Am Freitag, 20.Oktober 2017 trafen sich um 14 Uhr einige YCAG-Mitglieder um Ihre Boote

vom Seezentrum Muhr am See ins Seezentrum Gunzenhausen-Schlungenhof zu verholen.

In Schlungenhof steht ein Kran zum auskranen.

Recht viel mehr Wochenenden blieben für die Aktion nicht mehr.

Bis zum 31.Oktober müssen die Wasserliegeplätze verlassen werden

Moritz, Sonja und Jeff kümmerten sich um Beate's Seepferdchen - die kam mit dem VW Bus nach Schlungenhof
Maria um Ihr Boot
und Günther um seine Monas
Sie wurde von der Rumpl

zu den anderen geschleppt

die schon am See warteten

dann ging es gemeinsam weiter ins Seezentrum Gunzenhausen-Schlungenhof
Kalle

Max steuerte die h26

Im Hintergrund sein Vater Jeff auf dem Seepferdchen

Maria auf Ihrem Boot das heuer bei der Bootstaufe 2017 getauft wurde
Um 15 Uhr kamen wir im Seezentrum Gunzenhausen-Schlungenhof an
Die h26 wurde zum Mast legen vorbereitet

Immer wieder gab es wegen Regen Pausen unter dem Dach unserer Rumpl

die zur "Kabatime" genutzt wurden       und der Stimmung keinen Abbruch taten ^^

Immer gut drauf  -  Maria und Sonja

Nach dem Regen ging es weiter

Mast legen mit Hilfe des Takelmastes
Tim und Max könnten des auch alleine  -  bräuchten keine Hilfe dazu
einzig Kalle ist da immer sehr aufgeregt
Abends kam zum Abschied sogar noch die Sonne raus ^^
h26 wurde über Nacht in eine Box gehängt
das ist doch ein tolles Abschiedsfoto für die Saison 2017
und dann hatten Alle Hunger und gingen zum Abendessen in das Gasthaus "Jägerluck" nach Muhr
und dann wurde noch lang gegessen, geplaudert und gelacht

 

Samstag, 21.Oktober 2017

Morgens um 8 Uhr gab es schon Frühstück
Wir wollten um 9 Uhr beim Kran in Schlungenhof sein
Geschafft
Batterien ausbauen
Pati, Tim und Johny waren gut drauf ^^

Unser Freund Andreas vom Zweckverband

bei einer der letzten Kranaktionen für uns

 

ab Januar 2018 geht er in den vorzeitigen Ruhestand

Beate nutzte die günstige Gelegenheit einen sehr guten Dampfstrahler so bequem gestellt zu bekommen
Es war eine schöne chillige Stimmung
Zuerst wurde das Seepferdchen rausgekrant
Seit einigen Jahren stellt der Zweckverband dort einen sehr starken Dampfstrahler zur Verfügung
Dann kam die h26 dran
sie hat ihren eigenen Kranhakenaufhängepunkt

In nur 4-5 Monaten im Wasser setzt sich doch einiges an

was sich im nassen Zustand noch leicht entfernen läßt

und als drittes Boot an dem Tag kam nun die Rumpl aus dem Wasser

(Zum guten Schluß hakte hier kurz der Anlasser - aber Johny, Pati und Tim wußten sich zu helfen.

Wir starteten den Motor um den Vergaser leer zu fahren)

Beate zog mit Ihrem starken VW Bus

uns die 3 Boote hoch - was natürlich ein

andauerndes An- und Abgehänge bedarf ^^

Kalle im eiskaltem - sau-sau-eiskaltem - Wasser ^^
Die Gelegenheit nutzend ^^
 
und dann brachten wir alle 3 Boote ins Seezentrum Muhr
Beate  -  Sonja  -  Kalle
Die Jugendlichen holten uns Döner zum Mittagessen
Patrick, Johny und Tim nahmen sich die Reinigung der Rumpl vor
und das machten sie wirklich sehr sehr gründlich
Jana und ihre Freundin bauten derweilen

die Stegfender und Festmacherleinen

von der Rumpl, Seepferdchen und h26

am Schwimmsteg ab

und brachten sie zum reinigen

Tim, Pati und Johny hatten den Ehrgeiz unsere Rumpl wieder wie neu ausschauen zu lassen
Man kann auch mit Spaß beim Putzen sein

Zum Schluß kam bei der h26 die Decksreinigung dran

Mitte Oktober in Badehose und Barfuss

und dann versprach Kalle "Beate und unseren tüchtigen Helfern" ein

"Abendessen am Strand"

Beate dachte da schon an Pizza an der Wendeplatte ^^

Nee - nachdem alle Bäder im nahen Umkreis schon um 20 Uhr zu machten

fuhren wir zum Abendessen ins Freizeitbad Palm Beach nach Stein bei Nürnberg ^^

Das Abendessen gab's dann zwar nur in "Strandnähe" ^^
die Kabatime danach nahmen wir aber am Strand des Wellenbades zu uns ^^
und dann genossen wir bis Mitternacht die warmen Thermen und das Wellenbad
"das bloß an der Wasseroberfläche rumtreiben" ^^

 

Sonntag, 22.Oktober 2017 - morgens um 9 Uhr

Es winterte bereits am See

einzig zwei Personen sind schon wach,

frühstückten

 

und brachten die h26

in ihr neues Winterlager

gleich am Ortsende von Muhr,

auf der Straße nach Merkendorf

Zur Kupplungsschonung übernahm dann die letzten Meter über eine Wiese

der Bauer mit seinem Traktor

Milimeterarbeit

und dann war sie in ihrem neuen Winterlager

 

Das Winterlager wurde wegen Eigenbedarf

vom Besitzer nun selbst gebraucht

 

Aber ich glaube dieser neue Ganzjahresplatz

steht dem alten in nichts nach

Noch schnell Trockensalz ins Boot und dann hat sie bis ca Mai 2018 ihre Ruhe
Wieder am YCAG wurde dann Beate's Boot weiter verpackt
nach Kaffee- und Kuchenpause mit Sonja

und dem Abschiedsgang von Sonja und Beate

am Schwimmsteg

ging es auch für

das Seepferdchen ins Winterlager

Bis 31.Oktober müssen auch die letzten Boote vom Steg.

Dann kommen die Schwimmstege ins Winterlager nach Schlungenhof

 

 

Für uns ging dann die Aufräumarbeit am nächsten Wochenende weiter - beim Abtakeln 2017