Dank unserer Sponsoren

Familie Thomas Körber aus Petersaurach

und vor allem der Firma APROVIS - BHKW Wärmekonzepte, Marktführer für Abgaswärmetauscher aus Weidenbach

und einer Unterstützung des YCAG

rückte für die YCAG-Jugend der Traum vom eigenen 29er näher

 

Ein freundschaftlicher Tip vom YCN-Jugendsprecher Rolf Thoma und ein gutes Angebot von Holger Jess (www.segelsportjess.de)

machte es dann möglich das wir günstig am Samstag, 19.12.2009 zu einem 29er kamen.

 

Es war ausgemacht das wir das Boot - das aus Eckernförde stammt - am Freitag, 18.Dezember 2009 um 10.30 Uhr in Fulda übernehmen können.

Holger Jess hat hier einige Boote auszuliefern und bringt uns den 29er mit

 

Dazu trafen sich Andi Fiegl, Timo Späth, Andre Buchert,

Martin Ruttmann und Kalle Gun am 18.Dezember

an unserem Winterlager um einen Straßentrailer herzurichten.

 

Gar nicht so leicht

zum einen waren die Boote schon paßgenau eingewintert - die halbe Scheune mußte dazu ausgeräumt werden

 

und dann war der Tüv von dem Hänger auch noch im Juni abgelaufen

der Stecker hinten abgerissen ??

Aber unser Hauselektriker Martin bewahrte Ruhe und montierte einen

Neuen hin

 

So schafften wir es gerade noch um 16.45 Uhr - eine Viertelstunde

vor Dienstschluß - den Anhänger in Aha/Gunzenhausen durch den Tüv

zu fahren

 

Und es war Schweinekalt an dem Wochenende !!

 

 

Natürlich mußten wir dann auch noch bei unserem zugefrorenen

Altmühlsee vorbei schauen

Hier einige Fotos vom Seezentrum Muhr am See vom 22.12.2009

 

Am Samstag, 19.Dezember 2009 ging es dann morgens um 7 Uhr los

Andi Fiegl, Timo Späth und Kalle Gun fuhren Richtung Fulda

Das war der Tag an dem in Bayern ein Schneechaos war, 300 Unfälle, hunderte Kilometer Stau auf der A3

und wir hatten auf unserer A6 und A7 eine ruhige vorsichtige gute Fahrt

"Es war Schweinekalt !!"

Um 10.45 Uhr kamen wir gutgelaunt in Fulda an und trafen auf einem Messeparkplatz Holger Jess

Er war hier noch mit einem Münchner verabredet. Hatte noch einen 29er und zwei 505 auf einen Hänger,

und unseren 29er auf dem Autodach dabei

Holger war übrigens mit seinem Teamkollegen Weltmeister auf dem 505

2001 und 2003, Europameister 2004, und achtmaliger Gewinner auf der Kieler Woche

und ein absoluter Fan vom 29er - er hörte mit dem Vorschwärmen gar nicht mehr auf ^^

"Bei ihnen im Kieler Yachtclub kommt der 29er bei den Jugendlichen super an"

Nach dem Umladen und dem begrüßen von dem "Münchner 505-Segler" ging es dann auf die Heimreise
Andi und Timo waren happy - das Boot sieht wirklich toll aus - keine Macken oder Schäden - super gepflegt
nur mittlerweile voller Straßensalz

Nachdem Kalle keine Lust auf Mc Donald und Autobahn Restaurant hatte

fuhren wir zum Mittagessen in der Rhön von der Autobahn runter und aßen

im "Klosterstüberl" in Volkers - da oben auf dem Berg - lecker

das sind aber keine "Rhönschafe" - die hätten schwarze Köpfe
Je näher wir Ansbach kamen um so mehr schneite es ^^
Timo brachte uns aber sicher heim

 

Hier einmal die YCAG-Jugendboote im Vergleich

 

Opti

Topper

Laser

420er

Trainer

Conger

Kielzugvogel

29er

Gew. segelfertig 45 kg 59 kg 65 kg 100 kg - 245 kg 340 kg 90 kg
Rumpfgewicht - - - - 115 kg - - 70 kg
Segelfläche                
Großsegel 3,5 m² 5,3 m² 7,06 m² 7,45 m² 9,24 m² 7,4 m² 13,0 m² 8,8 m²
Fock - - - 2,8 m² 3,77 m² 4,6 m² 5,5 m² 3,7 m²
Spi/Blister/Gen. - - - 9,0 m² 13,0 m² ca. 20 m² - 17,0 m²
Gesamt 3,5 m² 5,3 m² 7,06 m² 19,25 m² 26,01 m² 12 m² 18,5 m² 29,5 m²
                 
Yardstick 173 139 113 115 110 118 108 94

Wir haben leider keine Spi für unsere 4 Conger

 

Hier einmal im Vergleich zu anderen Booten seiner Klasse

  29er Contender 470er Korsar 505 FD 49er
Gew. segelfertig 90 kg 103 kg 120 kg 130 kg 127 kg 165 kg -
Rumpfgewicht 70 kg - - - - 130 kg 92 kg
Mannschaftsgewicht 90-160/110-145 kg - - - - - 135-165 kg
Segelfläche              
Großsegel 8,8 m² 10,7 m² 9,1 m² 8,7 m² 16,3 m² 10,2 m² 15,0 m²
Fock 3,7 m² 3,6 m² 6,0 m² 8,4 m² 6,2 m²
Spi/Blister/Gen. 17,0 m² - 13,0 m² 14,8 m² 22,0 m² 21 m² 38,0 m²
Gesamt 29,5 m² 10,7 m² 25,7 m² 29,5 m² 38,3 m² 39,6 59,2
               
Yardstick 94 105 103 103 95 94 82

 

Mit welchem Mannschaftsgewicht ist der 29er segelbar ?

