Montag, 16.August 2010, morgens - Insel Susak

 8 Uhr morgens - auf der Gib Sea tut sich noch nicht viel

Max und Philipp schliefen in der Plicht
auf der Bavaria auch noch kein Lebenszeichen zu sehen

nur Philipp und Kalle waren schon wach und im Ort um Lebensmittel, Getränkenachschub

und vor allem Semmeln und Brot zu kaufen - über diesen Service freuten sie sich auch auf der Bavaria

Um 9 Uhr gab es dann Frühstück

ein besonderes - nämlich Weißwurstfrühstück - die brachten wir in Büchsen aus Bayern mit ^^

Das hat bei uns Tradition auf Törn. Die Bavaria hatten ihr Weißwurstfrühstück ja schon am Morgen davor in Medulin

Markus mit einem richtigen Weißbierglas und Weizen ^^

 

 

Der richtige Senf ist dazu natürlich auch

in ausreichender Menge vorhanden

nur Brezen gab es dazu leider nicht

Philipp fütterte die vielen Möwen mit dem Brot vom Vortag

Skipper Philipp von der Bavaria kam zu einer gemeinsamen Routenabsprache kurz rüber
Die Fotos sind mit Nils' Digitalkamera fotografiert - schon beachtlich sein toller Zoom

Die Strandbar war noch geschlossen

Und dann um 10 Uhr legte die Gib Sea wieder ab
Bei den Großen auf der Bavaria dauerte es noch ein bisschen

Nils beim fotografieren

Das Ergebnis einfach toll - "danke Nils"
Da hatte Kalle mit unserer Jugendkamera keine Revanche-Chance

Felix beim Ablegeschluck

wir wollten an diesem Tag nach Rab auf der Insel Rab - und konnten Vorwind

zwischen den Inseln Mali Losinj und Ilovik durchsegeln

allerdings setzten wir einen Bullenstander - das ist eine Leine zwischen Baum und Bug

die das unkontrollierte überkommen des Baumes verhindern soll

Die drei Freunde noch aus der gemeinsamen Schulzeit - Max,
Markus und Philipp beim Urlaub machen ^^
Andere nutzten die Überfahrt zum ausschlafen
links Mali Losinj - rechts Ilovik
Die beiden "Törnneulinge" Lukas
und Philipp bewegten sich immer mehr übers Boot
Max zeigte die Position den Anderen

Kein Zeichen von Seekrankheit hat wer Joghurt löffelt bei Schräglage - Philipp und Max

Felix am Ruder

Letzter Jahr auf den Törn hatten sie einen 29er gesehen und so lange genervt bis wir dann im YCAG auch einen anschafften

 

Wenn einer an Bord einen guten Platz entdeckt hat

hat er ihn meist nicht lang alleine ^^

 

 

 

 

 

 

Unser Jugendmeister Max

 und dann gab es Mittagessen

und wie immer auf Überfahrt - Käse, Salami, Gurken und Weißbrot
Auf der Bavaria der Großen steuerte unterdessen Nils
Stella beim lesen - das machte sie schon gerne auf dem Törn letzten Jahres
Skipper Philipp

Jens

und dann gab es auch Mittagessen auf der Bavaria -  Käse, Salami, Gurken und Weißbrot - und Pepperoni ^^

Auf der Gib Sea machte Markus Kaffee Late für uns
Naja, einige wollten auch noch keinen Kaffee ^^
Auf der Bavaria erwachten die Lebensgeister
Andre
Die Gib Sea war etwa ein halbe Stunde vor der Bavaria

Hier eine kleine Führung durch die Bavaria

 
Auf der Gib Sea hatte Max das Ruder in der Hand
"Kalle da müssen wir durchfahren"

Hinter Mali Losinj mußten wir durch ein Untiefenfeld von bis zu 3-4 Meter Wassertiefe fahren

Und dann hatte uns Max gut zur Stadt Rab gebracht

Allerdings war es schon knapp vor 17 Uhr und Kalle hatte Bedenken das wenn wir noch zum Baden ankern

wir noch einen guten Platz im Hafen bekämen

Max legte auch noch selber super an und vergoß daher den Anlegeschluck

Die Platzsorge war völlig unbegründet - wir stellten fest das wir an Pfingsten die Häfen schon voller vorfanden

wie jetzt in der "Hauptsaison" ??

Lukas, Philipp, Felix und Andi kommen vom kurzen Ladenbummel in der Marina
Rab ist eine tolle alte Stadt
Außerhalb der Marina sind Ankerbuchten zum schnorcheln
Zu dene fuhren Felix, Lukas, Max, Andi und Philipp mit unseren Beibooten
Wiedersehensfreude - die Bavaria legte kurz nach uns an
Philipp kannte sich hier schon gut aus

Er segelte schon alleine mit seiner Neptun 22 der kroatischen Küste entlang und war dabei einige Zeit auch in dem Hafen

Essen kochen auf der Gib Sea
Es gab Nudeln mit verschiedenen Pestos und Soßen, und Gurkensalat
Auf der Bavaria war es da noch ruhiger - sie wollten erst im dunkeln in die Stadt
da erkundeten die Halbstarken schon Rab
Philipp - Max - Lukas - Andi - Felix
Skipper Kalle

 und natürlich gehörte auch wieder ein Besuch der Kletterfelsen an der Burgmauer dazu

Und dann kam das wichtigste

Philipp und Kalle wählten deswegen auch die Route so

Bucht, ankern - Hafen - dann wieder Bucht, ankern - dann wieder in eine Stadt - und so weiter

für die Jugendlichen genauso wichtig - shoppen, stöbern und Geschenke für die Freundinnen daheim kaufen
Derweilen auf der Bavaria
 
und dann ging es ins Nachtleben
kurz hoch zur Burgmauer
Andre bat zum Gruppenbild
Nils - Nadine - Philipp - Stella - Jens - Markus - Max - Philipp

Auf der Burgmauer

und im gesamten Stadtgebiet

stehen mächtige Palmen

und jetzt ein Foto mit Andre

und dann ging es durch die engen Gassen in die Altstadt

und während die Großen die Kneipenszene erkundeten

feierten Philipp, Lukas, Felix, Andi, Max und Kalle den tollen Segeltag am Bord

 
 

 

weiter ging es dann am Dienstag