Zum "Auftakeln 2015" am Samstag, 28.März 2015 konnten der 2.Vorsitzende des YCAG, Peter Karmann

30 YCAG-Mitglieder zwischen 13 bis 76 Jahren begrüßen.

 

Das Wetter war einfach nur traumhaft - 20 Grad, Sonne und ein leichtes Lüftchen dazu.
Die Mitglieder trafen sich ab 10 Uhr am YCAG-Vereinsheim

Es wurde Zeit das es am Altmühlsee wieder los geht

Die MS Altmühlsee kommt immer erst so Ende April ins Wasser

Gelegenheit sie mal von unten anzuschauen
Ein toller Morgen auch für Tim, Johny und Patrick
Patrick  und  Johny
Kalle mußte wegen dem Essen noch einiges nachbestellen - es kamen doch mehr Helfer zusammen
Eine unserer ersten Arbeiten gleich morgens ab 10 Uhr war
die orange und die weiße Conger aus dem Winterlager zu holen
Peter - Jonas - Johannes - Bernd - Toralf
Die orange Conger ist für die Jugendarbeit gedacht
Unsere weiße Conger "Möve" wird in den folgenden Wochen von unserem Ausbildungsleiter Helmut Kirsch und Markus Reiff
hergerichtet, aufpoliert und bevorzugt für die Erwachsenenbildung verwendet

Unser Hüttenwirt Uwe

Dann kam unser Flaggenmast aus dem Winterlager
Da packen alle mit an
Max, Timo und Andre reparierten einen Kabelbruch an unserem Staubsauger
Beate reinigte derweilen unsere Küche von oben nach unten
Bei Toralf, Patrick und Johny wird nicht lange rumgetüftelt wie manches transportiert wird - da wird einfach angepackt
und dann wurde gemeinsam der 14 Meter hohe Flaggenmast aufgestellt
Immer wieder eine aufregende Sache
Uwe gibt Johannes, Jonas und Julius eine Arbeit
Jana, Tim, Patrick, Johny und Kevin beim Aufbau ihrer Jugendconger

Tim

Deren Rumpf wird später sauber gemacht
Die drei Kids zogen die Schrauben an unseren Gartenstühlen nach
Julius und Jonas

unser 3.Vorstand, Andre Buchert

und dann war der große Moment - unsere YCAG-Flagge wurde erstmals 2015 von Werner gehisst
Michi und Philipp waren unser Logistikteam und permanent was am besorgen
Kalle unterstütze ein klein wenig in der Küche - wenn auch nur fürs Foto ^^
Gläserregal ausleeren, sauber machen und gespülte Gläser neu einräumen
Julius war da wirklich akribisch dabei - klasse
Aber dann war's so weit - die gröbste Arbeit war gemacht und alle hatten großen Hunger
und dann gab es endlich um 12.30 Uhr Essen
Johny - Tim - Pati - Kevin und Jana
Nicole und Florian - Johannes - Mirko
Florian hatte uns das Wasser am Vortag wieder im YCAG aufgedreht, die Boiler angeschlossen und entlüftet, etz.
und einen Wandschalter ausgewechselt
Beate hatte "saure Zipfel", Weiswürschte und Wienerle für uns vorbereitet
Unsere Kids Julius, Johannes und Jonas

Beate

Hannes - Mirko - Philipp - Michi
Timo, Max, Florian, Nicole, Andre und Dominik genossen ihr Essen im warmen ruhigen Aufenthaltsraum
Nachdem dann gemeinsam abgedeckt war und die Großen die Conger noch fertig aufbauten
ging es endlich damit aufs Wasser - da warteten alle schon darauf ^^
Ein traumhafter Tag

Um 15.30 Uhr gab es dann "Kabatime" - die muß sein !! ^^

Max, Dominik und Andre besorgten dazu Kuchen
und dann nahm Kalle die Einladung
von Johannes und Jonas an
auch mit raus zu fahren

In dem Alter kommen noch Einladungen dazu
die Gro6szlig;en wollen meist alleine sein ^^
und das wurde so eine schöne Stunde gemeinsam auf dem Wasser
Mit uns war noch Timo und Heiner mit ihrem neuen Katamaran auf dem Wasser und traninieren
Hier sieht noch nichts spektakulär aus - und schwierig ??
Eigentlich ein ganz normaler Katamaran - ein "Eagle Cat 20 HF"

aber dann, plötzlich

hebt er ab
wenn er kentert sieht man das besondere - er hat so Flügel an Schwertern und Ruderblättern
und die Beiden übten jetzt schon fast täglich und so sieht man die Beiden immer mehr
schon übers Wasser zu fliegen
Der Bootseigner und Erfinder ist Heiner Wolfshöher, 2.Vorstand vom Nachbarverein ATSC
und Vorschoter von diesem Mördergerät unser Timo vom YCAG der hier groß wurde - ein vereinsübergreifendes Team
aber das interessierte Jonas und Johannes nur am Rande - sie hatten einen Riesenspaß auf Ihrer Conger
Dann gab es bloß noch ein paar abschließende Arbeiten zu machen
Felix klebte uns die beiden Wand- und Arbeitsdienstkalender zusammen und hängte sie auf
und dann arbeiteten wir erst wieder in der Jugendostersegelwoche nach den Osterfeiertagen weiter

Die vielen, vielen Aufkleber

auf dem Rumpf und Mast entfernen

und den stark vergilbten Rumpf

reinigen und polieren

 

und nach geraumer Zeit konnte sich doch unsere Arbeit sehen lassen

Noch ein bisschen polieren mit der Maschine

als nächstes nahmen wir uns den Schuppen vor
Unter der Leitung vom Johny wurde der aufgeräumt
Uns störte der Brennholzstapel mitten im Raum
und deshalb schlichteten wir es an seinen trockenen und sicheren Stammplatz um
Sieht doch schon viel besser aus
Jetzt noch das Regattabüro aufräumen
und den Matratzenboden aufräumen und rauskehren
und die Arbeiten waren erledigt die wir uns auch für die "Jugendostersegelwoche 2015" vorgenommen haben.