Der 29er ist ausgelegt für ein Mannschaftsgewicht von etwa 90 bis 160 kg. Ein so extrem leichtes Boot reagiert natürlich sehr empfindlich auf das Mannschaftsgewicht, welches in der Regel weit über die Hälfte des Gesamtgewichts ausmacht. Mit über 160 kg wird man bei Kabelwelle und wenig Wind zumindest auf Regatten nicht mehr glücklich. Die bei allen Bedingung einigermaßen schnellen Teams wiegen wohl zwischen 110 und 145 kg.

 

Kann man den 29er auch bei weniger als 2 Beaufort segeln ?

Auch hier besteht leider ein absolut unsinniges Vorurteil. Selbstverständlich ist ein leichtes Boot mit so viel Segelfläche wie der 29er besonders bei schwachem Wind sehr attraktiv zu segeln. Selbst bei wenig Wind kommt man nach einigen Stunden vom Wasser und hat nicht nur ein paar Stunden auf nem Boot gesessen sondern wirklich Sport gemacht.

 

Welche Geschwindigkeiten sind mit einem 29er zu erreichen ?

Dank des ausgewogenen Designs und des modernen Riggs sind Geschwindigkeiten deutlich über 20 Knoten problemlos zu erreichen und zu kontrollieren. Das besonders im Toppbereich sehr weiche Rigg federt Böen sehr gut ab und macht dadurch die Segelfläche gut beherrschbar. Die Geschwindigkeit unter Gennaker überschreitet oft die Windgeschwindigkeit, so dass in Halsen der scheinbare Wind sehr schwach ist oder gar von vorne kommt, was die Halsen extrem vereinfacht.

 

Diese und noch viel mehr Fragen und Antworten wie zum Beispiel

 

- Wie leicht ist ein gekenterter 29er aufzurichten ?

- Wie sind die Aufgaben zwischen Steuermann und Vorschoter verteilt ?

- Welche Trimmmöglichkeiten bietet ein 29er ?

- Ist der 29er auch Einhand beherrschbar ?

- Wer fährt im 29er die Schoten ?

- Ist der 29er ein reines Jugendboot ?

- Kann man den 29er auch auf einem Wasserliegeplatz parken ?

- Ist ein Transport auf dem Autodach möglich ?

- Was bedeutet One-Design Klasse? Welche Vor- und Nachteile bietet dies ?

- Woran erkennt man 29er Segler ?

 

 sind entnommen oder nachzulesen auf der Seite der Deutschen 29er-Klassenvereinigung

 

 

 

Der Yachtclub Noris bot am 7. und 11.September 2009 YCAG-Jugendlichen die Möglichkeit beim 29er-Training am großen Brombachsee

die Boote zu testen.

 

Hier ein paar Fotos vom Training am Brombachsee

und danach Fotos vom 29er-Besuch auf der Interboot 2009 in Friedrichshafen am Bodensee

 

PS. Die selben Segelfarben haben wir jetzt auch - außer der Gennaker, unserer ist weiß

Abwechselnd wurden die YCAG-Jugendliche auf die Boote eingewiesen - hier Felix als Vorschoter

Mit Gennaker

und dann konnten die YCAG-Jugendlichen das Boot alleine fahren - hier Felix und Andi
Yeah
 
das klappte auch ganz gut
bis zu dem Moment ^^
war aber auch schnell wieder aufgestellt
Nur "Trockenkentern" klappt noch nicht ^^
weiter gehts
Das waren tolle Tage am Brombachsee - vielen Dank an den YCN-Jugend für die Erlebnisse
Andi   -   YCN-Jugendsprecher Rolf   -   Felix   -   Christoph   -   Kai beim telefonieren
 
Am 27.September 2009 ging es dann auf die Interboot - wir wollten uns die 29er neu anschauen
und als erstes ging es - na klar, zum 29er-Stand
Felix' Vater Erich - Andi - Felix - Kai
Naja, alles in allem kosten sie 10.000 Euro

 

Am Stand der Laser entdeckten wir so manche pfiffige Detaillösung
Carbon-Pinne mit Scheuerschutz
Tolles Teil - aber sehr teuer

und nachdem wir zum Beispiel auf der neuen Segelyacht Bavaria 55 waren

wurde auch die Gelegenheit genutzt um Motoryachten zu untersuchen - nee, wir bleiben Segler

 

Seit unserem Kroatientörn im August 2009 sind Andi und Felix alte "Törni's"

Im Interboot-Messe-Ausstellungshafen am Bodensee hatten wir dann die Möglichkeit ein 150 PS- Motorboot zu fahren

Kalle

Segeltechnisch war ja nix los an dem Tag - typisch Bodensee, entweder zuviel oder garnix
"da wars scho geil mit 70 km/h über das Wasser zu sausen und über die eigenen Wellen zu springen"
Friedrichshafen
Der Messehafen

"War ein schöner Tagesausflug zum Bodensee"