Vom 19. bis 25.Juni fand unsere Pfingstsegelwoche 2011 statt

und nachdem am Samstag, 18.Juni 2011 - anlässlich dem 25jährigen Bestehens des "Fränkischen Seenland"

das Hafenfest in Muhr am See stattfand - bei dem uns ein Aufbautag verloren ging -

trafen sich schon am Freitag, 17.Juni 2011 Beate, Heinz und zahlreiche Jugendliche zur Vorbereitung der Segelwoche.

 

Hier noch ein paar Flyer vom Hafenfest

Hafenfest im Seenzentrum Muhr am See

Programm zum 25jährigen

Schiffahrtsprogramm der MS Altmühlsee

 

Die Gruppe packte ab Freitag Vormittag tüchtig mit an
Aufbauleiter Heinz und Max ließen unser Mannschaftszelt aufbauen
Noah und Patrick
und dann wurden die Schwimmwesten hergeholt und der Größe nach aufgehängt
Boote hergeholt und das Zelt eingerichtet
Die kleine Gruppe arbeitet den ganzen Freitag hart
Andi beim Abspannen des Zeltes
und als Kalle am späten Nachmittag dazu kam blieb bloß noch wenig Arbeit zu machen

hier mit Heinz beim reinigen einer Club-Conger

Sie sollte bei einer "Kenter- und Rettungsübung" mit der Wasserwacht am Hafenfest mit eingesetzt werden

und einen guten Eindruck machen

Beate mit Rebekka, Jana und Esther beim Einkaufen

Der erste Großeinkauf für die Segelwoche

Für so eine Segelwoche kommen gleich einige hundert Liter Getränke und 5 Einkaufswägen voll Lebensmittel zusammen

und die mußten dann auch im Vereinsheim verstaut werden
Max, Philipp und Andi beim einräumen und verstauen der Getränke
Anton
richtete mit Patrick, Noah,
und Heinz die Boote her
Andi entdeckte unsere Neuerwerbung zum Aufbau und ausprobieren
Wir haben das Boot von einem Vereinsmitglied gespendet bekommen
Max und Andi
Zwar kein 29er aber doch ein Jugendboot das Spaß machen kann
Bei dem trüben Wetter waren die Aufbauarbeiten für das Hafenfest fast schon abgeschlossen

Derweilen wurde im Vereinsheim von Beate und Heinz gekocht

- alles was aus der Gefriertruhe mußte, Platz machen für viel Eis -

Es gab Schlemmer-Fischfilets, Spagethi Bolognese, Kartoffeln, Nudeln und Salat

Derweilen räumte Andi das Regattabüro auf

Bei der Arbeit kann man verzweifeln, beinahe täglich machen

andauernd stellt wieder irgendjemand was auf den Schreibtisch

oder auf den Boden

 

Andi und Felix waren die Kassiere der Segelwoche

und dann gab es Essen
 
nach dem Essen wurde für die Jüngeren ein Videofilm am Dachboden gezeigt
und die Betreuer versammelten sich im Aufenthaltsraum zur Lagebesprechung und Vorbereitung

Allerlei Papierkram gab es noch zum machen

Philipp schnitt die "Schwimmwesten-Schilder" zurecht
Andi beim Arbeitsdienst erstellen
Beate errechnete die Anzahl der Semmeln und Essen

aber obwohl es schon halb eins Nachts war

und alle saumüd waren

machten wir die Arbeit noch fertig

Timo und Nadine beim Namensschilder herrichten
Max, Nils, Jens und Max

weiter ging es dann am Samstag Morgen mit dem Hafenfest