Bevor es zur "Deutschen Meisterschaft der Conger" an den Großen Brombachsee

war Andi Fiegl und Felix Bader erst noch die Regattaleiter unserer diesjährigen "Gutmann-Fäßlasregatta 2015".

Deswegen konnten Andi Fiegl und Nils Haack vor der "Conger-Vorregatta" am Großen Brombachsee mitmachen.

Andi Fiegl und Jochen Mayer, 1.Vorsitzende des YCAG
bei der Siegerehrung am Sonntag, 13.09.15 um 15 Uhr

Ihr Conger-Gespann stand schon bereit zur Fahrt an den Brombachsee
und wurde dort auch schon erwartet. Sie waren die letzten zum vermessen ^^
Noch schnell ein Gruppenfoto und dann ging es los zum Großen Brombachsee
 
Der Conger-Klassenvorsitzende Sven Hartmann mit den Ehrengästen
zum Eröffnungsabend um 20 Uhr mit Buffet
und Gesang des "Shantychor Altmühlsee"

Erika Rathje, seit 1997 die Jugendreviervertreterin
   Kalle Gun
     Andi Fiegl
         Nils Haack
nach dem fotografieren hockte sich noch der Manfred Fritsche
zum Essen an unserem Tisch

Manfred Fritsche schrieb dazu folgenden Artikel:

RAMSBERG (mef) – 82 Segler wurden bei der Deutschen Meisterschaft der Conger durch den Schirmherrn, Landtagsabgeordneten Manuel Westphal, begrüßt. Bürgermeister Markus Dirsch wünschte den Teilnehmern einen sportlichen Wettstreit.

Tosenden Applaus erhielt Georg-Karl Zanzinger für seinen Solovortrag beim „What shall we do with the drunken sailor“ bei der Eröffnung der 39. Deutschen Meisterschaft der Conger-Klasse in der Bootshalle der Wassersportgemeinschaft Altmühl-Brombachsee in Ramsberg.

Der Shanty-Chor vom Altmühlsee umrahmte die Feier, bei der der Schirmherr, der Landtagsabgeordnete Manuel Westphal, die 41 teilnehmenden Mannschaften aus ganz Deutschland im Fränkischen Seenland willkommen hieß.
Westphal ging dabei auf das positive Lebensgefühl dieses Sports ein, bei der man die Natur mit Wind und Wasser auf der Haut spürt. Dieses Gefühl kannte bereits der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt, der viele Stunden seiner Freizeit in der Conger-Jolle verbrachte. Mit den Worten „Wind und Wellen kann man nicht ändern, aber im Wettkampf im Umgang damit das Beste daraus machen“ wünschte er den Segelsportlern mit ihrem professionellen Anspruch viel Erfolg bei der Meisterschaft.

Auch Pleinfelds Bürgermeister Markus Dirsch freute sich, dass die Klasse wiederum das Fränkische Seenland als Austragungsort der Veranstaltung gewählt habe, nachdem Brombach- und Altmühlsee bereits dreimal Ziel der 2-Mann-Bootsklasse waren. Sein Wunsch war es, mit fairen und sportlichen Wettkämpfen den Sieger zu ermitteln.

Der Vorsitzende der Conger-Klassenvereinigung Sven Naumann dankte dem Ausrichterverein für seine Vorbereitungen, um diese Veranstaltung erfolgreich auszurichten sowie der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft DLRG, die während der gesamten Veranstaltung Sicherungsaufgaben auf dem Wasser übernehmen wird.

WAB-Vorstand Joachim Reichert stellte anschließend die Wettfahrtleitung und das Schiedsgericht unter Wolfgang Daum aus Bochum mit Klaus Panhans und Günter Dufner aus Gunzenhausen, Jörg Schmall aus Nürnberg und Michael von Schleinitz vor. Dieses hatte bereits vor der Eröffnung auf Antrag der Vermesserin Erika Rathje aus Erlangen seine erste Sitzung, da bei der Verwiegung und Vermessung der Boote und der zugehörigen Ausrüstung verschiedene Mängel aufgetreten waren.

Zudem hatte der Yachtclub Frankonia am Wochenende mit der „Manfred-Stahl-Regatta“ den Conger-Seglern die Möglichkeit zur Einstimmung auf dem Revier gegeben. Wettfahrtleiter Hans Zölls konnte dabei 36 Boote auf die Regattabahn entlassen und mit ihnen an zwei Wettfahrttagen fünf Wertungsläufe durchführen. Dort siegten die mehrfachen Deutschen Meister der letzten Jahre, Frank Schönfeldt / Carsten Bredt (Mühlenberger Segelclub / Hamburger Segelclub) vor Julia Pechstein / Wolfgang Goeken (Hamburger Segelclub) und Sven Naumann / Hans-Hermann Franke (Hamburger Segelclub / Oberweser-Segelverein). Diese drei Teams schätzen auch bei der Deutschen Meisterschaft ihre Siegchancen hoch ein.

Insgesamt sind bis zum Freitag, den 18. September bis zur letzten Startmöglichkeit um 13 Uhr zwölf Wettfahrten in der Meisterschafts-Serie vorgesehen.

 

Die Schiedsrichter
Der zweite Reviervertreter vom Frankenland, Peter Hösl mit Conger-Obmann Sven Hartmann

Unsere Jungs stellten dann im Dunkeln und Autoscheinwerferlicht  noch Zelt und Conger auf ^^

weiter ging es dann am Montag, 14.09.15