Mittwoch, 7.Juni 2006, morgens - Stadthafen Rab auf der Insel Rab

Frühstück - ohne ging gar nichts !

Thomas und Philipp mußten noch im Logbuch was nachtragen - jeden Tag mußte ein anderer Logbuch führen

"was ein paar so Mädel ausmachen" - auf dem Weg zum Waschraum

Krisensitzung der Skipper und Co-Skipper

Die Bora hört einfach nicht auf - die nächsten drei Tage melden sie bis 9 Windstärken

Wir beschließen nicht in Richtung der Bora ans Festland zu fahren - oben um Cres rum - sondern wieder unten rum. Wir können es uns zeitlich nicht erlauben einen Tag in einem Hafen festzuliegen.

los gehts
nach einem schönen Hafen ausschau halten
am Deck mußte Schwimmweste und Lifebelt getragen werden - die Stimmung war ausgelassen
Mittagessen - Salami, Gurken und Brot
der Steuermann mußte aufpassen das er in ganz besonders hohe Wellen steuern
wir segelten unten rum wieder zum Bojenfeld von der Insel Ilovik in den Windschatten
gelöste Stimmung an Bord

Zeit zu genießen

wenig später kam die Habanera dazu und längszeits
Die Kleinen wieder bei den Großen
Philipp probierts auch mal
Carlo hatte schon wieder Angelglück

Der Platz den Kalle

immer für sich allein hatte

weiter gings - aus dem Windschatten raus nach Mali Losinj
Markus und sein Weißbrot schlossen

unterwegs Freundschaft mit einer Möwe

sie begleitete ihn ein ganzes Stück

Mali Losinj, Stadthafen
Lecker - Gulasch, Reis und Gurkensalat

An dem Abend passierte nichts mehr Aufregendes. Kleiner Landgang für ein Eis und mal sehr früh ins Bett. 

Auch vom Nachbarschiff Habanera haben wir den ganzen Abend nicht mehr viel gehört. 

Am nächsten Tag sollte es die lange Etappe über den Kvarner geben.

weiter gings dann am Donnerstag