoto wollen dann Jens

und Andre auch noch - nur wo sind die anderen ??
Nadine und Timo,
Corinna,

Max und Markus schliefen noch ^^

1,5 Stunden später - um 8 Uhr - kommt langsam Bewegung ins Jugendboot in Milna auf der Insel Brac
Los gehts immer mit einem Frühstück
Nachdem noch fürs Grillen an dem Tag eingekauft wurde
liefen wir um 9.30 Uhr aus Richtung Festland
Philipp legte ganz klasse von der Pier ab

Nachdem kein Wind zum segeln war

konnte man sich die Zeit unter anderem mit surfen im Internet vertreiben

Also der Surfstick und die Verbindung zu Facebook mitten auf dem Meer waren schon klasse

Gegen Mittag suchten wir uns eine kleine Bucht an der Insel Solta auf unserem Weg
und dann ging es los - Michi, Philipp und Chrissi machten zwei leckere Salate -
wir hatten einen Plan
Andi und Paul legten dazu eine "Transferleine"

Wir wollten diesmal an Land grillen

nicht wie in den Vorjahren auf den Badeplattformen unserer Schiffe

Immer dabei ein Eimer voller Wasser - denn es war in der Hitze alles Strohtrocken
Die Jugendlichen haben sich zum Grillen am Morgen lauter Leckereien gekauft

Hat jemand gewußt das Bierbüchsen schwimmen - wir nicht

Das sah lustig aus als die langsam einzeln wieder hoch kamen hihihihi

Chrissi und Lukas

Max
Felix und Chrissi

derweilen grillten Andi und Paul schon tüchtig

Des roch schon lecker
Andi - Paul - Philipp

und dann kam die erste Hälfte gegrillt aufs Boot

einfach lecker
und dazu Tomaten- und Gurkensalat
und dann holte Michi die Köche und das restliche Grillgut
um die Dusche hat Philipp gebeten wurde Kalle erklärt
und dann wurde gemeinsam alles verputzt

 

Den Abwasch mußte dann Kalle übernehmen
das Wasser und die Unterwasserwelt war einfach zu anziehend

Da mußte man permanent die Köpfe zählen ^^

Später schnorchelten sie alle dem Küstenstreifen entlang

Um die 23 Krebse waren dann die Ausbeute
Die Biester konnten ganz schön zuschnappen ^^
Ein kleiner Seestern - das ist doch mal was sehr seltenes

bevor es dann weiter ging wurden alle Tiere wieder behutsam ins Wasser entlassen

und die abgelöschten Grills und Grillreste aufgesammelt und mit an Bord genommen

Da legt der Skipper größten Wert drauf - und alle machten gerne mit, keine Rede

 

was geschah derweilen auf dem Boot der Großen
Sie hatten ihr eigentliches Tagesziel erreicht - die Stadt Hvar auf der Insel Hvar
allerdings war der Stadthafen überfüllt

so beschlossen sie in die ACI Marina auf der Nachbarinsel Klement zu fahren

Unsere Youngster fuhren derweilen Richtung Festland - Trogir
und der Wind baute sich dabei bis Ende Windstärke 5 auf
da kam tolles Feeling auf
YEAH
Die Fähren
ziehen unheimliche Wellen hinter sich her ^^
Wasserspiele durch Schräglage und Geschwindigkeit mit unserer Süßwasser-Heckdusche

Da wollten alle mal steuern und Poserfotos haben
Lukas, Philipp, Max, Felix und Andi kennen das schon von den Vorjahren
aber für die anderen war das neu
hier Neuling Paul am Ruder
und immer der Blick ins Segel - da merkt man das er ein echter Segler ist
und getrimmt wurde immer noch ein bisschen mehr
So kann es bleiben
bisschen aufpassen mußten wir auch - in dem Seegebiet waren zwei Untiefentonnen

Die Schräglage war schon geil

und für die Neulinge unter Deck eine absolute Sensation

noch bisschen mehr und Kalle läßt Lifebelts anlegen
da genießt einer aber die Stimmung
Das Festland mit der Stadt Trogir lag vor uns - unser Tagesziel - und dann passierte es ....
mit einem lauter Knall rissen die 3 Befestigungsbänder an unserem Großsegel

wie man sieht war unser Segel schon ein bisschen älter und die Fäden im Segel mürbe

Von unserem Vercharter kamen keine Vorwürfe - wie auch, bei Windstärke 5 -

er holte es dann in Trogir zum nähen ab

Das war nur das aus vom segeln an dem Tag - die letzten Seemeilen um die Landzunge nach Trogir wurden motort

Trogir besteht aus zwei Teilen - der Altstadt links und dem Yachthafen rechts

Paul legte so was von klasse an - einfach toll
Hinterm Yachthafen war eine Werft
Trotz Sicherung flog einiges in der Kabine durcheinander ^^
und dann wurde Abendessen gemacht
Chrissi kann nicht ohne Facebook  hihihhihi
Zum Abendessen gab es wieder einen leckeren Salat
-- auf der anderen Uferseite die Altstadt von Trogir, Skipper Kalle war hier noch nie --
Spagetti mit zweierlei Soßen, Fleisch/Bolognese und Süßsauer - dazu den Gurkensalat
 

und was erlebten in der Zwischenzeit unsere Großen

Sie bekamen einen Platz in der ACI Marina auf der Insel Klement, nahe Hvar
mal wieder Wasser und Strom tanken

und dann ging es landfein zum Essen
Wenn das kein tolles Restaurant ist - das sieht ja aus wie in Thailand
Einfach lecker

 

und wie ging es mit den Youngstern weiter

Patrick, Jana und Beate reisten tagsüber - wie vorher verabredet - mit dem Wohnwagen in Sibenik an

und besuchten uns abends zum Stadtbummel im 40 Kilometer entfernten Trogir

und los gings - über die Brücke zur Promenade der Altstadt
Hier wollte Kalle eigentlich ein Gruppenbild - nee, dann mach ich halt meine eigene Show
und das Foto machte Beate mit einem Trick ^^
Dann fährte Kalle die widerwillige Gruppe in die Burg
dort hatte ein Bogenschütze eine Vorführung und Kurs aufgebaut
Er gab sich sehr viel Mühe jeden einzelnen zu einem Erfolg zu verhelfen - man merkte das er den Sport liebt
Eine tolle Kulisse - alles echt

und dann hatten Max und Paul was entdeckt - er hatte ja auch ein echtes großes Schwert

Volltreffer !!

Der Mann erklärte den Jungs gerne den Umgang mit der Waffe

und sie durften es dann selber ausprobieren
"uns begeistert des alle net" ^^
Beate machte derweilen von oben Fotos
und dann gingen wir alle auf den Turm
Gewonnen - war doch gar nicht so schlecht meine "Zwangsburgführung" ^^
Da rechts drüben ist der Yachthafen und unser Boot
soo, und jetzt gings wieder runter
Ein Foto noch
und dann in die längst versprochene Eisdiele zum Rieseneisbecher
Endlich hat Lukas auch seinen
Danach fuhr Beate mit Jana und Patrick wieder zum Wohnwagen nach Sibenik
und wir ließen den Tag am Boot ausklingen
mit Nachricht an die Lieben zu Hause - dank Facebook und Internet ^^

 

 

weiter ging es dann am Donnerstag