Zu unserem traditionellen webOrbis-Altmühlpokal konnten wir heuer 5 Fighter, 7 Aquila's und 12 Monas begrüßen.

Am Samstag konnten bei sehr gutem Wind drei Läufe gesegelt werden,

am Sonntag dann noch einer.

 

Hier dazu ein Zeitungsartikel aus der "Fränkischen Landeszeitung" (FLZ) vom 12.Mai 2015

Hier das Endergebnis der Fighter Endergebnis der Aquila's Endergebnis der Monas

Hier nun die Fotos vom Samstag, 9.Mai 2015

Um 12 Uhr begrüßten "Jung-Regattaleiter" Andi Fiegl, Regattaleiter Max Mayer
und YCAG-Vorstand Jochen Mayer die Teilnehmer
Regattaleiter Max Mayer hielt die Steuermannsbesprechung
Regattaleitung Andre Buchert, Max Mayer, Andi Fiegl und Felix Bader
Max, Andi, Felix und unser Martin Ruttmann legten heuer im Frühjahr die Prüfung beim DSV zum Regattaleiter ab
Gleich danach ging es auf's Wasser
YCAG-Vorstand Jochen segelte selber mit Vorschoter Dieter Blank auf seiner Aquila mit
Hier die Startzeiten der 3 Läufe am Samstag und danach die Fotos im Zeitablauf der Aufnahme
 
Start zum 1.Lauf

Monas  13.06 Uhr
Fighter  13.11 Uhr
Aquila  13.16 Uhr
 

Start zum 2.Lauf

Monas  14.25 Uhr
Fighter  14.30 Uhr
Aquila  14.35 Uhr

Start zum 3.Lauf

Monas  15.55 Uhr
Fighter  16.00 Uhr
Aquila  16.05 Uhr

"Bojenleger" und Sicherungsboot

mit Anna, Dominik und Harald

Auch auf dem Wasser und warten auf den richtigen Wind
Unser Timo Späth und unser Kassier Philipp Rossow auf dem neuen Katamaran Eagle 20 HF

Anfang Mai konnten Timo Späth und Philipp Rossow
den sensationellen Rekord von 36,8 kn damit segeln.

Der Katamaran kommt bei einer
bestimmten Geschwindigkeit
aus dem Wasser und fährt unter Wasser
auf seinen Flügeln weiter

Um 16.54 Uhr war dann die Wettfahrt für Samstag zu Ende
Grund einmal miteinander anzustoßen
Dieter Blank und Jochen Mayer
Die Herren Regattaleiter beim eingeben der Ergebnisse ins Auswertungsprogramm
um 18 Uhr gab es dann Abendessen
Es gab "fränkisches Krustenschäufele", Spiesbraten, Klöße und gemischten Salat
Gisi und Sabine beim ausgeben
Timo  -  Philipp  -  Kalle
Bis spät Nachts wurde dann zusammen gesessen und geklönt

weiter ging es am Sonntag