Donnerstag, 31.Mai 2007, morgens - ACI Marina Vrboska auf der Insel Hvar

Timo und Markus tankten den Wasservorrat auf

David und Kalle machten im Supermarkt noch einige Besorgungen wie Käse, Gurken, Weißbrot und Getränke

 

 

und Kalle entdeckte noch ein paar Sehenswürdigkeiten

vor denen sich David alle stellen mußte

Lagebesprechung - wie ist der Wind und Wetter und wo soll es heute hingehen
Los gehts - Richtung Festland, die Insel Brac umrunden

Nachdem Ruhe ins Boot kam und die Fender verstaut waren machte Steuermann Markus den Ablegeschluck

an Neptun und Rasmus. Diese Seemannstradition mit dem Ab- und Anlegeschluck hielten wir strikt ein.

 

Die Kinder mit feinen Kindergetränken wie Orangina, die Großen mit Apfelkorn und Pfläumli 

Coskipper Martin und der Autopilot hielten den Kurs
spiegelglatte See - also in der Woche machten wir auch alle Wetter mal durch
chillen
David entdeckte einen neuen guten Platz
Markus büffelte im wenigen Schatten bisschen für die Schule

dann fuhren wir zur Mittagspause an der Ostseite der Insel Brac in eine tolle Bucht ein

und da lag zufällig schon eine bekannte Yacht mit dessen Mädels sich die Buben 

schon am Vorabend in der ACI Marina Vrboska auf der Insel Hvar anfreundeten

da wir aber zum baden so nah ans Land wollten ließen wir am Anker nach und befestigten noch eine "Landfeste"
und dann wurde gebadet - Timo war der erste Mutige der vom Boot sprang
und dann der Martin
Markus

Dominik

Nils
Nils

David brauchte am längsten - aber nach ein bisschen abkühlen traute er sich dann auch 

und hielt wohl bis Abend den Rekord in Reinspringen und hinten wieder hochklettern und vorne wieder reinspringen

und diesen Stecher von David wollte Markus (unten) auch nachmachen
Davids gekonnte Bomben 
Dominik beim Schnorcheln
und mit Süsswasser abduschen
Dann gabs Mittagessen - Wienerle, Weißbrot und "Huhner-nüdel-döpf" - diesen Versprecher kreierte der Skipper

und dann kam uns eine Idee, aus Büroklammern und Nähgarn zauberten wir uns alle mit unserem Werkzeug Angelhaken

Die waren echt gut, klein und spitz - und an einen Kochlöffel gebunden wie eine Angel

und dann ging das Angeln los - nur die Tageszeit war wohl nicht die richtige ?
Martin und Dominik bastelten mit
später brachen Dominik, Nils und Martin zu einem Landgang auf
David beim angeln und Kalle beim Zeitung lesen - die 2 Tage alte Bildzeitung hat er sich am Morgen gekauft
das linke Schiff waren wir
unsere Landgänger entdeckten Reste einer verschwundenen Zivilisation
der Wind stand beim Ablegen so ungünstig das wir gleich nach entfernen der Landfesten Fahrt aufnehmen mußten 

und unser Beiboot mit Timo und Martin - aber erst übertrieben weit - außen aufnehmen konnten

und dann gab es unter der Fahrt wieder Skippers Kaffetime mit Kuchen und Schokopudding - hatten wir am Morgen besorgt

Gegen Abend legten wir an der Nordseite der Insel Brac, in der Bucht Povlja Luka vor Pipo´s Konoba an.

Wir allerdings an den bisschen teureren Steg einer Taverne mit Duschmöglichkeit - unsere Bekannten an der günstigeren Boje

David, Markus, Nils und Kalle stiegen auf den höchsten Bucht auf - von unten sah dies aus wie die Reste einer Burg
zeitgleich fuhren der Rest der Crew mit unseren Beiboot durch die Bucht

bemerkenswert waren die außergewöhnlich großen Spinnen die ihre Netze quer über den Weg spannten - 

der Erste brauchte immer einen Stecken dafür

Die Anlage und die Taverne waren neu angelegt und nur vom feinsten
um Geld zu sparen kochten und aßen aber an Bord - Reis, Kartoffeln, Gulasch
Skipper Kalle lud aber danach zu einem Schlummertrunk in die Taverne wo die zwei Mädel schon auf uns warteten
na das war doch ein toller Tag

weiter ging es dann am Freitag