Sonntag, 14.August 2011 - um 8 Uhr morgens

Als die Jüngsten-Crew morgens um 7.30 Uhr wach wurde waren die Großen schon ausgelaufen
Sie legten sich an einer nahen Insel in eine Bucht zu ihrem "Weiswurscht-Frühstück"

 

Das Frühstück der Jüngsten wurde noch im Hafen gegessen
so langsam erholten wir uns von der Anreise - allerdings die Hitze schon morgens war mörderisch
und dann um 9.30 Uhr legten auch wir ab

Nach alter Seemanns-Tradition bekommen der "Gott" der Luft - Rasmus

und der "Gott" des Meeres - Neptun

einen Schluck des "edelsten" Tropfen an Bord zum Dank und besänftigen beim Ab- und Anlegen

Diesen Seemannsbrauch pflegt auch Kalle. Bei jeden Ab- und Anlegen Derjenige der es gemacht hat.

In diesem Fall Felix der ganz klasse abgelegt hat.

Übrigens - in der ganzen Woche hat Kalle kein einziges mal ab- oder angelegt, die Jungs haben abwechselnd jedes Manöver toll gemacht !

rechts die Altstadt von Sibenik
Für die Neulinge unter uns war natürlich erst einmal alles beeindruckend
Hinter uns Sibenik
Die Kanaldurchfahrt aus dem Kanal von Skratin/Sibenik aufs offene Meer
Chrissi setzte unseren YCAG-Wimpel

nach kurzem motoren erreichten wir die Frühstücksbucht der Großen

und legten uns längsseits an sie
nur damit war deren Ruhe auch vorbei ^^
das baden war bei den Temperaturen einfach klasse
da wollte man gar nicht mehr raus

so manche entdeckten das schnorcheln als neues Hobby

dann ging es aber weiter
wir setzten Segel und genoßen das chillige Leben an Bord
Die richtige Poser-Stellung wurde gesucht ^^
und Paul holte jeden Knoten Fahrt aus der Brise
und die ersten merkten schon einen leichten Sonnenbrand

am Steuer wurde schon durchgetauscht

jeder wollte mal

doch dann hatte Kalle für die 4 Törnneulinge Chrissi (17), Kai (15), Paul (14) und Michi (16)

eine "Unterrichtsstunde" angesetzt. Kartenkunde, Position bestimmen und navigieren

gar nicht so schwer
allerdings wars unter Deck schon sau warm
Zum Mittagessen suchten wir uns eine abgeschiedene Ankerbucht

5 Minuten-Terrine und unser Standard-Mittagessen bei Überfahrten

Salami, Käse, Gurken, Silberzwiebeln und Weisbrot - alles grob aufgeschnitten

In der Hitze fällt einem sogar das lächeln schwer
Andi hat sich einen Sonnenschutz angezogen
und zum Nachtisch wurde gebadet, geschnorchelt und Gummisau gefajren

unsere ELAN 434 Impression

13,41 Meter lang  -  4,18 Meter breit  -  1,95 Meter Tiefgang  -  10,9 Tonnen schwer

und dann ging es weiter
Skipper Kalle bei seinem Nachmittagskaffee - das muß für ihn sein ^^
und Kuchen dazu
legen der "Landfesten"

Lukas - Timo - Andre

paßt - damit war Kalle zufrieden für die Nacht
und dann kam wieder das Ferienprogramm - baden, schnorcheln, springen, Gummisau fahren, lesen, ...
Max - Skipper Martin - Nadine - Corinna - Markus
und da suchten zwei Lauser ihren Fun - Max und Chrissi
gefunden
im Springen ist Chrissi einfach toll

neue Herausforderung

 

Die Anderen mochten es da eher ruhiger und interessanter
"So und jetzt ist Schluß damit" - Kalle hatte die ganze Zeit besorgt zugeguckt
Dafür wurde es am Nachbarschiff der Großen spannend
Jemanden per Bootsmannsstuhl auf die Mastspitze zu winden ist Schwerstarbeit
erst Timo und dann

Markus

 

Hochachtung dazu,

Skipper Kalle hat Höhenangst

könnte dies nie

Deswegen ist er ja auch Seemann geworden

und nicht Bergsteiger

Markus nahm einen Foto mit hoch und machte ein paar tolle Fotos - danke

und dann kam Ruhe in die Schiffe - und tolle Bordmusik von Felix
Die Großen auf dem Nachbarschiff wollten da wohl mithalten - naja ^^
Martin - Jens - Markus - Nils - Max an der Luftmatratzengitarre
und dann kam Hunger auf
Zum Abendessen gab es Tortellini mit Schinken-Sahne-Soße mit Gurkensalat
Der Abspüldienst hatte derweilen Pause
wenn einer einen tollen Ort entdeckte -
hatte er ihn meist nicht lang ^^
und dann wurde es still in der Bucht
Tortellini mit Schinken-Sahnesoße und Gurkensalat

einfach lecker - das essen brachte Lukas mit zum Törn

die Großen feierten lautstark auf ihrem Schiff -
und die Jüngsten entdeckten tagsüber am Ufer eine tolle Sitzmöglichkeit

 

und luden Skipper Kalle zu einem Sangria dazu mit ein

 

 

 

war doch schon mal ein toller Tag

und noch viele sollten folgen

Ihr werdet sehn

 

 

weiter ging es dann am Montag