Samstag, 27.Oktober 2018  -  Abtakeln 2018

Um 10 Uhr kamen die Helfer

und dann wurde auch gleich losgelegt.

Runter schneiden unserer Weidenhecke damit es nächstes Jahr auch wieder eine Hecke wird

und keine hohen Bäume

Die Jugendlichen fingen an mit den Masten legen
 
Zweckverband stellt uns immer den Hänger und fährt das Grünzeug auch weg
Harald  -  Dieter  -  Robert  -  Fritz
 
Nico  -  Tim
Toralf
 

Kranke Stämme und Äste wurden gleich abgesägt

Fritz Stefan

Felix  -  Vater Toralf  -  Hannes  -  Moritz

 

 

Beate koordinierte das Mittagessen.

Es gab Schaschliktopf, aber auch Wienerle und Leberkäs und auch für Vegetarier war gesorgt ^^

 

So manche Slipwagenräder

mußten aufgepumpt werden

und dann war es so weit  -  die Vereinsboote wurden in Schrittgeschwindigkeit ins Winterlager gebracht

Fritz begann mit den Arbeiten am Flaggenmast

Überall wurde aufgeräumt

Robert  -  Jeff

YCAG-Vorstand Markus

Unser Jüngster hat die Handykamera entdeckt

und machte damit die fleißig die tollen Fotos

Rebecca Herta
Beate
Sonja  -  Rebecca

Im Haus wurden Kühlschränke und Gefriertruhen

abgetaut und geputzt,

Schränke rausgewischt,

aufgeräumt und und und ....

 

und gleichzeitig für 30 Personen gekocht

 

Die Boote vom Nachbarverein wurden auch ins Winterlager gezogen 
 

und dann die Frage wie jedes Jahr "Geht alles rein ?"

und "eigentlich müßten wir mal bisschen ausmisten" - nächstes Jahr, dann ganz sicher ^^

und es ging wieder alles rein  -  lediglich 2 Hänger wurden in unser Winterlager nach Wald gefahren
Derweilen wurde am YCAG der Flaggenmast gelegt

 

 

Stefan mähte noch die letzten Reste

Günther  -  Stefan  -  Markus

und dann hatten Alle

einen Bärenhunger

und dann trafen sich um 13 Uhr alle im YCAG-Vereinsheim zum gemeinsamen Mittagessen

Es gab Schaschliktopf mit Reis, gebratenen Leberkäs mit Ei

Wienerle, Weiswörscht und Vegetarisches zur Auswahl

 
und dann wurde noch lang

 in der warmen Stube zusammen gesessen

 
Friedrich und Andi reinigten noch ihre Monas

und als sie dann fertig waren

und in der Küche wieder alles sauber war

kam die spannendste Arbeit
(Stefan schlichtete dabei das Holz wieder auf)

... "das Abdrehen vom Wasser".

Die Kids wußten erst gar nicht von unserem Keller, und wo denn da überhaupt der Zugang ist ??

und wer traut sich denn da runter ? ^^

Andi und YCAG-Vorstand Markus kletterten dann durch die engen niedrigen Räume

drehten das Wasser ab und entleerten die Wasserleitungen.

 

Unser Vereinsheim ist bis Ostern unbewohnt und unbeheizt

und wenn das Wasser nicht abgelassen wäre würden die Wasserleitungen aufgefrieren

Mit dem waren Boilerwasser

wurde dann noch die letzte Conger geputzt

Dazu noch ein Gelcoat-Reiniger

Rebecca, Herta, Katja, Sonja und Beate

hatten nach den letzten Reinigungsarbeiten

noch warmes Spülwasser im Handbecken gelassen

 

und uns noch eine leckere gemeinsame Kabatime

bereitet

Zum Tagesschluß setzte man sich noch zu einer Jahresabrechnung zusammen

und einen Jugendzuschußantrag zu erstellen, auszufüllen

YCAG-Vorstand Markus Jungmann  und  YCAG-Kassiererin/Schatzmeisterin Beate Schweikle

Danach wurde das YCAG-Vereinsheim abgesperrt und Alle gingen nach Hause

 

Am nächsten Tag, Sonntag, 28.Oktober 2019 hatten wir dann einen Wintereinbruch mit Schneefall im Frankenland

Den ganzen Tag Schneeregen

 

und am Samstag, 10.November 2018 lag das YCAG-Vereinsheim im Winterschlaf

und die Schwimmstege hatte der Zweckverband Altmühlsee schon abgebaut
und die MS Altmühlsee lag schon auf ihrem Trockendock

Frühers hatte der Zweckverband die Schwimmstege auseinander geschraubt

und mit dem Frontladerbulldog bei uns auf die Wiese gelegt

 - war für die Schlittschuhläufer ganz toll zum drauf sitzen um die Schlittschuhe anzuziehen -

 

mittlerweile schleppen sie die Schwimmstege in einem Stück in die Bucht nach Schlungenhof

und sorgen dafür das sie eisfrei bleibt, nicht eingefriert

Am Altmühlsee wurde noch einmal abgefischt.

Der Altmühlsee ist schon viel klarer geworden.

Grund ist laut Wasserwirtschaftsamt Ansbach das Abfischen von 5 Tonnen kleiner Weißfische.

Die Weißfische fressen kleinste Wassertierchen die wiederum Algen fressen, das heißt

weniger Weißfische - mehr kleinste Wassertierchen - und dafür weniger Algen.

Und das macht sich wirklich sehr bemerkbar. So tief wie heuer konnte man schon lange nicht mehr auf den Grund sehen.

An den Wasserliegeplätzen in Muhr konnte man schon 1,5 Meter tief schauen.

 

Die abgefischten Weißfische wurde lebend gefangen und zum Ausgleich von Kormoranschäden an andere Gewässer gegeben

 

Das war die Segelsaison 2018 am Altmühlsee