Sonntag, 15.August 2010, morgens - Hafen Marina Veruda

 8 Uhr morgens - auf der Bavaria erwachte langsam das Leben

auf der Gib Sea wurde bereits gefrühstückt
und danach aufgeräumt und das Schiff klar gemacht
um 10 Uhr liefen wir dann aus
Philipp und seine Crew mit der Bavaria folgenden wenig später
"Wie geht denn der Kartenplotter ?"

Hafenausfahrt Marina Veruda

Lukas auf dem Weg zu seinem ersten Segeltörn

Während Max den Ablegeschluck ins Meer gießt steuert Törnanfänger Philipp aufs Meer

Zu Beginn und am Ende einer Tagesetappe gießt man einen Schluck des edelsten Tropfens an Bord ins Meer

bei dem gießen bekommt der Gott des Windes - Rasmus

und der Gott des Meeres - Neptun seinen Anteil für einen guten Törn

Die Ausfahrt war ganz schön kappelig

Wind war zwar nicht so stark - aber das abziehende Tief hat noch eine ziemlich hohe Welle nachgezogen

kurze Navigationswiederholung

und dann arbeitet Andi die Tagesroute schon alleine aus

Andi lernte das navigieren auf dem Törn letzten Jahres

Auf den Fotos kommt der Wellengang einfach nicht so rüber ??

Der Leuchtturm an der Südspitze von Istrien

An dem Punkt wollten wir entscheiden ob wir die Überfahrt über den Kvarner wagen - ja wir fahren drüber nach Susak

wenig Wind aber mords geschauckel

Philipp kontrollierte immer wieder die Route und hielt uns auf dem Laufenden

Der Kvarner sind 25 Seemeilen Überfahrt zu der Inselwelt. Bei Bora kann es hier ganz schön abgehen

Jeder suchte sich einen Schlafplatz im Schatten. Sogar unten im Fußraum ^^
Andi zu Füßen vom Felix

 

Auf der Bavaria 49 letztes Jahr

war ihr Lieblings-Chill-Platz bei langen Überfahrten

die große Badeplattform

 

nur hier bei der 43er war die Badeplattform zu klein ^^

 

Bei Überfahrten und Wellengang gibt es bei uns seit jeher zum Mittagessen

Salami, Blockkäse, Weißbrot und Gurken in handlich Stücke geschnitten

und dann kamen wir um ca 14 Uhr in den Windschatten und der tollen Bucht von der Insel Susak

Susak ist ein Paradies - die einzige Sandinsel weit und breit

Angeblich war es mal eine Windhose aus der Sahara

 unter Wasser ist zwar nicht so viel los

dann fotografiert man halt das Schiff von unten
Max, Philipp und Max machen sich auf zum schnorcheln am Ufer entlang
Die Insel besteht aus ganz feinem Sand

Bis auf die Küstenzeile im Süden der Insel ??

Die Inselbewohner gruben die Wege in den Sand
Unser Boot vor Anker
 

Auf der Insel entdeckten wir Bambuswälder

wieder zurück gekommen an den Strand

An dem einsamen Strand hat mittlerweile schon eine kleine Strandbar aufgemacht

Max, Lukas, Andi und Philipp im seichten Uferbereich mit ganz feinem Sandboden

Während Philipp die Ruhe auf dem Boot genoß

fanden Max und Markus ihre Ruhe im Wasser
 

und dann machten sie sich aber auch auf zu einem Inselrundgang

 

während dessen fanden die Halbstarken auf dem Boot eine weitere Beschäftigung - das berühmte Baumspringen

hier der Lukas

Das Springen mag Kalle eigentlich gar nicht - hat auch immer Angst das was passiert und erlaubt es nur unter Aufsicht

und wollte eigentlich lieber Kaffee trinken ^^

da gehört schon Mut dazu
Lukas und Andi

und wieder Lukas - und noch einmal

und Andi

und Lukas

und dann auch die Großen - hier Markus

und Philipp

an allen Seiten wurde gesprungen

Max fuhr Philipp, Felix und Kalle noch einmal an Land - sie wollten Felix unbedingt die Insel zeigen

Zuvor war er dem Ufer entlang geschnorchelt

Felix fand einen Weinberg mit leckeren Reben
wo er welche den Freunden auf dem Schiff mitbrachte

Den Weg kreuzten duzende von Eidechsen

und im Unterholz gab es eine Riesenspinne

und dann bekam Kalle seine Kabatime mit Kaffee
Max wollte es auch ausprobieren
 
und traute sich auch vor ans Baumende
und fand noch andere nützliche Seiten vom Baum ^^
und dann kam die Bavaria 39

mit unseren Großen längsseits

 

Sie ließen sich für die Überfahrt Zeit

und machten erst einmal morgens

ein Weißwurstfrühstück bei Medulin

an der Südspitze von Istrien

cooler Beobachter
Zum Übernachten trennten wir uns dann und legten jeder seinen eigenen Anker

bei dem Wasser kann man auch mal zur Kontrolle nach dem Anker tauchen

Andre bei einer Ausfahrt

Stella

Auf der Gib Sea wurde Abendessen gemacht

Jeder brachte ein Essen für Alle mit - und für heute eben Lukas Tortelini mit Sahnesoße

das er und Markus kochten

Es schmeckte einfach lecker - wenn der Fotograf endlich Ruhe gibt ^^
Abendgestaltung der Halbstarken - quatschen am Vordeck
Da mögens die Großen schon ein bisschen ruhiger
oder auf der Bavaria mit einem guten deutschen Bier - Jens, Philipp und Andre fertig vom Tag ^^
Nadine und Stella - immer gut drauf

Zu später Stunde besuchten die Großen noch die Halbstarken auf der Gib Sea auf ein Bier

allerdings gab es dort nur zwei Sorten - rote oder grüne Büchsen ^^ (Karlovacko oder so ?)

Na, wenn das kein toller erster Tag war

wir schliefen alle toll vor Anker liegend

 

weiter ging es dann am Montag