Vom 30.Mai bis 5.Juni fand unsere Pfingstsegelwoche 2010 statt.

 

Dazu trafen sich bereits ab Freitag, 28.Mai

zahlreiche Jugendliche und Erwachsene

zur Vorbereitung der Segelwoche.

 

 

 

 

Hier Andi beim aufräumen des Regattabüro

Andi und Markus waren die Kassiere der Woche

Patrick, Kai, Max und Kalle stellten schon am Freitag Nachmittag unser Mannschaftszelt auf
"Mäuselöcher flicken"

Jana, Kai, Beate, Kalle und Patrick erledigten den ersten Großeinkauf für die Segelwoche

Für so eine Segelwoche kommen gleich einige hundert Liter Getränke und 4 Einkaufswägen voll Lebensmittel zusammen

Samstag, 29.Mai 2010 - Morgens

Sabrina und Marius erstellten den Küchenarbeitsplan für die Woche
Andi und Henri räumten die Schwimmwesten aus dem YCAG-Dachboden ins Mannschaftszelt
Um 14.30 Uhr besuchten uns dann 60 Personen vom Shantychor der Wasserschutzpolizei Nürnberg zum grillen
Sie suchten sich zu ihrem jährlichen Wandertag dieses Jahr den Altmühlsee aus

In der Mitte Organisator und YCAG-Mitglied Helmut Geef.

Helmut war jahrelang Jugendleiter im YCAG und machte selber erfolgreich Segelwochen

Als Dank sangen sie uns einige Shantys vor
Helmut Geef
bekam als Dank eine Flasche Wein

Und dann war der Grill für uns frei

Max - Markus - Marius - Sabrina - Kai - Andi - Andreas - Stefan - YCAG-Vorstand Jochen Mayer

Der Shantychor blieb derweilen noch lange gemütlich zusammen

Abends erledigten wir dann den ganzen Papierkram mit Beate

Schwimmwestenschilder, Flaschenschilder, diverse Listen, etz.

oder Luis, Felix, Kai und Stefan surften nach dem Wetterbericht für die nächsten Tage

Sonntag, 30.Mai 2010 - Morgens

Ging das schlechte Wetter schon los
Wir richteten unseren Platz
und die Boote her
Patrick - Beate - Henri
Felix und Luis
Marius und Max bauten den 420er auf
Benedikt, Max und Dominik flickten Slipwagenräder
Henri und Eva
Markus staubsaugte am Dachboden die Spinnweben weg
und Kalle putzte die Fenster

Überall wurde gewerkelt

Langsam wurden wir fertig

Markus beim flicken

Mittagessen - Chilli con Carne

Den ganzen Nachmittag lang reisten immer mehr Kinder und Jugendliche an

bis dann um 17 Uhr die Segelwoche mit der Begrüßung der Teilnehmer begann