Donnerstag, 26.Mai 2016

Jeden Morgen stellte Kalle in seinem Einmannzelt den Wecker auf 7 Uhr

und dann schnell aufstehen, fertig machen

bevor um 7.30 Uhr die Kinder und Jugendlichen geweckt wurden

Stefan war schon fleißig am vorbereiten

 

Um 8.15 Uhr wurde dann zum gemeinsamen Frühstück gehupt
Ein schöner Morgen an dem wir auf unserer Terrasse frühstücken konnten

Dann um 9 Uhr gab es Kalle's Ansprache

zum geplanten Tagesablauf

und dann teilten wir uns schon wieder in zwei Gruppen.
Die Anfänger hatten Theorie bei Helmut
 
und die Fortgeschrittenen Theorie bei Mirko
"Startlinie"
Ein ruhiger Morgen am See
Johny holte schon mal ein Sicherungsboot
und Kalle, Stefan und Beate genossen ihre Pause ^^
Da haben sich "3 Junge" gefunden ^^

und dann ging es um 10 Uhr auf's Wasser

und na klar, wie jeden Morgen mußte sicher von den Jugendlichen ein Schäkel repariert

oder ein Slipwagenrad aufgepumpt werden

Zwar ein schöner Sonnentag - aber leider mit voraussichtlich wenig Wind
Mirko versammelte seine Fortgeschrittenen und Regattasegler wieder im östlichen Teil der Muhrer Bucht
Max - Leider, und schweren Herzens durfte er mit gebrochenen Finger nicht mitmachen

In Stegnähe übten die Anfänger Ihre Manöver

und im Hintergrund die Regattasegler

und dann gab es um 12 Uhr "endlich"

Mittagessen - Gulasch, Nudeln und gemischten Salat

Alle hatten einen Bärenhunger ^^
"Könnt Ihr auch mal lächeln ?" ^^ "Danke" ^^
Jeff schaute nach seinen Sohn mit dem gebrochenen Finger
Mittagspause im Schatten
Um 13.30 Uhr gingen wir wieder auf's Wasser
Unsere Vollprofis gehen bei so einem Wetter ganz und gar nicht auf's Wasser ^^
Mirko ließ tapfer Regattasegeln üben
"Familienbesuch"
 
Ein chilliger Ferientag am See

und dann hatten Yvonne, Sonja und Beate um 15.30 Uhr eine leckere "Kabatime" für uns vorbereitet

Michi Noah und Iris
"Aus Fremde wurden Freunde" ^^
Kalle  -  Michi  -  Flo

und dann hatte Helmut

eine Verabschiedung vorzunehmen

 

Nachdem unsere Sarah in der Woche vom Segelanf6auml;nger

durchs tüchtige üben zur Fortgeschrittenen wurde

 

und heute aber schon abreisen mußte

konnte Ihr unser Ausbildungsleiter Helmut

nach bestandener Prüfung

den DSV-Jüngstensegelschein

überreichen

 
Nach der Verabschiedung ging es dann um 16.30 Uhr noch mal aufs Wasser

Um 18.30 Uhr gab es dann Abendessen - kalte Platten und Reste

 
 
Als Abendgestaltung gingen wir dann um 19.30 Uhr zum tollen Abendteuerspielplatz nach Wald
Max Sonja
Helmut
Auf dem Spielplatz ist wirklich für Alle was dabei

Nette Anekdote

Das Geschwisterpaar sind Halbfranzosen und "stritten" immer mal wieder

und als wir baten sie sollen sich doch wieder vertragen umarmten sie sich

und redeten nett französisch  -  aber was wir später hörten nannten sie sich in dem Moment auf französisch

"oh, Du mein kleines rosa Schweinchen" und anderes ^^  - hörte sich auf französisch sehr nett an ^^

Bei dem Trubel der Kleinen verzogen sich unsere Großen lieber in ein stilles Eck zum klönen
Dann um 21 Uhr zählten wir durch und begaben uns auf den Heimweg
Die Kleinen gingen dann gleich ins Bett  -  die Großen schauten noch gemeinsam die Fotos des Tages an
und Kalle, Beate und Helmut fanden Zeit für Ihr geliebtes Romme-Spiel ^^
Okay, vom Wind her war es heute kein schöner Tag  -  aber so ein chilliger, sonniger Ferientag tat uns Allen auch mal gut
 

weiter ging es dann am Freitag