Freitag, 1.Juni 2007, morgens - an der Nordseite der Insel Brac, in der Bucht Povlja Luka vor Pipo´s Konoba

Frühstück
wir hatten es diesmal nicht ganz so eilig und ließen den Tag langsam anlaufen
David übte sich noch ein bisschen im Weitwurf - er wirft bedeutend weiter wie Skipper Kalle
dann legten wir auch ab - Richtung Festland zu unserem Heimathafen ACI Marina Split
wir überholten nach einiger Zeit die Yacht mit den Mädels
David überprüfte immer wieder unseren Kurs und die noch zu fahrende Strecke
die Großen wurden langsam müd - schlaucht schon so eine Woche Törn
Markus Schuster
Dominik Anderle holte noch die letzten Knoten aus unserem Boot - bald waren alle hinter uns
Zur Mittagspause machten wir am Festland halt und warfen unseren Anker
Nils und Markus aßen die letzten Weißwürste
alle anderen machten sich noch einen Eintopf warm
und nach dem Anker heben packte noch einmal alle die Segelwut und alle Segel wurden gesetzt
Timo wollte die 7 Knoten noch einmal knacken
für dieses Foto sollte David vom Skipper aus unseren verwickelten YCAG-Stander richten
kurz vor der Hafeneinfahrt zur ACI Marina Split machten wir dann unser Crewfoto - schon Tradition
bevor es dann zurück in die Marina ging mußten wir das Schiff wieder volltanken
da gehts einen saugut
beachtlich wie wenig so ein 29 PS Motor braucht
Törnneuling David war der einzige von uns der seinen Eltern und Opa's noch ein Karten schrieb - vorbildlich
 

Nachdem wir das meiste schon in die Autos geladen hatten, frisch geduscht und uns Landfein gemacht hatten

ging es zum Landgang in die Altstadt von Split - der Skipper läd alle zum Essen ein - das hat bei uns auch Tradition wenn alles gut geklappt hat  

Timo Späth (19) - Dominik Anderle (16) - Nils Brils (18) - Markus Schuster (16) - Martin Ruttmann (22)

Kalle Gun (43) - David Reisener (12)

hier fing vor einer Woche alles an - und jetzt ist er schon ein alter Törnprofi
zum übersetzen in die Altstadt von Split nutzen wir aus der Marina ein Wassertaxi
Ein großer Teil der Altstadt von Split wird vom Diokletianspalast eingenommen, um den sich die Stadt entwickelt hat. 

In der Altstadt liegt die Kathedrale Sveti Duje (heiliger Duje). Sie diente in früherer Zeit als Mausoleum des Kaisers Diokletian. 

Von ihrem Turm aus genießt man einen guten Blick über die Stadt. Die Podriumi - übersetzt die "Keller" - sind ein sehr hohes Gangnetzwerk unter dem Diokletianspalast. 

 
Die Altstadt erinnert an Venedig
und dann gab es endlich was zu Essen - es wurde reichlich nachbestellt 
und als Nachtisch Eis
Nachdem wir uns die Altstadt noch angeschaut hatten nahmen wir das letzte Wassertaxi um 23 Uhr
wir waren alle saumüd

weiter ging es dann am Samstag