Samstag, 28.Oktober 2017

um 9 Uhr gab es Frühstück

zu dem immer mehr Helfer kamen
und Punkt 10 Uhr ging es dann los

Unter der Leitung von YCAG-Vorstand Jochen und Peter wurde unsere Hecke runter geschnitten

- Das muß jedes Jahr gemacht werden, sonst werden es Bäume - und das wollen wir hier nicht -

Trainer Mirko sprach sich mit den Jugendlichen ab
und unser "Sportbootführerschein-Ausbildungsteam" baute ihre Schulungsboote Conger ab
und dann kam auch gleich uns langjährig, bewährtes Transport- und Logistikteam
Überall wurde fleißig gewerkelt
und die ersten Boote - hier unser Kielzugvogel - waren zum Transport ins Winterlager bereit
 
 
In Schrittgeschwindigkeit ging es dann ins Winterlager
Dort angekommen war erst einmal Lagebesprechung nötig

Nachdem unser Besitzer wegen Eigenbedarf rund ein drittel der Gesamtscheune selber benötigt

mußten wir uns bisschen einschränken

Für jeden von uns war aber klar - wir schaffen das !! ^^

So eine Scheune ist für uns schon auch ein bisschen

wie für Euch der Keller oder Dachboden ^^

mit wertvollem Grümpel, zu schade zum wegwerfen ^^

Markus bei der Bestandsaufnahme

und dann hatten alle einen Plan und es ging los
Die sperrigen Masten kamen auf den Zwischenboden

Wir hatten einige Fernsehteams dabei ^^

 

Kalle war ja nicht im Winterlager dabei

und bat aber "um einige Fotos von der Arbeit"

 

Das Ergebnis waren dann rund 300 Fotos davon ^^

Derweilen ging auch die Arbeit am YCAG weiter

Die Boote wurden zum Abtransport vorbereitet
Die Hecke geschnitten
 
Manche Heckenschere brauchte das ölen
Stefan  -  Dieter  -  Jeff
unser Ladeteam am YCAG
Unser Hüttenwirt Robert

stellte für die fleißigen Helfer

warme Getränke bereit

Trotz der vielen Arbeit

war die Stimmung im Team

immer gut ^^

und unser Youngster durfte sich unter strenger Aufsicht probieren
 

Es war ein andauerndes hin- und her

zu Mirko und seinem Abladeteam

 
 
 
Jeder noch so kleine Platz wurde ausgenutzt
 
und immer noch kamen Boote rüber

und so ziemlich zum Schluß

kam dann unsere Rumpl

in ihr Winterlager

 

Dieser Platz konnte jahrelang an Kalle für die h26

vermietet werden

Na also, paßt doch - alles drin

Fleißig haben sie gearbeitet

und auch sehr fleißig wurde im YCAG-Vereinsheim gearbeitet.

 

Yvonne mit ihrer Tochter, Sonja, Beate, Maria und Hüttenwirt Robert

lehrten alle Lebensmittelschränke aus, tauten Kühlschränke und Gefriertruhe ab,

wischten alles raus und bereiteten nicht zu letzt das Mittagessen

für die 30 Helfer vor

Zuletzt wurde in eine Lücke

noch eine neue Hecke gepflanzt

und nachdem alle Helfer vor Ort waren

kam die spannendste Arbeit -

das legen unseres Flaggenmastes

da mußten alle zusammen helfen
 
Geschafft ^^
 

Unser örtlicher Bootsbauer Heiner wurde eingeladen um zu schauen ob sich die

Reparatur, Ausbessern eines Unterwasserschiffes noch rentiert

Na klar, mit unserer Vorarbeit ist die Gelgoat-Reparatur gar nicht so aufwendig

und so haben wir für die Saison 2018 wieder eine Conger mehr

derweilen wurde das Essen im YCAG-Vereinsheim fertig
"Macht noch schnell fertig, aber in wenigen Minuten müßt Ihr zum Essen kommen !!" ^^
und das spornte an  -  den Hunger hatten alle

Maria

 

Beate - Sonja - Robert - Maria

Beate hatte in den Tagen zuvor eine schmerzhafte Zahnwurzelbehandlung

und wegen ihrer Wundschmerzen war ihr noch nicht zum lachen

und dann gab es um 13 Uhr Wienerle, Weiswürschte und "fränkische saure Zipfel" zur Auswahl

Oberlecker und alleine deswegen lohnt sich schon das mithelfen ^^

Der gut eingeschürte Raum war probenvoll

Beate quälte sich tapfer durch den Tag

Schön das sie auch trotz Schmerzen kam

 

und dann wurde aber lang gemeinsam gegessen und geklönt. Es gab reichlich zum nachfassen für Alle.

 

und während im Vereinsheim gemeinsam das Mittagsgeschirr weggeräumt und gespült wurde,

unser Vereinsheimkalender zu den Akten kommt

wurde unsere am "Kiel" aufgeschlagene Conger zur Reparatur vorbereitet

und so eine Conger ist schwerer als man denkt
Da mußten gemeinsam viele starke Hände anpacken
aber schließlich war sie da wo wir sie haben wollten
 

Mirko  -  Markus  -  Stefan

Vielleicht schreibt das Foto auch mal Geschichte ^^

und nachdem Haus und Hof sauber waren kam es bei den noch verbliebenen Helfern

zum traditionellen "Jahresabschiedskaffee" im YCAG

Tim und sein Logistikteam holten dazu mit dem A4 noch leckere Torten von unserem nahe gelegenen Hausbäcker ^^

- Beate bekam wegen ihrer Zahnschmerzen ein besonders weiches Sahnetortenstück ^^ -

und die Jugendlichen fuhren bei Mc vorbei um sich Milchshakes zu holen

Ein bisschen weihnachtlich

war es eigentlich auch schon

und na klar, Fotos wurden ausgetauscht ^^

So winterfest verließen wir dann den YCAG - bis Ostern 2018.

Florian lässt dann in den nächsten Tagen noch Wasser aus Boilern und Leitungen

Übrigens, am Sonntag ging dann wirklich ein Orkan über Deutschland

und wirbelte auch hier am Altmühlsee einige Boote durcheinander.

Gut das wir alles unter Dach und Fach hatten

 

Als letztes am YCAG hat dann Florian

am Montag, 13.11.2017

noch alleine

das Wasser aus Boilern und Leitungen

laufen lassen

und alle Stromsicherungen raus.

 

Zum Entleeren von Boilern und Leitungen

muß man in den niedrigen feuchten Keller

des YCAG steigen - keine angenehme Arbeit.

Gehört auch bisschen Mut dazu