Samstag, 30.März 2013

Um 9.30 Uhr waren alle beim frühstücken
um 10 Uhr war das YCAG-Frühjahrs-Auftakeln angesagt
Und dann ging es um 10 Uhr auch gleich los
Die Rumpl wurde aus der Scheune geholt - deren Tank mußte gereinigt werden
Dieter, Lutz und
Peter nahmen sich den Flaggenmast vor
Es war furchtbar kalt draußen - und an dem Samstag kamen auch fast keine Erwachsene
aber ein bisschen was konnten wir machen - man ging halt auch immer mal wieder zum aufwärmen ins Vereinsheim
und der YCAG zeigte Flagge
Gemeinsam gehts am besten
14 Meter ist der lang

 

Selbstporträt zweier Fotografen ^^
Joni und Patrick hatten sich das Regattabüro aufräumen vorgenommen
Dann der spannende Moment

Fast geschafft

Alle Wanten noch festzurren, verspannen
Nach erfolgreicher Tankreinigung wurde die Rumpl wieder in die Scheune gebracht
YCAG-Vorstand Jochen und seine Jugendlichen
und dann gab es um 12.30 Uhr Mittagessen
Es gab Leberkäs mit Ei und Kartoffelsalat
Sonja und Beate managten die Arbeiten im Haus
Nach dem Essen wurde draußen weiter gewerkelt
Peter reinigte die Kielzugvogelpersening
und jetzt konnte Andi nichts mehr halten -
er wollte mit Timo endlich nach dem langen Winter mit dem 49er segeln
49er-Eigner Timo und Andi
Derweilen bauten Kalle, Karl-Heinz, Dieter, Peter und Lutz der Kielzugvogel auf

Karl-Heinz

und dann wars für Timo und Andi endlich soweit

außer ihnen war noch keiner auf dem Wasser
Toller Anblick - danke Chrissi für die Fotos

Auf der YCAG-Terrasse ging es zwar nicht so sportlich zu - geschafft wurde aber auch was

60 Quadratmeter Segelfläche ergeben mit einer Yardstickzahl von 82 eine irre Geschwindigkeit am Wasser
oder wie die Jugendlichen sagen würden - eine Menge Fun
Derweilen wurde im YCAG weiter abgestaubt und gewaschen - hier durch Sonja
und Besuch kam vorbei - hier Lukas mit seinem neuen Motorrad
Lebensmittel für Ostersonntag und Ostermontag wurden gekauft und ausgeladen
und immer mehr Jugendliche reisten zum Osterurlaub an
Nils - Maxi - Tom - Simon - Jan - Felix - Chrissi
Patrick und Jonathan
Gegen spätem Nachmittag gingen alle zum Aufwärmen ins Freizeitbad Juramare nach Gunzenhausen
und da war der Jakuzzi der beliebteste Ort
nee, Wettspringen war auch noch beliebt ^^
Wer macht die höchste Bombe
Liebten es da ruhiger - Jana und Beate
chillen im warmen Wasser

Nach dem Abendessen wurde dann noch lang gechillt, gesurft und
Karten gespielt

 

weiter ging es dann am Ostersonntag