Dienstag, 21.Juni 2011 - morgens

Um 8.15 Uhr gab es Frühstück

Nach dem Frühstück trennten sich Jonathan, Mattis und Tibor wie geplant von uns

paddelten im Kanu durch den Altmühlsee und dann 3 Tage der Altmühl stromabwärts

und für die Teilnehmer der Pfingstsegelwoche ging es um 9 Uhr mit Kalles Ansprache zum geplanten Tagesablauf weiter

Zuhörerin Jenny

dann wurde sich in zwei Gruppen aufgeteilt
die Fortgeschrittenen zum Regattakurs zu Willy ins Vereinsheim
und Knotenkunde bei Andre und Nils
 
Der "berühmte" Stoppersteck
Kassier Felix in seinem Büro
und die Anfänger trafen sich bei Kalle vorm Haus
die verschiedenen Kurse zum Wind und die Segelstellungen dazu
Florian und Harald
Die Grillliste ging rum - "wer mag was morgen Abend zum Grillen"
Und dann ging es um 10 Uhr endlich wieder aufs Wasser
Die Anfänger trafen sich am Bojenfeld rechts - die Fortgeschrittenen hinten links an der Dampferanlegestelle zum Starttraining
Maxi und Willy

Für die Anfänger waren zwei Tonnen halb gegen den Wind ausgelegt -

zum umrunden und danach an- und ablegen üben am Bootsteg

Gestern noch zu viert auf der Conger geübt - jetzt zu zweit auf dem Topper

und nachmittags alleine "Lage gefahren" auf dem Topper - ihr werdet sehn, klasse

Die Fortgeschrittenen mit ihren Rennbooten 29er und 420er
Trainer Harald und Dieter
Anton und Willy
Immer noch zu Zweit auf dem Topper - aber bald .....

bei den Anfängern wurde immer wieder mal durchgetauscht

so durften alle mal mit dem Motorboot mitfahren

So ist es am schönsten - alle auf dem Wasser
um 11.45 Uhr kamen langsam wieder alle rein

Denn um 12 Uhr gab es Mittagessen - Schnitzel, Kartoffelsalat und gemischten Salat

Die Kleineren bekamen erst einmal ein halbes Schnitzel - konnten aber nachfassen soviel sie wollten
Auszeit oder Ruhezeit der Betreuer
Nach der Mittagspause ging es um 13.30 Uhr weiter
kurze Lagebesprechung
für die Anfänger
und Flaggenkunde für die Regattasegler bei Andre und Jens
Florian baut seinen Topper auf
und dann ging es wieder aufs Wasser
"Dürfen wir schon raus" - Ja, wenn die Motorboote abgelegt haben

"Darauf achten das der Sprit richtig durchgesetzt ist und keine Falten im Segel sind"

Willy nahm sich halbe Stunde Zeit und gab Nicole Einzelunterricht auf dem Topper
Zur Regatta nahm Kai seinen eigenen Topper

Die Fortgeschrittenen trafen sich bei der Dampferanlegestelle
Felix und Max auf dem Startboot
und immer wieder das an- und ablegen üben der Anfänger
Patrick hatte seinen Spaß am Wasser - Patrick segelte letztes Jahr an der Topper-WM am Gardasee mit

Immer noch zu Zweit - aber bald, ihr werdet sehn

Gestern das segeln angefangen - klasse
Die Profis Christoph und Paul als Neulinge auf dem 29er
Immer noch zu Zweit - immer mal durchgewechselt als Steuermann/frau ^^

Startvorbereitung
und jetzt alleine auf dem Topper - klasse, alles Anfänger vom Vortag

und wenn mal welche kenterten war die Wasserrettung schnell an der Stelle - nur oft wurde sie nicht gebraucht

Die Anfänger konnten schon ein gutes Stück auf den See raus fahren

Um 15.30 Uhr war Kabatime - Kaffee, Kaba, Kuchen, Eis, Früchte, Waffeln, .....

