Vom 11. bis 17.Juni fand unsere Pfingstsegelwoche 2017 statt.

Bei tollem Wetter war die Stimmung bei den bis zu 35 Teilnehmern im Alter von 9 bis 66 Jahren klasse.

Besonders freuten wir uns über die 3 Segelanfänger die in der Woche die Prüfung zum DSV-Jüngstensegelschein machten.

 

Nun aber ein paar Fotos von der Woche.

 

Am Donnerstag, 8.Juni holten wir endlich unsere h26 aus dem Winterlager.

Nachdem der April vom Wetter her so Mist war

und der halbe Mai von C-Trainerschulung belegt sollte es endlich so weit sein

Die meiste Arbeit - das Abkleben des Wasserpaßes - übernahmen Tim und Nico

dann hatten sie Pause

und Kalle übernahm die dreckigste Arbeit - das streichen mit Antifouling VC17

und als die Farbe trocken war

entfernten Tim und Nico

wieder das Klebeband

 

Freitag, 9.Juni 2017, morgens um 8 Uhr

Wenn man Andreas vom Zweckverband und sein Team bittet das sie uns den Rasen noch mähen

dann machen sie es auch. Vielen Dank - und 2 Flaschen Apfelschorle gingen an den fleißigen Mäher

toll
und den Rest des Campingplatzes machte Tim
während Kalle noch den h26-Propeller wieder auf Hochglanz polierte
Um 10.30 Uhr hatten h26 und Beate's Seepferdchen dann endlich den Krantermin
 
und dann gab es Kaffeepause im WAB-Restaurant
wegen aufziehenden Sturm verzogen wir uns dann ins Haus

und holten die Boote erstmal auch nicht nach Muhr.

Bei dem starken Westwind lagen sie

in Schlungenhof am besten.

 

Zeit zum Wasserliegeplätze herrichten

War ordentlich Wind

Nachdem der Wind dann nachließ teilten wir uns auf

Tim, Johny und die Jugendlichen holten die beiden Segelboote von Schlungenhof nach Muhr

und "Wir" gingen einkaufen

Die eindeutig meiste unschöne Arbeit ^^

Zum Ausladen am YCAG halfen dann alle zusammen.

Vieles mußte auch gleich wieder in die Kühlung

und dann gab es zur Belohnung Familienpizza's und gemischten Salat zum Abendessen

Sonja, Beate und Kalle kontrollierten dann die Arbeit der Jugendlichen.

Alles top, gut gemacht - bloß für den aufziehenden Sturm wurde noch so manche "Angstleine" angebracht ^^

Manche verzogen sich gleich in die Betten

und Johny, Günther, Tim, Beate und Kalle machten noch die genauen Essensplanungen der Woche.

Das Essen ist schon grob vorbestellt - die Feinplanung für Essenportionen, Semmeln, etz. aber erst kurz davor möglich

Die Portionspläne der vielen vergangenen Segelwochen helfen natürlich dabei

 

Samstag, 10.Juni 2017, morgens um 10 Uhr

Gemeinsames Frühstück
Noch sah unser Campingplatz noch unordentlich aus
Die Jugendlichen stellten ihre Zelte auf

Sonja machte uns ihre leckere Spagettisoße - mit geschälten Tomaten, Streichkäse, und und .. -

zum Mittagessen - oberlecker !!

 
Probe liegen - paßt ^^
Ja, Sheila auch ^^
und dann gab es Mittagessen
danach wurden immer mehr Boote hergeräumt
In der Hitze war das schon eine unmenschliche Arbeit
und so manches mußte ersetzt, repariert und gebastelt werden
"Spielzeug" Beate's Boot - Kalle und Stefan wollten was testen
 

und dann kam der lustigste Abschnitt des Tages.

Nachdem Sonja und Beate in der Küche noch so wahnsinnig Aufräumarbeiten hatten

wollten Günther, Kalle und die Jugendlichen das Abendessen selber machen.

Kalle erzählte dabei das in Managerschulungen in seiner Firma erwachsene Führungskräfte Legoauto zusammen bauen

und Christopher erzählte das sein Abi-Arbeit über Prozessoptimierungen ging

so hatten wir ein Thema. "Hawaitoast prozessoptimiert herstellen" ^^

Nur die Arbeiter hatten nicht so viel zu lachen - wollten sogar einen Abteilungsausflug und Betriebsrat gründen ^^

Soviel gelacht wie bei dieser Hawaitoast-Herstellung hat Kalle in seiner 25jährigen Segelwochenzeit noch nicht
allerdings konnte er sich mit seinen "Butter drunter - Wunsch" nur bei einem geringen Stückzahl durchsetzen.

Der Toaster ließ das Montageband

immer wieder stocken ^^

 

Ein wirklich lustiger Abend

und selber gemachtes schmeckt eh am besten ^^.

 

weiter ging es dann am Sonntag