Dienstag, 29.Mai 2007, morgens - Stadthafen Vis auf der Insel Vis

Morgens wurden wir schon durch lautes rufen geweckt - unser Nachbarschiff wollte schon früh raus, bekam aber seine Mooringleine in die Schraube - so retteten Martin und Timo mit unseren Beiboot und unseren Schnorchelsachen die Situation

Kalle sah derweilen einen Fischer seinen Fang tragen und folgte ihn mit David zu der Fischhalle

naja, die Welt holen sie da auch nicht mehr aus dem Meer

Während es für unseren Jüngsten in der Halle stank roch es für Kalle lecker nach Fisch

und dann wurde um 8.30 Uhr endlich in Ruhe gefrühstückt
David hatte keinen Tischdienst und gewaschen hat er sich auch schon - also Ferien
und ablegen
kaum aus dem Windschatten heraus ging es schon wieder los - uns nächstes Ziel war eigentlich die Insel Korcula

Martin war ein Meister im steuern - Halbwind und Halbwelle Richtung Insel Korcula

und immer wieder kam eine Welle über Bord

aber nachdem wir nach einer Stunde Fahrt zweimal gefährlich auf die Seite gelegt wurden,

und noch 3,5 Stunden Fahrt über offene See vor uns hätten,

drehten wir ab und fuhren mit Wind und auf der Welle in den Windschatten

 und in eine sichere Bucht auf der Insel Klement 

außer müde und schläfrig machte das Geschaukel uns allerdings nicht zu schaffen - keiner wurde seekrank 
Nils Brils und Dominik Anderle

Nachmittags fuhren wir in die ACI Marina Palmizana - südlich der Stadt Hvar liegt in der gleichnamigen Bucht an der Südostküste der Insel Sv. Klement (Inseln Pakleni otoci)

und machten wir erst mal was wir schon den ganzen Morgen machen wollten - unser Weißwurstfrühstück als Mittagessen

Wir hatten aus Deutschland bayrische Weißwürste, süßen Senf und sogar Brezen mitgenommen, und natürlich Weizen

nur keine Weizengläser - so trank Kalle sein Colaweizen aus der Kaffeekanne
David und Kalle machten einen Spaziergang
Kalle war schon mal vor 10 Jahren hier
wir entdeckten ein Ortschild zu einem 1,5 Kilometer entfernten Dorf und gingen den Fußweg über die Insel nach
dort angekommen gnnten wir uns auf einer tollen Terrasse eine Rast mit Blick auf die andere Seite der Insel
Rückweg
Die Großen lümmelten derweilen im Schiff vor dem Videogerät, ließen sich aber von Kalle zu dem Wanderweg locken.

David blieb am Schiff

auf der Insel gab es viele Kakteen
Diese Fotos und noch viel mehr davon machte Markus für seine Mutter
und natürlich gab der Skipper fr den Marsch auch eine Belohnung aus

dabei entdeckten wir nahe der Marina eine abgelegene Gaststätte

 in die wir Abends alle miteinander zum Abendessen gingen 

Timo und Martin bestellten sich zusammen einen gerillten Fisch - der war zwar lecker aber auch sehr teuer

und dann ging es wieder im dunkeln heim

weiter ging es dann am Mittwoch