Samstag, 30.Oktober 2010, morgens

Die Vereinsjugendlichen sind bereits am Freitag angereist

am Samstag Morgen, pünktlich um 10 Uhr - waren die Jugendlichen mit dem Frühstück fertig.

Die Erwachsenen kamen zum großen Herbstarbeitsdienst dazu

Unsere Weidenhecke muß jedes Jahr soweit runter geschnitten werden -

damit es eine Hecke bleibt und keine hohen Bäume werden

Erfahrungsgemäß haben wir dann bis zur Pfingstsegelwoche im nächsten Jahr wieder eine dichte Hecke

Harald Roth und unser Hüttenwirt Uwe Wendt

Helmut Geef

Die Jugendlichen nahmen sich der Clubboote an
Felix - Andi - Philipp - Michi
Lena - Lou - Sarah

Marius und Sabrina waren die Großen, kannten die Arbeiten

Sabrina fuhr mit dem A4 immer wieder Versorgungsfahrten

Heinz-Peter Klemens  -  YCAG-Vorstand Jochen Mayer  -  Dieter Blank  -  Peter Schmidt
Bei See im Flammen am 31.Juli 2010 haben wir uns die Boote schlimm mit Fliegendreck versaut

Eine Conger nach der Anderen wurde abgeriggt

Die Hecke war langsam zusammen geschnitten

Dominik
Jochen Freitag und Gerd Wollmacher
Felix und Christoph

Kalle war mit der Gesamtsituation zufrieden ^^

Beim YCAG-Kielzugvogel Maxl

halfen alle zusammen

 

Überhaupt machte das gemeinsame Arbeiten viel Spaß

und das warme Wetter paßte zu der tollen Stimmung

Mit dem Dampfstrahler reinigten wir ein Segel und die Boote von dem Fliegendreck
Felix  -  Michi  -  Lukas
2.YCAG-Vorstand Peter Karmann und Heinz-Peter Klemens nahmen sich die Hauseinfassung vor
und dann wurde gemeinsam unser Flaggenmast gelegt
immer wieder eine aufregende Sache
geschafft
Derweilen arbeiteten die Jugendlichen an den Booten weiter - hier Philipp und Max

Der Dreck ging schon weg - aber langsam

Dieter meinte das war ein "Fliegen-Paarungsdreck" der nur an einem Tag im Jahr anfällt

und heuer halt leider genau an unserem See in Flammen

Wolli und Dominik halfen beim Abbau von Jochens Aquilla
Moritz, Michi, Lukas,
Kai und Andi räumten unser Winterlager aus, auf und dann wieder mit Booten ein

derweilen wurde eine Conger nach der Anderen gewaschen

Hannes - Christoph - Felix - Philipp - Lena

Sarah und Lou

Harald Roth  -  Beate Schweikle-Mewes  -  Marion Handrick
und dann war eine Pause verdient

Der Zweckverband lagerte die Holzbänke vom See unter den Vordächern schneesicher

und die Bänke taten jetzt gute Dienste

Die Jugendlichen wurde auch langsam fertig

Max und Dominik fuhren permanent die Boote ins Winterlager
Hier die letzte Fahrt vor der Pause
und dann trafen sich alle um 12.30 Uhr auf der YCAG-Terrasse zum Mittagessen

Bernhard Hess hielt eine kleine Rede

Er spendierte ein Faß Bier und mit seiner Frau Michele französische Pfannkuchen

in süß und herzhaft belegt anlässlich seines Eintritts ins Rentendasein

Zuvor gab es die fränkische Spezialität "Saure Zipfel" - gekochte Bratwürste im Zwiebelsud - mit Roggensemmeln

und Wienerle zur Auswahl

und dann fanden die französischen Pfannkuchen mit Eis und Nutella, oder Schinken und Ei reisenden Absatz

Beate bereitete das "Fränkische Mittagessen" toll vor

Kalle  -  Dominik
Brigitta - Bernd - Anna-Lena - Claudius

Jenny bekam auch so manches Wienerle

Nach dem Essen gingen die meisten Erwachsenen gleich heim - und die Jugendlichen räumten weiter die Boote ins Winterlager
unser letztes Boot wurde in sehr sehr sehrrr langsamer Schrittgeschwindigkeit auf dem Slipwagen ins Winterlager begleitet
und dann fingen die Probleme an

zuerst zog Andi mal den Kielzugmast

auf den Zwischenboden

Moritz
Karl-Heinz
aber es ist immer wieder eine logistische Meisterleistung unsere 24 Vereinsboote in der Scheune zu lagern
mal probieren wir es so - dann mal hier ^^
mit Tipps vom Zwischenboden ^^
und zum Schluß noch das Große rein

Nach der Kabatime wurde eine lange Einkaufsliste geschrieben

Für den nächsten Tag war die gemeinsame "16jährige" Geburtstagsparty von Philipp, Christoph, Lukas und Andi

mit 35 Übernachtungsgästen im YCAG geplant

 

mit zwei Autos fuhren wir danach alle zum einkaufen

Nachdem von dem Tag noch soviel Semmeln übrig geblieben sind

gab es zum Abendessen Pizzasemmeln

"Immer diese Essensfotos"^^

Nachdem einige ihre Badesachen vergaßen - vergaßen wir auch den Gang ins Freizeitbad Juramare

und machten uns stattdessen einen chilligen Abend im Vereinsheim mit Internetanschluß

oder Video im beheizten Schlafraum
Der war schon für die große Party am nächsten Tag ausgeräumt
und dafür gingen wir dann nach dem Film auch ein bisschen eher ins Bett - Mädchen links, Buben rechts im Raum !!

 

Weiter ging es dann am Sonntag