Mittwoch, 22.Juni 2011 - morgens

Um 8.15 Uhr gab es Frühstück

Die Ruhe nach dem Frühstück dauerte nur kurz

bis dann Kalle um kurz nach 9 Uhr

mit seiner Ansprache zum Tag beginnen lies

 

Mittwoch ist immer ein besonderer Tag

an dem abends ja die Eltern zum Grillen eingeladen sind

Danach trafen sich die Fortgeschrittenen bei Willy zum Regattalehrgang
und die Anfänger bei Kalle an der Tafel
"Vorfahrtsregeln"

Jens, Max, Flo, Max und Nils beobachteten ein großes Wespennest bei uns in der Hauswand

gleich links neben dem Hausnummer 3 Schild

Später wurde dafür gesorgt das diese Wespen keine Gefahr mehr für die YCAG-Terrasse sind

Knotenkunde mit Harald
Nils
Andre
und dann ging es um 10.30 Uhr endlich aufs Wasser
Philipp hatte Besuch bekommen
Heinz und Helmut
warteten auf ihren Bordfotograf Michi

Die Anfänger trafen sich wieder am Bojenfeld rechts

- die Fortgeschrittenen hinten links an der Dampferanlegestelle zum Starttraining

Florian, Nicole, Max, Jens, Nils und Andre bereiteten derweilen mit Beate und Andrea das Mittagessen vor

Denn pünktlich um 12 Uhr trafen alle zum gemeinsamen Mittagessen zusammen

Selber belegte Hamburger

Nachdem Mittwochs immer unser Essenslieferant Gastwirtschaft "Zur Eisenbahn" geschlossen hat

und wir die jahrelangen Ravioli satt hatten -

immer mal wieder angebrannt, gar nicht so einfach für 60-80 Personen Ravioli warm zu machen -

kamen die Jugendlichen um Andre auf diese tolle Idee - und die kommt supergut an

Nils, Max, Jens und Andre hatten die Idee dazu

und dann kamen auch die Köche zum Essen

Nur Essen als Hauptbeschäftigung gilt nicht bei Jugendlichen

Wer da keinen Arbeitsdienst hatte suchte sich ein paar Gleichgesinnte - hier Felix und Chrissi - und sportelte bisschen rum

Erst wenige ....
wurden es dann rasch mehr
Die XXL-Gruppe
und dann war die Mittagspause rum und es ging um 13.30 Uhr wieder aufs Wasser
Diesmal der Fortgeschrittene Michi als Ausbilder
Vorbereitung zum Start
und dann zog ein Gewittertief her und wir verließen schnell das Wasser
So mancher war traurig - gerade jetzt wo er es gelernt hat und sehr toll segeln konnte
Abwarten vom Regenschauer unter dem YCAG-Vordach
und dann kam wieder die Parole "Wer noch Lust hat kann wieder raus"
und das ließen sich so Profis wie Patrick und Kai nicht zweimal sagen
Für manche Anfänger war es so spannend zuzuschauen

Willy und Carl

Carl das erste Mal auf 420er und im Trapez

Da haben wir ja wieder unseren traurigen Anfänger von vorhin

Name darf aus rechtlichen Gründen hier nicht geschrieben werden

aber er ist glücklich ^^

und dann kommen immer mehr Optis raus

Da hatten die Motorbootbesatzungen auf einiges aufzupassen

 

hier Heinz

Philipp und die Jugendlichen
Die mögen es spannend - gekentert sind sie nie ^^
"zufrieden mit sich"

und dann um 15.30 Uhr gab es Kabatime mit Kaffee, Kuchen, Eis, Waffeln, Früchte, ....

und dann ging es wieder aufs Wasser
Also das mit dem niedrigen Wasserstand war schon nicht mehr schön - so schlimm war es zuletzt 2003
Harald und Willy kümmerten sich um die Anfänger - die sollten immer wieder auch den den Steg "An- und Ablegen" üben
Toppersegler Patrick kam mal zu Willy auf den 420er

mal was neues für ihn
unser trauriger namenloser Anfänger von vorhin jetzt schon auf dem Laser ^^
 
klasse - seit Montag segelt er
"Namenloser Anfänger"
und dann zog aus Westen immer mehr ein Sturmtief ran
und alle wurden reingerufen

Als dann am Horizont die Blitze zu sehen waren verließen wir schnell das Wasser
da packten alle mit an
beim 420er ist das Großfall abgerissen
Kalle

Stolz auf die Teilnehmer

Kalle und Jochen waren die letzten die den Steg verließen - gerade noch rechtzeitig - dann ging ein Sturm los
Wir schauten noch einmal nach den Booten im Schwimmsteg
Beate's Boot mit dem Heck gegen den Sturm
wurde noch ein bisschen dagegen gesichert

Schade das der Wellengang und Wind auf den Fotos nicht so wieder gegeben werden kann

Im Vereinsheim suchten alle Schutz vor dem Sturmtief
Da haben wir schon einige hier erlebt - leider diesmal genau am Familiengrillen mit vielen Gästen
Andrea und Beate machten dazu lauter leckere Salate und Beilagen
und dann war es so weit - das Familiengrillen der mal anderen Art ^^
Maxi und Nils betreuten die Theke für die Bewirtung unserer Gäste
"Immer diese Essensfotos - neinnnn "
"Des is uns wurscht"
Die Halbstarken richteten sich ihr gemätliches trockenes Essenplätzchen im Schuppen ein

Und wie kann man die Stimmung - ungewollt - runterfahren

in dem man sagt "schaut mal Alle her" ^^
Mal was ganz neues und sehr tolles in der Segelwoche - Livemusik von Marion und Willy
 
Die Großen haben den "coolen" Platz von den Halbstarken bekommen - das kann bloß heißen ....
- und dann ist es wieder schön draußen geworden -
... konnte nur heißen

das die Halbstarken eine neue Beschäftigung

gefunden haben ^^

Na klar, wild muß es sein
"Tolle Truppe"
die Betreuer waren dann die Letzten die wieder den Tag im Vereinsheim ausklingen ließen - einen trotzdem sehr tollen Tag

 

weiter ging es dann am Donnerstag Morgen