Dann kam unser Vorstand Jochen nach seiner Arbeit dazu
und dann ging es wieder aufs Wasser - so ein toller Tag mußte genutzt werden
"Freies Segeln für Alle" das heißt in einem großzügigen vorher besprochenen Bereich
Noch nie aufgefallen ? Das Segel oben auf Steuerbordbug hinten roten Dreizack -
und auf Backbordbug anscheinend nicht ?? ^^
Nils und Maxi bei ihrer Auszeit - die beiden Betreuer halfen die ganze Woche sehr fleißig mit
Die Betreuer versteckten eine "Schatztonne" voll Süssigkeiten für die Kinder auf dem Wasser
Felix und erstmalig Florian als Steuermann auf dem 29er
Ein toller Abend
Passiert ^^
und weiter gehts
Jochen verschaffte sich einen Eindruck vom Geschehen
 
"Ganz schön Wasser während der Fahrt geschaufelt"
Stegdienst-Wechsel
Nils und Maxi kümmerten sich um die Kleinen mit ihren Optis
  Maxi achtete darauf das die Segel sauber gemacht wurden

Sind wir mal in der Woche mit einem Opti gekentert ??

Aber bei einer Wassertiefe von 1,5 Meter ist da gleich die Mastspitze voll Schlamm

Florian und Felix
Da ist was los - in der Luft ^^
Ist doch ein toller Tag
Nur unser 29er war am Abend voll Wasser - wo kommt das rein - Schwertkasten ???
hmmm ???

Unser Segelboothändler - Cat-Heiner - hat uns dann am nächsten Morgen bei unseren Sorgen geholfen.

Den 29er an den markanten Stellen mit Pril-Schaum stark eingeseift und durch den Lenzer mit einer Luftpumpe ein wenig

Überdruck ins Boot gebracht - nur ein wenig

und schon sind "lose Fußstangen-Schrauben", eine marode Silikondichtung an den gro&szliG,en Lenzlöchern und

eine fehlende Schraube an einer "Genaker-Rollenbefestigung" als Ursache ausgemacht worden.

Alles Kleinigkeiten die schnell behoben waren - und der Schwertkasten ist im übrigen dicht

"Nicht immer gleich auf den Schwertkasten schimpfen" O-Ton von Cat-Heiner

und dann war 18.30 Uhr und es wurde zusammen gepackt
und auch erst dann war baden erlaubt
Jochen macht sich ein Bild von der Sache
Die Betreuer mit ihrer Schatztonne

Um 19 Uhr gab es Abendessen - kalte Platte

und dann um 20.30 Uhr versammelten wir uns zu einem Spiel
Schriftführer Heinz
Die Teilnehmer wurden in 7 Gruppen eingeteilt

und die Betreuer hatten 6 Stationen vorbereitet zu denen die Gruppen mußten - hier die Station "Schmecken"

hier die Station "Maßkrug heben"
hier die Station "Pantomime"
hier die Stationen "Stadt, Land, Fluß" und im Hintergrund die Station "Eierlauf"
mit Kartoffeln statt Eiern
vor, um die Pfosten und wieder zurück
Ein toller Abend am See - ach, der ganze Tag war klasse
Max, Jens, Nils und Andre machten als 7.Gruppe - als XXL-Gruppe - außer Wertung mit ^^
Beate
Die Station "Ball in Boot werfen" von Nils und Maxi
Die XXL-Gruppe
Fotograf Florian
Hier waren so Sachen wie Senf, Majo, Ketchup, Kaba, Tee, etz. zu schmecken ^^
Heinz und Kalle hatten dann mal Zeit zum plaudern
bis dann die ersten Gruppen durch waren und zu Heinz kamen

Übermütige Mädchen ^^
immer wenns zuviel wurde brachte Kalle seine Jenny ins Exil ins Regattb6uuml;ro
Willy und Marion probten zusammen Stücke für den Auftritt beim Familiengrillen
und dann kehrte langsam Ruhe ins Haus ein
ganz langsam ^^
und die Betreuer waren die letzten die wieder den Tag im Vereinsheim ausklingen ließen - einen sehr tollen Tag

 

weiter ging es dann am Mittwoch Morgen