Trotz der "schlechten" Wettervorhersage kamen 15 Segelboote zur "Ansbacher Kanne" zusammen. 

Das ganze Wochenende war das tollste Spätsommerwetter - aber kein bisschen Wind um wenigstens einen Regattalauf stattfinden zu lassen !

 

Vorankündigungs-Zeitungsartikel aus dem

"Altmühlboten" (AB) vom ca. 21.September 2007

( Bei allen drei darin erwähnten Segelregatten konnte wegen Windmangel kein Lauf gesegelt werden !)

 

 

und hier ein Zeitungsartikel aus der

"Fränkischen Landeszeitung" (FLZ)

vom 27.September 2007

 

Hier einige Fotos von dem Wochenende

Der 1.Vorsitzende des YCAG, Jochen Mayer bei der Begrüßung am Samstag Mittag

Steuermannsbesprechung durch Regattaleiter Martin Ruttmann
Die Jugendlichen vertrieben sich die Zeit mit ihren Laptops
Zum Abendessen um 18 Uhr wurde dann das Freibier angestochen - insgesamt standen 3 Fässer zur Verfügung 
Shark-Crew Dieter Großberger mit seinen Töchtern Astrid und Carolin

Anja Spiegler, Theresa Muschler, Maria Reisener und Petra Karmann bei der Essensausgabe

Es gab die Wahl zwischen Bratwurst, Kraut und Brot oder Schnitzel mit Kartoffelsalat

Essen am Samstag Abend auf der YCAG-Terrasse  - das war der einzige Vorteil von dem Hochdruckwetter

Es wurde dann aber noch lange im Vereinsheim zusammen gesessen und geklönt

Sonntag Morgen um 9 Uhr - Ein schöner Anblick der aber leider wieder keinen Wind verspricht

Vor lauter Dunst sah man gar nicht das andere Seeufer - nur die kleine weiße Wolke vom "Gunzenhausener Kamin"
so konnten wir uns am Morgen Zeit lassen mit dem frühstücken - so mancher Regattasegler setzte sich noch dazu 

Schade, Nils Haack und Maxi Reiter hatten extra ihren 420er aufgebaut

und David Reisener und Alexander Wehr freuten sich auf das segeln mit ihren Toppern 

Am Sonntag Morgen kam dann noch Jörg Ursprung vom Fernsehsender "Ansbacher Fenster" vorbei. Leider konnte er kein Regattageschehen am Wasser festhalten - gemacht wurden aber doch einige Aufnahmen vom Geschehen am Land und ein Interview mit Vorstand Jochen Mayer was am darauffolgenden Wochenende im Fernsehen gesendet wurde.

 

Nachdem dann am Sonntag auch kein Lauf wegen Windmangel mehr durchgeführt werden konnte verabschiedete Jochen Mayer die Teilnehmer mit einem T-Shirt als kleinen Trostpreis 

Trotzdem ein Dank an alle Helfer die sich das Wochenende über Zeit genommen haben und vor allem das Küchenpersonal trotzdem alle Hände voll zu tun hatte.

Für Startboot und Sicherungsboot Seeadler waren neben Regattaleiter Martin Ruttmann noch Andre Buchert, Peter Karmann, Andreas Albrecht, Heinz-Peter Klemens und Roland Zender noch zur Verfügung gestanden.

Corina Kirsch und Marina Schwarz verwalteten das Regattabüro

und Petra Karmann, Anja Spiegler, Theresa Muschler, Maria Reisener und Klaus Fehrer sorgten für das leibliche Wohl.