Sonntag, 22.Mai 2016

Um 9 Uhr Wecken - um 10 Uhr gab es Frühstück
Dies war unser letztes Tag zu Ausschlafen ^^
Das sah ja schon mal toll aus
aber was so noch zum machen war besprachen wir gemeinsam nach dem Frühstück
Bootspläne, Zeltpläne, Wohnwagenpläne, Arbeitspläne, Pläne, Pläne, Pläne ...
Ihr Zelt bekam einen neuen Standort
das Betreuerzelt
und natürlich blieb auch Zeit zum klönen
Als Mittagessen gab es

Tortellini mit und ohne Fleischfüllung

und gemischter Salat

Alle hatten Hunger
 
und Nachmittags gab es natürlich unsere "Kabatime"

mit allerlei leckeren Naschzeug ^^

und dann war es auch schon 17 Uhr
und die Teilnehmer mit Familien trafen ein

Kalle betätigte unser Segelwochenhupe

 

die Harald Roth toll wieder reparierte - vielen Dank

und begann mit seiner Begrüßungsrede
Zum Schluß machte er selbst schnell noch ein paar Fotos von der Gemeinschaft
Nachdem die Eltern verabschiedet worden sind

trafen sich die Segelwochenteilnehmer

am traditionellen Begrüßungshügel

zum gegenseitigen Kennenlernen

und um ein paar Regeln für die

Segelwoche zu besprechen

und dann wurde gemeinsam Völkerball gespielt
 
 
 
Ein paar fleißige Helferinnen bereiteten derweilen das Abendessen vor
Beate Mirko und Yvonne
Mirko reparierte am Wohnwagen noch ein Lüftungsgitter
und dann kamen alle hungrig zum Abendessen
allerdings machte Kalle zuvor noch eine kleine Unterweisung über
"Anstellen", nicht zuviel nehmen, lieber nachgreifen, wegwerfen, Teller wegbringen, und und
es war die ganze Woche immer mehr wie genug da
und wenn was fehlte wurde nachgefüllt
und dann trafen wir uns um 20 Uhr an der Wendeplatte zu unserer Wanderung
Das Wetter war bisschen unsicher, gewittrig - aber wir wollten es probieren
Wie schnell sich Kinder kennen lernen ^^
 - und keiner hat wegen dem Spaziergang gemeckert

Yvonne und Mirko

brachten als Überraschung

für jeden Teilnehmer ein Eis mit

Es kam schon immer mehr Wind auf
Unsere Fußballer hatten im Seezentrum Schlungenhof auch ihren Spaß
Um 21.30 Uhr ging dann die eine Hälfte zu Fuß wieder zurück nach Muhr
die Anderen wurden wurden mit den Autos zurück gefahren
Die Kleinen gingen zum schlafen in ihre Wohnwägen und Zelte
und die Großen saßen vorm und im Vereinsheim noch zusammen
 

und spielten zum Beispiel

"Mau Mau" zusammen

 


(Kalle wollte den Beiden zeigen

das er als Kind Mau Mau anstatt

das ähnliche UNO spielte ^^)

und dann war auch noch Zeit für Beates und Kalles geliebte Romme-Spiel
bevor wir uns dann in unsere Zelte verkrochen
 

weiter ging es dann am Montag